Güpl für Langenlebarn: Fabrikruine nördlich Tulln gesucht

D

drbau

Guest
#1
Hallo !
Ich bin auf der geographischen Suche (google earth) nach einem Ort nördlich der Donau auf der Höhe von Tulln . Früher ev. auch Heute ist dort ein kleiner Tüpl gewesen. Bewaldet aber auf einem ehem. Fabriksgelände. Zu meiner Wehrdienstzeit Ende der 80er Jahre war ich in LALE eingezogen. Da sind wir des öfteren über die Donau nach Norden gefahren worden um auf dem Tüpl zu kämpfen :D
Kennt jemand von euch diesen Ort ? und welche Fabrik da mal angesiedelt war.
Könnte im Wald von Mollersdorf gewesen sein .
Bin da aber sehr unsicher. Ist ja doch ein paar Tage her :)

Bitte um eure Hilfe danke
lg
drbau
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
D

drbau

Guest
#2
Nochmal hervor geholt !
Hat Niemand eine Idee wo genau und was das gewesen sein kann ?
Schade hätte gern mehr darüber gewußt .

Sorry bei mir hängt die "F" Taste manchmal und dann fehlt es im Wort.
lg
drbau
 
D

drbau

Guest
#4
Servus Harry !
Danke für deine Antwort . Ich habe gehoft es wäre hier jemand im Forum der diese Anlage kennt. Oder mal in LALE stationiert war und sich mehr gemerkt hat als ich.
Wie gesagt es war dort Jungwald Büsche auch größere Bäume. Und immer wieder Fundamente Keller aber eher schon ohne Decken etc... Ich atte damals einen Ausbilder gefragt der konnte mir aber auch nicht mehr sagen als daß es ein aufgelassenes Fabriksgelände ist, welches als kleiner Tüpl verwendet wird.

ev find ma ja doch noch was.
lg
drbau
 

josef

Administrator
Mitarbeiter
#6
Wenn mich meine Erinnerung nicht ganz täuscht kommt im Beitrag über das KW Dürnrohr...
Kann nicht ganz hinkommen, @drbau schreibt
Da sind wir des öfteren über die Donau nach Norden gefahren worden
Ich glaube, wenn man über die Tullner Donaubrücke nach Norden fährt, bleibt das mehr in Erinnerung als wenn man von Lale nach Westen über die "Große Tulln - Brücke" bei Langenrohr nach Dürnrohr (Moosbierbaum, Zwentendorf...) fährt...

lg
josef
 
D

drbau

Guest
#7
Hallo ,
@Hmmwv danke für die Mithilfe , leider wars nicht in der Umgebung von Dürnrohr . Das Kraftwerk war damals bereits in Betrieb.
@Josef ja es ist tatsächlich so daß die Donaubrücke mehr im Gedächnis blieb.

Werde nun versuchen mit dem Forenmitglied Tullner in Kontakt zu treten vieleicht kann er weiterhelfen.

Eine weitere Idee wäre eine Karte mit den niederösterreichischen Tüpl . Dann wär der Ort schnell gefunden. Gibts sowas?
lg
drbau
 

josef

Administrator
Mitarbeiter
#9
Eine weitere Idee wäre eine Karte mit den niederösterreichischen Tüpl . Dann wär der Ort schnell gefunden. Gibts sowas?
1. Suche nach GÜPl -> Garnisonsübungsplatz und nicht TÜPl -> Truppenübungsplatz (=> Allentsteig, Bruck, Seetaler Alpe, Wattener Lizum usw. ...)
2. Karte wird es sicher geben -> für den "Dienstgebrauch"...

lg
josef
 
#10
1. Suche nach GÜPl -> Garnisonsübungsplatz und nicht TÜPl -> Truppenübungsplatz (=> Allentsteig, Bruck, Seetaler Alpe, Wattener Lizum usw. ...)
2. Karte wird es sicher geben -> für den "Dienstgebrauch"...

lg
josef
Ich folgere mal:
Nachdem Lale meines Wissens über keinen eigenen GÜPl verfügt (vom Bereich „Fliegerhorst Süd“ abgesehen), handelt es sich bei dem angesprochenen Platz nördlich der Donau wahrscheinlich um einen ehemaligen, irgendwann in den letzten 3 Jahrzehnten aufgelassenen GÜPl?
 
#11
Laut einem Bekannten von mir der bei da LaLe Flughafen Feuerwehr arbeitet gibt bzw. gab es keinen Güpl nördlich von Tulln der zum Flugplatz gehört.

Oder er wurde schon vor seiner Zeit aufgelassen.

Vielleicht der GüPl der Kaserne Stockerau?

http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_denkmalgeschützten_Objekte_in_Stockerau

http://de.wikipedia.org/w/index.php...anen_Kaserne.jpg&filetimestamp=20091126124425

http://www.parlament.gv.at/PAKT/VHG/XXIII/AB/AB_01300/fnameorig_086212.html

http://www.unterirdisch-forum.de/forum/showthread.php?t=3775

http://goo.gl/maps/lfbMx
 
D

drbau

Guest
#12
Rätsel gelöst

Besten Dank an Euch Alle die da mitgeholfen haben diesen Güpl zu finden. Ich bin nun sicher daß es das Gelände des Senninger-Lagers war. An den Flugplatz konnte ich mich erst nicht erinnern. Doch dann viel mir ein da war ein Zaun entlang des Güpl und dahinter Gebäude des Flugplatzes. Mein Ausbilder hatte offenbar nicht die richtige Info da er meinte es handle sich um ein ehem. Fabriksgelände. Naja wie wird er das wohl gemeint haben ;-)

Also nochmals :danke :danke

es hat mich lange Zeit gewurmt nicht zu wissen wo ich damals hingekarrt wurde um Sprung Vorwärts platsch zu machen
lg peter

PS: wo üben die denn Heute ?
Und gibts in LALE die "Akropolis" noch ?
 

josef

Administrator
Mitarbeiter
#14
Frage zu Güpl und ehem. "Akropolis" Langenlebarn

wo üben die denn Heute ?
Und gibts in LALE die "Akropolis" noch ?
1. Wo - kann ich nicht sagen, würde mich selbst interessieren ?!

2. Das Gelände der "Akropolis" (-> Pfeilerreihen von 3 Hangars, 2 zu Kriegsende gesprengt, 1 nicht mehr fertiggestellt) ist durch Garagen und 2 neue Flugzeughallen verbaut, siehe

=> http://maps.google.at/maps?q=Tulln-...ar=Langenlebarn,+Tulln,+Niederösterreich&z=17

lg
josef
 

josef

Administrator
Mitarbeiter
#15
Noch eine kurze Ergänzung bzw. Aufklärung zum Begriff „Akropolis“ am Flh. Lale, der älteren Semester, die dort dienten, sicher in Erinnerung bleibt:

Es handelt sich um 3 Flugzeughallen, die während des Krieges im Westteil des Horstgeländes errichtet wurden. Der Bau eines Hangars wurde nach Fertigstellung von Betonsäulen für die Außenwände kriegsbedingt eingestellt. 2 fertige Hallen wurden zu Kriegsende von den abziehenden deutschen Einheiten gesprengt. Nach „Verwertung“ und Räumung von transportablen Resten blieben auch dort nur die Säulen der ehemaligen Wände stehen. Dieses Ruinengelände mit den aufragenden Säulen bekam dann den allseits bekannten Namen „Akropolis“ und prägte sich über die Jahre als gerne benütztes Übungsfeld für die Grundausbildung tausender Wehrmänner in deren Gedächtnis ein… :D

Nachstehend Bilder aus: Adolf Noss; „Der Fliegerhorst in Langenlebarn 1938-2010“; Mitteilungen XXVI des heimatkundlichen Arbeitskreises für Stadt und Bezirk Tulln, Tulln 2011

1. Lubi (1957) Westteil des Flh.-Geländes mit den noch teilweise zerstörten Mannschaftsblöcken und den 3 Hangar-Ruinen: GELB – > der nicht fertiggestellte Hangar VII (neu Halle 4) ROT -> Hangar VIII (Mitte) (neu Garagenhalle West) und Hangar IX (neu Halle 5).

2. Vergrößerung des Ruinenbereiches – Ausschnitt aus vorigem Foto aus 1957.
3. Bild aus 1944 – Vorbeimarsch… im Hintergrund die Säulen der nicht fertiggebauten Halle VII.

4. Aufnahme aus der Gegenrichtung: Links Halle IX, Mitte Halle VIII und rechte Seite teilweise erkennbar Halle VII.

5. Derzeitige Situation: Blick vom Flugfeld Richtung NO mit PC-6, darunter die neue Halle 4 (anstelle Ruine Halle VII) und quer nach oben die neue Garage West (ehem. Halle VIII). Die neue Halle 5 (ex IX) ist nicht mehr am Bild.
 

Anhänge

josef

Administrator
Mitarbeiter
#16
Ergänzung zur "Akropolis"

Lage der ehemaligen Hangars im Westteil des Fliegerhorstes auf einem Lubi v. 13.04.1944. Deutlich ist der unfertige Hangar VII zu erkennen, während die Hallen VIII und IX (45 gesprengt) fertiggestellt scheinen:

Bildquelle: "National Collection of Aerial Photography"-GB
 

Anhänge

josef

Administrator
Mitarbeiter
#17
Am Cover des hier unter Beitrag #5 von @Tullner vorgestellten Buches von

Adolf Noss;
„Der Fliegerhorst in Langenlebarn 1938-2010“;
Mitteilungen XXVI des heimatkundlichen Arbeitskreises für Stadt und Bezirk Tulln, Tulln 2011


sind die 3 vom BH errichteten neuen Objekte an Stelle der ehemaligen "Akropolis-Bauten" gut zu erkennen.

lg
josef
 
D

drbau

Guest
#18
@Josef
Besten herzlichen Dank für die hervorragende Aufklärungsarbeit. Denn auch ich hatte als Wehrmann 1988 nicht ganz kapiert warum das Gelände Akropolis genannt wurde. Denn Im Winter 88/89 wars kalt vor Allem auf dem Flachgelände im Tullner Becken wo immer Wind war. Also nix mit Mittelmeerklima und Wärme. lg peter
 
#19
Besten Dank an Euch Alle die da mitgeholfen haben diesen Güpl zu finden. Ich bin nun sicher daß es das Gelände des Senninger-Lagers war. An den Flugplatz konnte ich mich erst nicht erinnern. Doch dann viel mir ein da war ein Zaun entlang des Güpl und dahinter Gebäude des Flugplatzes. Mein Ausbilder hatte offenbar nicht die richtige Info da er meinte es handle sich um ein ehem. Fabriksgelände. Naja wie wird er das wohl gemeint haben ;-)

Also nochmals :danke :danke

es hat mich lange Zeit gewurmt nicht zu wissen wo ich damals hingekarrt wurde um Sprung Vorwärts platsch zu machen
lg peter

PS: wo üben die denn Heute ?
Und gibts in LALE die "Akropolis" noch ?
ich war in der prinz-eugen-kaserne in stockerau und dort haben wir geübt. war aber damals bei uns als TÜPL bekannt, nicht als GÜPL.

es stimmt schon das da eventuell mal eine fabrik oder ähnliches dort war, allerdings gab es damals dort nur noch fundamente und ein paar bomben-/granattrichter.

eine schöne gegend und eine schöne zeit war das damals dort... :superOK
 

josef

Administrator
Mitarbeiter
#20
ich war in der prinz-eugen-kaserne in stockerau und dort haben wir geübt. war aber damals bei uns als TÜPL bekannt, nicht als GÜPL
Die Bezeichnung TÜPl für das Übungsgelände im Nordwesten von Stockerau war/ist sicher nur so der übliche Militärjargon, nicht aber der korrekte Begriff! Ein TÜPl ist ein Gelände, welches von Großverbänden im Waffenverbund im scharfen Schuss beübt werden kann und hat ein eigenes TÜPl-Kommando. In Niederösterreich Allentsteig und im NÖ.-burgenländischem Raum Bruck-Neudorf.

es stimmt schon das da eventuell mal eine fabrik oder ähnliches dort war, allerdings gab es damals dort nur noch fundamente und ein paar bomben-/granattrichter
Dort war keine Fabrik, der Übungsplatz befindet sich am Gelände des Senninger-Lagers" aus WKII.

lg
josef
 
Oben