Jetten Höhle im Harz

W

Wolf33

Guest
#1
Hallo habe irgendwo in Foren etwas über die Jetten Höhle gelesen und auch ein Paar nette Bilder gesehen,beim durchsehen der Bilder war auch ein kleiner Teich zu sehen,der natürlich durch unwissentheit vermüllt worden ist oder aus absuluter Dummheit.Wenn mann in die Höhle einfährt so ist nach zirka 50 mtr auf der Linken seite dieser Teich, im sagen wir mal 3mtr durchmesser breiten und 90cm tiefen wasser,beginnt dann das Abenteuer.Meine letzte befahrung war im Sommer 1970 weil bei sehr langen und warmen Sommern das wasser sinkt ,so das man durch den Teich ins Untergebirge einsteigen kann,damals gab es noch die Gastwirtschaft zur Jetten Höhle wo ein öffentliches Befahrerbuch auslag und mann eintragen konnte wie weit mann gekommen war,also stiegen wir in den 90cm tiefen aber jetzt trockenen teil ein,vor uns tat sich eine große grotte auf die mann im Licht unserer Scheinwerfer nicht überschauen konnte,nach meinen schätzungungen tiefe 50mtr breite 50mtr und nur 90cm hoch,wobei die Schlammschicht am boden noch 10 bis 15cm betrug,da wir ja von den anderen gelesen hatten wo sich der Schlupf befindet war es einfach zu finden,wir mußten nur ganz durch die Grotte gehen um den Schlupf zu finden,was man komischerweiße vergessen hatte im Buch einzuschreiben. waren 2 im Abstand von 10mtr liegende Schlammdolinen ,von nicht ab schätzbarer Tiefe mit einen Durchmesser von zirka 2 mtr in de Runde,also im nach hin nein. Absulute Lebensgefahr und wir sind da ganz Locker dicht drann vorbei (etwas Glück braucht der Mensch bei Sowas) zum Schlupf.Direckt am Ziel ein Kreisförmiker durchgang von 30cm im kreis und 2 mtr lang.Da mußten wir dann durch nicht zu vergessen den Schlamm,nachdem wir uns da durch gearbeitet hatten tat sich eine Höhle vor uns auf, die immer weiter tief hinunter ging gleichzeitig aber so groß war das mann darin Stehen konnte, ungefähres maß circa 70 mtr breit in die tiefe so 150 mtr wobei ein Höhenunterschied von circa 30 mtr zu bewältigen war die Höhe betrug so an die 10 mtr.Was uns aber über raschte waren die großen Sinterfahnen, in der breite 4bis5 mtr und die Länge so an die 2m mtr, diese Sinterfahnen waren überall, nach circa 75 mtr die wir dann noch die Höhle durforschten, setzte der Schlamm unsere befahrung ein Ende und wir mußten den beschwerlichen weg wieder zurück.Draußen an gekommen wuschen wir uns am Bach ab und zogen uns um und fuhren zur Gastwirtschaft zum Essen und unsere Befahrung ins Höhlen buch einzutragen.Was mich heute intressieren würde ist was ist aus den Befahrungbüchern geworden nachdem es die Gaststätte nicht mehr gibt.
Glück Auf vom Wolf33
 
Oben