Hausbahnen in Wien

Soundy

Well-Known Member
#23
Rollbahn im Keller des Hauses Dorotheerg. 7

Zu Bild 2: Da war sicher eine Drehscheibe oder ev. eine Wendeplatte. Die Türe wurde wahrscheinlich erst nach Betriebsende der Bahn eingemauert. Gibt es noch mehr Fotos davon?

Soundy
 

Geist

Worte im Dunkel
Mitarbeiter
#24
Rollbahn im Keller des Hauses Dorotheerg. 7

Nein, ich hab sonst keine Fotos gemacht. Der Rest des Kellers war unspektakulär.
 

Soundy

Well-Known Member
#27
Hausrollbahn Wien 5., Kettenbrückengasse 21

Zur Hausrollbahn Kettenbrückengasse gibt es im FIM-Freiland eine Bildtafel und auch der Originalwagen ist dort noch vorhanden:
... und hier der Originalwagen auf der Originalstrecke :D. Das Foto entstand beim Transport nach Freiland. Auch die Drehscheibe dieser Strecke befindet sich beim FIM.

Soundy
 

Anhänge

Soundy

Well-Known Member
#29
Österreich-Ungarische Bank

Eine wenig bekannte Kelleranlage mit einer Feldbahn, bzw. Hausrollbahn befand sich im Keller der Österreichische Realitäten AG, (ÖRAG), 1010 Wien, Herrengasse 17, früher: Österreichisch-Ungarische Bank, Wien 1., Bankgasse 1, (Herrengasse 17)

1816 Gründung unter "Österreichische Nationalbank",
1819-1823 Bau des Gebäudes Bankgasse 1
1856-1860 Bau des Gebäudes Herrengasse 14 (Palais Ferstel)
1878 Umbenennung in: "k.u.k. privilegierte Österreichisch-Ungarische Bank"
1923 Auflösung der Österreichisch-Ungarischen Bank

Es war eine handbetriebene Rollbahn im ersten Kellergeschoß, vermutlich zum Transport von Banknoten, Münzen und Gold. Die Spurweite war ca. 450 mm. Die Besonderheit war ein spezielles Schienenprofil, damit die Wagen sowohl auf den Schienen, als auch auf glattem Untergrund geschoben werden konnten. Die Abzweigungen erfolgen über Drehscheiben.

Bei den Besuchen dieses Kellers konnte ich einige Rollbahnreste im Keller und im ehem. Aktenmagazin der NÖ. Landesregierung (das damals dort untergebracht war) fotografieren, Fahrzeuge waren keine mehr vorhanden. Dabei wurde mir gesagt, dass eine unterirdische Verbindung mit dieser Bahn zum Palais Ferstel, das auch der Ö.-U. Bank gehörte, vorhanden war. Auf einigen Fotos sieht man eindeutig Gleise, die hinter Mauern verschwinden.

Nicht sicher bin ich, ob eine weitere "Theorie" stimmt: Es soll angeblich einen Transportstollen zum Donaukanal (Anlegestelle für Schiffstransporte von und nach Budapest) gegeben haben. Dieser Stollen müßte beim Bau der Tiefgarage Freyung angeschnitten worden sein!

Quellen:
Meyers Konversations-Lexikon, 1885 und 1890,
Alfred von Baldass, Wien, Ein Führer durch die Stadt ..., Verlag L. Vidor, Wien 1925
Alfred von Baldass, Wien, Ein Führer durch die Stadt ..., Compassverlag, Wien 1929
DEHIO Handbuch Wien, 1954,
Wien, Innere Stadt, Album Verlag, 1995,
Feld- und Industriebahnmuseum, Freiland (FIM),

Soundy
 

Anhänge

Soundy

Well-Known Member
#30
2. Teil.

Die Bilder sind aus dem Jahr 1992, der heutige Zustand ist mir nicht bekannt.

Soundy
 

Anhänge

H

Harald 41

Guest
#32
Hallo Struwwelpeter;

Finde ich gut das es so etwas heute noch in Wien zu entdecken gibt :gut:, wird sowieso immer seltener.

LG Harry
 
#33
Ich habe auch Gleisanlagen entdeckt. Und zwar unter der Schnellbahnstation Hetzendorf. Gleich neben der Straßenbahnhaltestelle befindet sich hinter einen Zaun ein Areal mit einer 2 Spurigen Gleisanlage samt Weichen. Ich schätze auf 500 mm Spur. Vielleicht kennt das jemand?

LG
Flughund
 

Soundy

Well-Known Member
#34
Ich habe auch Gleisanlagen entdeckt. Und zwar unter der Schnellbahnstation Hetzendorf. Gleich neben der Straßenbahnhaltestelle befindet sich hinter einen Zaun ein Areal mit einer 2 Spurigen Gleisanlage samt Weichen. Ich schätze auf 500 mm Spur. Vielleicht kennt das jemand?

LG
Flughund
Die Schienen lagen, bzw. liegen teilweise heute noch zwischen Hetzendorfer Straße 59 und Biedermanngasse 32. Die Spurweite ist 600 mm, die Länge ist ca. 150 m. Die ehemalige Firma EKOS-Möbel verwendete diese Bahn mit handgeschobenen Wagen zwischen Holzlager und Werkstätte von vermutlich 1926 bis ??.

Soundy
 

josef

Administrator
Mitarbeiter
#36
"Kohlenbahn" in den Kelleranlagen des Wiener Rathauses

In der Presseaussendung zur Besichtigungsmöglichkeit der Kelleranlagen unter dem Wiener Rathaus fand ich eine Passage über eine "Kohlenbahn" zur Versorgung der Heizanlagen im Keller:
Kohle auf Schienen
Blickt man in den unterirdischen Gängen auf den Boden, sieht man
an einigen Stellen weitere historische Relikte und zwar Schienen. Auf diesen wurde, mittels Kohlewaggons, bis in die 60er Jahre des vergangen Jahrhunderts, der Brennstoff in die Heizhäuser transportiert. Heute wird das Rathaus mit Fernwärme beheizt
Text: http://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20140806_OTS0089/stadtunbekannt-unter-dem-wiener-rathaus
Bildquelle: https://www.wien.gv.at/gallery2/rk/run.php?g2_itemId=32078
 

Anhänge

#37
Die 2 Rollwagen der Hausrollbahn Klavierfabrik in der Barnabitengasse, sowie mehrere Rollwagen unserer ehemaligen Schuhfabrik in Wien 15, sowie einiges andere Material von Hausrollbahnen befindet sich in meinem Besitz und wird für die Nachwelt bewahrt.

LG Werner
Hallo Werner,
Ich bin Architekt und momentan mit dem Umbau bzw. der Neukonzeptionierung der ehemaligen Klavierfabrik in der Barnabitengasse betraut.
Ich würde sehr gerne die Geschichte des Hauses in der Planung berücksichtigen und fände es im Zuge dessen sehr spannend auch mit den Elementen der alten Hausrollbahn zu arbeiten bzw. diese in den Gesamtkontext einzubetten.
Sind die 2 Rollwagen noch in deinem Besitz? Und siehst du hier eine Möglichkeit, dass wir diese im neuen Konzept präsentieren könnten?

Ich würde mich sehr freuen von dir zu hören.
MfG
 
#38
Hallo Werner,
Ich bin Architekt und momentan mit dem Umbau bzw. der Neukonzeptionierung der ehemaligen Klavierfabrik in der Barnabitengasse betraut.
Ich würde sehr gerne die Geschichte des Hauses in der Planung berücksichtigen und fände es im Zuge dessen sehr spannend auch mit den Elementen der alten Hausrollbahn zu arbeiten bzw. diese in den Gesamtkontext einzubetten.
Sind die 2 Rollwagen noch in deinem Besitz? Und siehst du hier eine Möglichkeit, dass wir diese im neuen Konzept präsentieren könnten?

Ich würde mich sehr freuen von dir zu hören.
MfG
Hallo,
blitzwerner007 hat den Status "Guest", wurde also vermutlich bei einer Bereinigungsaktion wegen "nichtanmeldens" gelöscht oder hat das Forum verlassen. Er wird also diese Nachricht vermutlich nicht lesen :-( Eventuell hat einer der Admins noch seine eMailAdresse?
lg Blacky
 
Oben