Flak am Rossberg/Berchtesgaden?

#1
jetzt hab ich in einer Obersalzberg Dokumentation gehört das es eine Flak am Rossberg bei Berchtesgaden gegeben hat.
jetzt interessiert mich alles darüber,
Gibt es dort noch Überreste oder Bilder:hilfe2: vielleicht hat auch jemand Ortsangaben zu den Stellungen Fundamenten Radar ect. oder Überresten auch in der Salzburger Gegend/Grenze ?
wäre interessant zum erwandern in der Gegend:)
 
#2
Der Rossberg heißt Rossfeld und dort war u.a. auch eine Flak stationiert! Schau mal auf die Landkarte und Google etwas und Du wirst fündig!
a) Flakschutzbereich Obersalzberg
b) Flakschutzbereich Salzburg

Am Obersalzberg - Rossfeld und all die anderen Stellungen findest Du heute nicht`s nenenswertes mehr. Das Rossfeld ist heute ein beliebtes Skigebiet.

mfg Fred
 
#4
Die Salzburger Flak sicherte hautsächlich das Gebiet Salzburg und war schwerpunktmäßig im Bereich um den Flugplatz Salzburg - Maxglan in Stellung gebracht!
Die Flak zum Schutz des Obersalzberges war in verschiedenen Stellungen: z.B.
- Rossfeld (hier gab es mehrere Stellungen mit schwerer und leichter Flak)
- Oberau
- Antenberg
- Kehlstein
- Kneifelspitze
- Grünstein
- Schönau
- an der Königseer bzw Berchtesgadener Ache zwischen Saline und Schellenberg
- ja sogar auf den Predigtstuhl über Bad Reichenhall wurde bereits vor dem März 1938 versuchsweise ein Flakgeschütz in Stellung gebracht!
Anm: nicht alles was in Wiki steht muss richtig sein!
Der Flakschutz für den Obersalzberg wurde immer, wenn A.H. am Obersalzberg für längere Zeit war - im Bereich Salzburg - Flughafen feldmäßig aufgebaut

Quellen: u.a. "Bomben auf Salzburg" (vergriffen in der x-ten Auflage); "Die Rettung von Berchtesgaden"; KTB der Flak; u.v.a.m.

mfg Fred
 
#5
Tolle Daten FredRomminger :bravo:
Ich werde mal die Positionen abgehen und sei es nur der Nachvollziehung der Abschussspositionen, das ist für mich auch schon von Interesse.
 
#7
Hallo zusammen,

ich hab mir in letzter Zeit (die letzten 3 Jahre) alle Flakstellungen im Berchtesgadener Raum angesehen und auch mit einem Veteranen der damals mit dem RAD auf dem Grünstein stationiert war geredet..... ich durfte auch seine Bildersammlung bestaunen.

Besonders interresieren mich die Stellungen in Schönau auf dem Grünstein und am Brandkopf.

Vom Grünstein habe ich von besagtem Veteranen auch Bilder gesehen, und die 8,8cm die später auf dem Rossfeld war, war zuvor in Schönau stationiert. Am ehemaligem Stationierungsort gibt es sogar noch den Munitionsbunker....allerdings mitten im Feld und verschüttet (man erkennt ihn sogar in Google Earth).


Die 3,7cm FLAK/43 vom Grünstein wunrden nach dem Krieg einfach vom Gipfel geworfen.
Eine Flak hab ich gefunden, eine wurde 2006 geborgen und steht in einem Museum in Pocking-Niederbayern das ich extra besuchte.

Hier die Bilder dazu, hoffe sie gefallen euch:)

Bilder 1-4: Waffenwiege und Schutzschild

Bild 5: Originalbild einer Hütte auf dem Grünsten (man beachte den Tarnanstrich)

@FredRomminger: Wo war denn die Stellung an der Berchtesgadener Ache?
 

Anhänge

#9
Die von Dir angesprochenen Stellungen haben wir alle vermessen (GPS) und dokumentiert. Auch Fotos von Zeitzeugen haben wir massenhaft vorliegen, doch genauer Örtlichkeiten werden wegen solchen Sammlern wir Dir nicht herausgegeben! Die Flak im Museum stammt vom Grünstein und wurde musterhaft restauriert - es handelt sich um einen Prototypen! Auch von mir sind einige Exponate im dortigen Museum abgegeben worden! Zeitzeuge n von damals - Flakhelfer oder RAD kannst Du wahrscheinlich am Grünstein nicht mehr gefunden haben, den n die damals 16jährigen sind alle heute 90 Jahre oder mehr alt und schaffen sicherlich den steilen Weg zum Grünstein nicht mehr! Also Vorsicht mit den sogenannten Zeitzeugen! In der Schönau siehst Du Heute nichts mehr von einem Munitionsbunker bzw Stellungen - da das betreffende Gebiet heute ver- und überbaut ist! Die Hütte am Grünstein war mit einem Beton-Mauerwerk versehen, das heute noch sichtbar ist! Die Stellungen aber kann man heute am Gipfel noch einwandfrei sehen! Wenn die Teile, die Du da am Fuße vom Grünstein gefunden haben willst - wäre es sehr zweckdienlich, wenn Du diese für museale Zwecke abgeben würdest!
Ps. ich habe auch ein Museum über den ehemaligen Regierungsflughafen Reichenhall-Berchtesgaden, das sich auch mit der Zeitgeschichte im Berchtesgadener Land gefasst!
mfg Fred
 
#10
Ich weiss ja nicht was du hast, aber warum muss ich mich von dir dauernd anfeinden lassen und mich hier der Lügerei bezichtigen lassen!??

1. Ich bin ich kein Sammler, ich betrachte die Dinge und lasse alles an Ort und Stelle!
2. Wenn ich sage das ich mit jemndem geredet habe der dort im RAD gedient hat ist das so, ob du es glaubst oder nicht....und ja, der werte Herr ist heuer 92 geworden.
3.Den Munitionsbunker in der Schönau sieht man nur auf Google Earth, wie in meinem vorherigen Beitrag beschrieben.
4.Das das am Grünstein Sichtbar ist, die von dir beschriebenen Betonreste sind die Fundametle der alten Grünsteinhütte, hat nix mit der Fak zu tun.
Die Unterkünfte der Flakmannschaften waren nur aus Holz, aufm Gipfelgrat.
5.Die Teile der Fak kann ich niergends abgeben, auch nicht für dein Museum weil.....siehe 1.
6. Genaue Örtlichkeiten werde ich hier auch nie rausgeben denn dann sind die Teile weg.

mfg Damoby
 
#11
@FredRomminger :
Aus Neugier hab ich mal gegoogelt, kann es sein das man dein Museum im Netz nicht findet?

Hast du eine Homepage? Wo ist das Museum, ich hätte diese Woche Urlaub;)


Habs Gefunden, leider finde ich keine Öffnungszeiten..... kannst du sie mir verraten?
 
Zuletzt bearbeitet:
#12
Mein Museum kann man besichtigen - aber nicht jeder! Es befindet sich auf und im Gelände des Bayrischen-Polizei-Fortbildungs-Institutes in Ainring - also eine geschlossene, nicht für jedermann zugängliche Polizeikaserne! Ich mache öfters für angemeldet Gruppe eine ca 2stündige Führung durch mein Museum - bisher über 2700 Personen (Seit 2007)! Letzte Führung am 03.09.19 mit 14 Personen! Einzelpersonen führe ich nicht - immer in Gruppen mit mind. 10 - 20 Personen! Jede teilnehmende Person muss mit allen Personendaten bei mir per E-Mail gemeldet sein, die Daten reiche ich zur Überprüfung weiter und wenn ich das ok bekomme, wird der Termin festgemacht! Vorlaufzeit ca 14 Tage! Aus Sicherheitsgründen geht es leider nicht anders! Infos über meine Doku / Museum findet man im Internet - wenn man richtig sucht! Sogar aus den USA kamen auf Grund der Internetsuche Personen zu mir! Auch Kommentare findet man im Internet! Eine eigene Homepage besitze ich nicht!
 
Oben