Hallen gegenüber Bergbad

A

Anke

Guest
#1
Hallo, hab da mal wieder eine Frage....

Kann mir jemand sagen, woher die Quellenangabe stammt, die besagt, daß die langgestreckten Hallen gegenüber dem "Bergbad" zu Siemens und Halske gehörten??? Gibt es dazu einen handfesten Nachweis?

Nach meinem Archivmarathon die letzten 2 Wochen bin ich mir diesbezüglich nicht mehr so sicher....

Viele Grüße

Anke
 
#2
Anke - also Du kannst jetzt nicht schon wieder eine der bekanntesten Theorien auf den Kopf stellen, daß geht nun wirklich nicht!! uwe
 

SuR

... wie immer keine Zeit ...
Mitarbeiter
#3
Soweit ich mich erinnern kann, waren die Hallen lt. Mehner durch die "Mittel Deutschen Werke" sowie durch eine Baufirma (Schachtbau Brüx oder so ähnlich) belegt. Und an anderer Stelle (vermutlich auch Mehner) steht, dass die dort eingesetzten Mitarbeiter keinen Kontakt zum Siemens-Werk in Arnstadt aufnehmen durften ...
 
#4
Na wenn Mehner das sagt, muß es ja stimmen.

Das Gebiet der Hallen ist heut noch ersichtlich, auch eine Art Umgrenzung mit einem Wachturm oder Gebäude an der einen Ecke ist als dunkle Struktur auf dem Feld herum zu sehen. Auf dem Gelände der Hallen stehen mehrere Garagen.
Egal welche Firma auf dem Gelände die Hallen betrieb, sie gehörten auf jeden Fall zur gegenüberliegenden Baustelle.
Bei Siemens denke ich immer an Fernmeldetechnik oder Elektronik.
War es eine Schachtbaufirma dürfte ja alles klar sein. uwe
 

Dieter

Ehrenchefchen
Mitarbeiter
#5
Das war wohl eher nichts mit Schachtbaubetrieb. Ich spekuliere mal ganz wild: Anke hat die Archivunterlagen zu einem bekannten Flugzeugteilehersteller aufgetrieben... ;)

Gruß

Dieter
 

SuR

... wie immer keine Zeit ...
Mitarbeiter
#6
Mehner, s.o., S. 136 f.:
Zitiert wird "Ingenieur K. J. ... Am Ortsausgang Arnstadt gab es zwei Werke. Einmal das Mittel Deutsche Werk, mit 6 großen und 1 kleinen Halle, 1 Versuchskanal und 1 kleinen Flugplatz und zum Anderen die Außenstelle der Sudetenländischen Bergbau Ag Bihlschächte Haan bei Brüx. Unsere Außenstelle wurde bereits 1939 eingerichtet, ... Ab März 1939 hatten wir bereits eine kleine Halle am Ortsausgang Arnstadt, das Mittel Deutsche Werk wurde erst danach errichtet."

Und auch für Dieter ist was dabei (Mehner, s.o., S. 139):
"Aus dem Mittel Deutschen Werk wurden vorallem Flugzeugteile und andere Anlagen mit LKWs abgefahren nach Kassel."

Tja, wie oft bei Mehner - Wahrheit und Dichtung können nur einen winzigen Schritt auseinanderliegen. Das o. g. ist jedenfalls nicht zu überprüfen.
Die Schreibfehler sind übrigens echt.
 
A

Anke

Guest
#8
Original geschrieben von Dieter
Das war wohl eher nichts mit Schachtbaubetrieb. Ich spekuliere mal ganz wild: Anke hat die Archivunterlagen zu einem bekannten Flugzeugteilehersteller aufgetrieben... ;)

Gruß

Dieter
Nee Dieter, ich hab nach der Ausschlusstheorie gehandelt :D

Ich habe mir die Firmenunterlagen von Siemens & Halske vorgenommen und dabei festgestellt, daß die ganz woanders gesessen haben und niemals dort gegenüber dem Bergbad.

Das Stammgelände war Richtung Rudisleben auf beiden Straßenseiten. Mehrere kleinere Außenstellen waren im Stadtgebiet verteilt.

Und jetzt fange ich an, die Unterlagen von der "richtigen" Firma am Bergbad zu suchen... ;)

Viele Grüße

Anke
 
R

Robert S.

Guest
#9
Sevus Anke

Auch ich habe mir die lecker Unterlagen der Siemens&Halske AG
letzen Winter auch mal zu Gemüte geführt.
Das nimmt eine Menge Zeit in Anspruch. Aber ich muß feststellen das Du auch nicht weiter gekommen bist.
Jede Menge an Zeichnungen und Schriftsachen aber keine richtige Verbindung. Aber wenn Du noch mal alles durch gegangen bist und das selbe Ergebnis hattest kann ich mir jetzt wenigstens sicher sein damals nichts übersehen zu haben.

Weiterhin viel Glück

Robert S.

:D :D
 
A

Anke

Guest
#10
Hallo Robert S,

wenn Du Dich im Archiv auch so ausführlich mit den Siemens - Schuckertwerken auseinandergesetzt hast, können wir ja vielleicht mal unsere Erfahrungen bzw. Erkenntnisse darüber austauschen. Dann wissen wir beide, ob bzw. was wir vielleicht übersehen haben. ;)

Viele Grüße

Anke
 
G

Guest

Guest
#11
Siemens & Halske, eine spannende Sache und nicht nur für den Bereich Arnstadt. Ist euch bei den Recherchen auch etwas zu der Mibau (Konsortium unter Leitung von Siemens pp.) in die Hände gefallen. Sie war zunächst auf dem Gelände der Gustloff-Werke angesiedelt und führte Zulieferaufträge für das V2-Werk im Kohnstein aus.

Bingo
 
J

Jonastalmike

Guest
#12
MDW

Hi
Nach meinen Unterlagen auch klar die Mitteldeutschen Werke.
Hab noch was auf einem US Microfilm. Werds mal raussuchen.
Es soll aber laut den Unterlagen der Amis was mit Flugzeugturbinen zu tun gehabt haben
So looooooooooooooooong
MIKE
 
F

Franz

Guest
#13
Tach auch!
Verzeihung, daß ich hier so hereinplatze, aber Ihr redet hier die ganze Zeit über von Werken und Produktionsanlagen etc...
Wenn ich mir die Originalaufnahmen und -schauplätze (soweit noch möglich) ansehe, komme ich aber zu der Auffasung, daß die Stolleneingänge im Tal ein bißchen arg klein geraten sind, um da eventuell ein komplett montiertes Waffensystem bzw. überhaupt nur einen Lkw hindurchzuschieben. Als laienhafter Typensammler von Waffensystemen, Flugzeugen und Ähnlichem betreffs WW II glaube ich mal sagen zu dürfen, daß knappe 2 bzw. 4 Meter Torbreite am Stolleneingang etwas wenig sein dürften, um eine A4/ V2 oder Adäquates passieren zu lassen.
Das wollte ich nur mal so hinterfragen. Bis denne...
 
A

Anke

Guest
#14
Hallo Franz,

in diesem Beitrag hier geht es nicht um die Stollen direkt im Jonastal, sondern um die Anlage, welche sich am Eulenberg (Ortsausgang Arnstadt Richtung Holzhausen) befunden hat.

Die Baugrube wurde von den Arnstädtern ja noch lange nach dem Krieg als "Freibad" genutzt. Dort gegenüber befanden sich große Produktionshallen.

Viele Grüße

Anke
 
A

Anke

Guest
#15
Re: MDW

Original geschrieben von Jonastalmike
Hi
Nach meinen Unterlagen auch klar die Mitteldeutschen Werke.
Hab noch was auf einem US Microfilm. Werds mal raussuchen.
Es soll aber laut den Unterlagen der Amis was mit Flugzeugturbinen zu tun gehabt haben
So looooooooooooooooong
MIKE

Hallo Mike,

hast schon mal den Mikrofilm gesichtet? :)

Viele Grüße

Anke
 
M

mka

Guest
#16
siemens-halske

ein kumpel von mir hat im rathaus (arnstadt) mal altes gerümpel ausgeräumt und einige dokumente gefunden, die die konversation der stadt und der siemens-werke über die vergabe der betriebseigenen wohnungen auf dem heutigen friedrich-ebert-platz belegen.
wenn also die firma dort wohnungen für arbeiter baut, wird wohl auch dort in der nähe (also ohrdrufer straße), der betrieb ansässig gewesen sein. man wird sie wohl kaum von dort aus nach rudisleben geschickt haben.
 
S

Speedy

Guest
#18
Siemens

Moin Leute,
bitte mal unterscheiden, Siemens-Halske= Fernmeldetechnik, Elektronik, (Scwachstrom) Siemens-Schukert=Starkstrom, Generatoren, Transformatoren, Starkstromkabel (Starkstrom)
MfG
Kai
 
W

walter

Guest
#20
Lubi's Hallen

Erstmal moin an alle!
Ich bräuchte unbedingt die Lubi's von den Hallen gegenüber Bergbad(Amt800), habe meine irgendwie verbummelt. :hau Kann mir jemand von euch vieleicht eines zukommen lassen oder einen Link senden? Danke schon mal im voraus.
 
Oben