#1
Anbei noch ein paar interessante Bilder die ich vorige Woche Nähe Wr. Neustadt gemacht habe.
Denke es handelt sich hierbei um ehm. FLAK Stellungen.
Zu den Vertiefungen im Boden mit dem Mettalrand, habe ich keine Idee, könnte sich vielleicht um alte unterirdische Tanklager handeln .?

Lg
100_1112.jpg

100_1113.jpg

100_1146.jpg

100_1152.jpg

100_1138.jpg

100_1147.jpg
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

josef

Administrator
Mitarbeiter
#2
Nähe Wiener Neustadt - unbekannte Objekte

Nähe Wr. Neustadt
Solche Angaben sind für eine genaue Identiffizierung nicht dienlich! Dazu braucht man schon genauere Angaben, wie z.B. WN-Ungerfeld, Heideäcker oder Katzelsdorf, Fischau usw. ...
Vertiefungen im Boden mit dem Mettalrand
Nehme an, du meinst Foto 4 mit dem in den Betonboden eingelassenen Metallrohr ? Unterirdische Tanklager gab es auf den beiden Flugplätzen in WN... wäre auch eine genauere Ortsbeschreibung nicht schlecht!

lg
josef
 
#4
@cerberus9
Definitiv keine Flakstellung.

In der Gegend wurden schon lange vor dem 1. WK Geschütze und Panzerkuppeln getestet. Geschossen wurde in etwa von ost nach west.

Um genaueres zu sagen müsste man den genaueren Standort kennen.



lg

Cerberus9
 
#5
Bin in Sollenau re abgebogen Richtung Lebenshilfe .
Richtung Blumau fahrend kommen auf der li Seite der Strasse alte teils verlassene und teils noch in Betrieb befindliche Werks- bzw. Fabrikshallen.
Auf der re. Seite verläuft die Bahn. Über der Bahn ist eine weite Heide (teils Militärsperrgebiet) und dort wurden die Fotos gemacht.

Lg
 
#6
Reste Flak WN

Solche Angaben sind für eine genaue Identiffizierung nicht dienlich! Dazu braucht man schon genauere Angaben, wie z.B. WN-Ungerfeld, Heideäcker oder Katzelsdorf, Fischau usw.

Hallo!

Die Reste von Flakbatt. Theresienfeld Nord und Heideäcker sind
nur mehr "Imaginär" vorhanden! auf luftbildern noch gut zu erkennen,
aber vor Ort nichts mehr zu sehen, außer bei den Heidäcker steht auf einer genau ein baum!!

lg mike

Quelle: Herold.at
 

Anhänge

Z

Zwerg Bumsti

Guest
#8
Treadreanimier...

In der Gegend wurden schon lange vor dem 1. WK Geschütze und Panzerkuppeln getestet. Geschossen wurde in etwa von ost nach west.
Eigentlich nicht, der Nullpunkt befindet sich, schon seit Kaisers Zeiten, im Westen (nähe Sollenau) das Zielgebiet liegt im Osten (Haschendorf bzw. Ebenfurth zu).

Es wurden dort, um 1910, mehrere Panzerwerke Nachgebaut um die Wirkung der Belagerungsari zu testen. Es könnte eines davon sein, allerdings kann es sich auch um den Unterbau eines Wasserturmes handeln wenn es nahe an Blumau liegt. Das Fort "Rote Mauer" ist es nicht, dort gibts keine Maueranker.
Wenn Militärisch dann muß es sich um eine Einzelturmanlage mit Vorpanzer handeln.
Ich müßte den genauen Standort wissen.

LG Bumsti
 
#9
@Zwerg Bumsti

Hallo Bumsti,
danke, scheinbar bist du der Einzige dem der Fehler auffiel.
Hast natürlich recht. Richtig ist natürlich von west nach ost.

lg

Cerberus9
 
#10
Ich gebe meinen Vorrednern recht, es sieht aus wie eine Turmbettung wie man sie noch in den alten Forts Östereichs in den Dolomitten findet. Hoffe mein Hinweis ist hilfreich. MfG Krach-Bumm
 

josef

Administrator
Mitarbeiter
#11
... der Nullpunkt befindet sich, schon seit Kaisers Zeiten, im Westen (nähe Sollenau) das Zielgebiet liegt im Osten (Haschendorf bzw. Ebenfurth zu).
So ist es! Da gab es gleich am östlichen Ortsrand an der Bahnstrecke nach Blumau den "Küstengeschützstand"...

Damit ich nicht vergesse,
@Bumsti, besten Dank für die ersten Beiträge und ein herzliches Willkommen im Forum!

lg
josef

P.S.: Und noch ein Hinweis zum freiwilligen Eintrag in die User-Map: http://www.unterirdisch-forum.de/forum/showthread.php?t=6224
 
Oben