Bunkeranlagen in Wien 22

S

Smile99

Guest
#1
Hallo meine lieben Unterirdischen,

ich bin in der nähe vom Asperner-Flugfeld aufgewachsen...
Meine Eltern haben mir immer verboten rund um das Flugfeld in Höhlen oder ähnliches zu gehen. Die Angst meiner Eltern war wie ich nun herausgefudnen habe begründet da immer wieder Kinder in diesen Anlagen verwunschwunden sind und Tage später wieder rausgeholt wurden, aber es gibt auch 3 Fälle in dem die Kinder spurlos verschwunden sind.

Ich habe nun selsbt nach "Höhlen" oder Bunkerähnlichen Anlagen ausschau gehalten, bin jedoch nicht fündig geworden... Wisst Ihr etwas über derartige Anlagen die angeblich sehr verzweigt sein sollen?

mfg. Chriss
 
H

Harald 41

Guest
#2
Hallo Chriss:
Willkommen im Forum,zu Deiner Anfrage kann ich nur soviel sagen,das ich vergangene Woche in Asparn war und in der Niklas-Eslarnstrasse parkte.(am besten in Google Earth zu finden)
Einfach zu finden wenn man vom Telefonweg kommend links in die Strasse einbiegt ist links ein Wald mit einem kleinem See,rechts sind Wohnungen.
Wenn man links am Wald entlang geht kann man einen ehemaligen Schacht sehen ist aber nur ca.30cm tief und dann verschüttet,sprach mit einem Anreiner der mir aber keine Angaben geben konnte.
Weiters befindet sich rechts neben der General Motors in der Pilotengasse ein kleiner Wald in dem noch Bunkerreste zu sehen sind nicht schwer zu finden,und ein Hügel entweder ein Bunker oder ein Wasserbehälter ist aber verschlossen.
Ich hoffe Dir etwas geholfen zu haben.:)

LG Harry
 
S

Smile99

Guest
#3
Danke dir Harald für deine rasche Antwort.

Werde mich morgen dort hin begeben und ausschau halten!

Deinen Beschreibungen nach dürfte dass alles jedoch nicht wirklich das "Tunnelnetz" bzw. die Bunkeranlage sein in der Kinder verschwinden.

Mir ist jetzt noch eingefallen dass wir zu unserer "Mopedzeit" immer wieder offroad unterwegs waren und dabei auf "Stellungen" und Gräben gestossen sind, welche sogar recht gut mit Google zu sehen sind. Ist vll. für jemanden interessant... dort haben wir auch Patronenhülsen, einen Helm und überreste eines Gewehrs gefunden. War aber damals offentsichtlich auch vom BH verwendet worden, man hat des öfteren lautes und schnelles knallen gehört was uns gezeigt hat dass es aus dem Offroadspaß heute nichts wird, aber bald darauf konnten wir die blauen Hülsen einsameln...

Auf dem Bild kann man die Anlagen sehr gut sehen, das Bild täuscht ein wenig... ist teilweise sehr hügelig!


Hat jemand was über die Anlagen um das Flugfeld... ?
Und ich hoffe dass das oben erwähnte was neues für euch ist...
 

Anhänge

Gefällt mir: peer

josef

Administrator
Mitarbeiter
#5
War aber damals offentsichtlich auch vom BH verwendet worden, man hat des öfteren lautes und schnelles knallen gehört...
Das war einmal der östliche Bahnhofskopf des Verschiebebahnhofs Breitenlee. Dieses Gelände wurde vom ÖBH als Übungsplatz verwendet! Dürfte aber nicht mehr beübt werden, da die beiden am nächsten liegenden ehemaligen Standorte, die Karls-Kaserne in Kagran und die Smola-Kaserne in Gr.Enzersdorf verkauft wurden...

lg
josef
 
H

Harald 41

Guest
#6
Hallo;konnte heute am späteren Nachmittag noch in Breitenlee vorbeifahren,und den südlichen teil der Brückenauffahrtsstrasse fotografieren.(ist noch teilweise erhalten).
Weiters ging ich noch das Gelände ab solange es noch hell war und konnte einige Fotos machen,besonders das Gebiet das Chriss kennzeichnete.
Konnte einige unterirdische Gänge entdecken,die aber aus Holz angefertigt wurden (schon in sehr desolatem zustand) und Laufgräben,dürfte wie Josef sagte zum üben des ÖBH gdient haben,da vereinzelt noch blaue Übungsmunition umlag.
Bunker aus dem Weltkrieg können das definitiv nicht gewesen sein da noch zu gut erhalten und aus Holz.
Obwohl ich teilweise Betonfundamente sah,aber es schon spät wurde,musste ich abbrechen,wenn der schnee weg ist werde ich mir alles noch einmal ansehen.
Zum Schluss habe ich noch zwei Fotos von der Brücke über die Breitenleeerstrasse Richtung Ostbahn.:D

LG Harry
 

Anhänge

S

Smile99

Guest
#9
Hy,
erstmals vielen danke für die Fotos und Infos die hier ja schon zusammengekommen sind.
Ich habe gestern mit meinem Vater geredet, er meinte dass auch noch er selbst in seiner Jugend in Tunnelanlagen mit brennenden Plastikflaschen herumgelaufen ist und diese "erforscht" hat.
Diese Anlagen liegen allerdings nicht wie in meinem ersten Beitrag beim Aspernern Flugfeld! In einem anderen Beitrag in dem Forum habe ich von dem Elin-Werk in Stadlau (Genochplatz) gelesen, aber nichts von Tunnelanlagen in denen mein Vater herumgelaufen ist. Diese betonierten Anlagen ziehen sich durch den gesamten Aupark. Mein Vater meinte weiters dass es auch einen Tunnel unter der Wohnhausanlage zwischen Dusikagasse und Krautgarten gab. Da könnte man vll. bei der Baufirma mal nachfragen...
Ein Tunnel wurde bei der Errichtung der S-Bahn Unterführung an der Stadlauerstrasse ausgehoben. Tja, das sind wieder mal Infos...
 
R

ratte666

Guest
#10
hallo erstmal an alle!!
die fotos von breitenlee , welche die holzunterstäne darstellen sind definitiv vom übungsplatz des öbh .
habe 1993 in der karlskaserne meinen gwd versehen und wir sind ständig auf diesen übungsplatz maschiert .
damals waren die unterstände noch in guten zustand und laufend instandgehalten .
lt. ausbilder wurden die unterstände eigens für übungen angelegt .
bezüglich den betonfundamenten kann ich leider nichts sagen .
ich hoffe ich habe euch etwas weiterhelfen können .
 
W

WA1971

Guest
#11
hallo erstmal an alle!!
die fotos von breitenlee , welche die holzunterstäne darstellen sind definitiv vom übungsplatz des öbh .
habe 1993 in der karlskaserne meinen gwd versehen und wir sind ständig auf diesen übungsplatz maschiert .
damals waren die unterstände noch in guten zustand und laufend instandgehalten .
lt. ausbilder wurden die unterstände eigens für übungen angelegt .
bezüglich den betonfundamenten kann ich leider nichts sagen .
ich hoffe ich habe euch etwas weiterhelfen können .
Betonfundamente im Bereich der beiden Gebiete, die ich eingeringelt habe, könnten theoretisch von dem nie fertiggestellten Heizhaus (Ring-Lokschuppen) stammen, an dem von 1917 bis ca. 1921 gebaut worden ist. Irgendwo in dem Bereich könnte es auch noch Reste eines Tiefbrunnens und einer entsprechenden Pump- und Speicheranlage (Wasserturm?) geben. Der Bundesheerübungsplatz war, glaube ich, etwas westlich davon.
 

Anhänge

Gefällt mir: peer
Oben