Fliegerbombe unter Wasser von Profi-Tauchern entschärft

pauli

Active Member
#1
Da hieß es mehr als nur einmal den Atem anhalten - spektakuläre Szenen haben sich am Dienstag an der Alten Donau in Wien abgespielt. Eisläufer fanden beim Drehen ihrer Runden eine 250 Kilogramm schwere Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg. Das gefährliche Kriegsrelikt war wie in einem Eis-Tresor auf dem Grund eingeschlossen .
http://www.krone.at/Oesterreich/Fli..._entschaerft-Kriegsrelikt_im_Eis-Story-238899
Quelle: Krone.at
lg pauli
 

Anhänge

Stoffi

Well-Known Member
#2
schön kalt... sehe ich richtig, das sie magnetösen an der Bombe angebracht haben, um die rauszuhieven, oder haben die die Bombe angebohrt???
lg stoffi
 
H

Harald 41

Guest
#3
Mich wundert nur das die keiner bis heute gesehen hat,wenn die ein Eisläufer entdeckte kann sie nicht tief liegen,und so klar ist die alte Donau auch nicht.
Da waren in den letzten 60-70 Jahren Millionen Leute Baden.
Könnte sich nur im Schilf befunden haben.

LG Harry
 

Stoffi

Well-Known Member
#4
naja, einige gründe, warum sie erst jetzt gefunden wurde (vielleicht)

1) niedriger winterwasserstand
2) klares Eis => Taucherbrilleneffekt
3) im sommer ist das wasser durch die thermik of trüb


ganz in der Nähe befindet sich übrigens ein unterwassercache ...
 
#5
Bergung einer Fliegerbombe

schön kalt... sehe ich richtig, das sie magnetösen an der Bombe angebracht haben, um die rauszuhieven, oder haben die die Bombe angebohrt???
lg stoffi
Die Bombe wurde nicht angebohrt. Die Schekel der Krankette wurden an Ösen befestigt die sich bereits an der Bombenhülle befanden. Diese Ösen dienten zur Aufhängung im Bombenschacht des Flugzeuges, bzw. wurde die Bombe mittels Kran verladen und die Ösen nahmen die Haken des Ladekrans auf.
 
Oben