josef

Administrator
Mitarbeiter
#41
Hallo! Ich möchte mich einmal vorstellen, ich bin aus Traismauer und verfolge diesen Beitrag schon seit einiger Zeit.

Vor einigen Tagen habe ich mich entschlossen mich mit einem Freund auf die Suche nach den ganzen Plätzen am Tobel zu machen,
... weitere werden folgen sobald es etwas wärmer wird und der Schnee schmilzt!Schöne Grüße aus Traismauer,
nozzel_clay
Hallo Bernhard, willkommen im Forum und :danke für die Winterfotos. Bei eventuellen weiteren Fotos im Bereich des Beobachtungs- (Brandwach-) Bunkers bitte beachten, dass dies Privatgrund ist und die Besitzer es nicht gerne sehen, wenn hinter ihren Häusern Fremde Personen am Hang herumklettern => Lüftungsrohr für LS-Stollen, der Bunker ist sowieso im eingezäunten Bereich.

lg
josef
 
N

nozzle_clay

Guest
#42
Hi!

Ja ich weiß, die Leute mögen das nicht so....

Ich bin eh grad dran herauszufinden wem der eingezäunte Bereich mit Bunker gehört, ich habe nämlich nähe St.Pölten schon einmal eine ähnliche Hütte gesehen, da war ein Notausstieg eines Bunkers drinnen.

Da ists 25 Meter hinuntergegangen in eine ziemlich große Anlage, hab damals leider keine Fotos gemacht.... :schlecht:

Ich denke schon dass es bei diesem Häuschen auch so sein könnte, aber da muss ich zuerst einmal den Besitzer finden!!

@Mississippiquee:

Du meinst den Wasserspeicher oberhalb von Waldlesberg oder?!?

Der Platz den ich meine ist direkt am Tobel oben!

lg, nozzle_clay
 
#45
Genau dort sind die Lehmwände in denen sich die Arbeiter des Werks mit Ihren Schnitzereien betätigt haben.
Der Schießstand lag auf halben Weg dorthin, und war in den 80'ern noch als solcher zu erkennen - heute is dort alles umgegraben, und von der ursprünglichen "Infrastruktur NICHTS mehr zu erkennen.
 
N

nozzle_clay

Guest
#46
Aha das hab ich nicht gewusst!

Aber das dort oben schaut auch ziemlich komisch aus! Das ist genau quadratisch, aber heute ohne ersichtliche Verwendung (außer als Deponie für Strauchschnitt)....

lg
 
#48
Hi!
Ich bin eh grad dran herauszufinden wem der eingezäunte Bereich mit Bunker gehört, ich habe nämlich nähe St.Pölten schon einmal eine ähnliche Hütte gesehen, da war ein Notausstieg eines Bunkers drinnen.

Da ists 25 Meter hinuntergegangen in eine ziemlich große Anlage, hab damals leider keine Fotos gemacht.... :schlecht:

Ich denke schon dass es bei diesem Häuschen auch so sein könnte, aber da muss ich zuerst einmal den Besitzer finden!!
Hab ich jetzt erst gelesen...
In diesem "Häuschen" ist gar nichts... ich war da schön öfter drin.
Da ist gar nichts... weder ein Abstieg noch eine verschlossene Öffnung, noch sonstwas interessantes...
Nur am Dach die schon erwähnten Gewindebolzen.
 
N

nozzle_clay

Guest
#49
Wieder einmal unterwegs...

Hallo!

Nachdem das Wetter bei uns in Traismauer seit einer Woche super ist, der Schnee endlich geschmolzen ist, dachte ich mir ich mach wieder einmal eine kleine Tour durch den Wald!

Ich war auf dem Hügel hinter dem Traismaurer Bahnhof und hab ein paar Fotos gemacht.

Auf den ersten beiden Bildern sieht man Kellerentlüftungen, ich vermute dass es normale Weinkeller sind.

Das dritte Foto zeigt zwei Backziegelsteine, die in der Gegend herumliegen. Es gibt dort am Hang viele solcher Stellen, teilweise sogar mit beträchtlichen Schuttmengen...

Am vierten Foto wieder ein Lüftungsschacht, die Form hat mich etwas stutzig gemacht, vielleicht weiß jemand mehr darüber??

Das fünfte Foto zeigt zwei Betonsteine in einer Grube, eventuell Bombentreffer, ca. 5x5m.

Das sechste und letzte Foto zeigt ein erneuertes Lüftungsrohr des größten Kellers dieser Gasse, Ortskundige wissen sicher welchen ich meine!

Ich wollte außerdem mit meinem Navi den planierten Platz am Hang abmessen, das blöde Ding hat aber im Wald keine Empfang :schlecht: , deshalb ists nichts geworden...

mfg, nozzle_clay
 

Anhänge

#50
Jaa... da sind lauter Keller drunter (die meisten kenn ich)...und auf dem Hang sind auch mehrere Bombenkrater.
Die eindruckvollsten findest Du wenn Du bei der Abzweigung oberhalb des Laterndlkellers (da wo ich die Fotos gemacht habe) nicht nach rechts den Weg verfolgst (richtung Flugbeobachtung) sondern direkt nach links durchs Dickicht den Hang runterkriechst. Da liegt auch noch einiges an Schrott rum, damit Du was zu sondeln hast.. ;-)
Es gab da auch mal mehrere Gräben, Gruben und Höhlen die wir damals schon unsicher machten, und von denen heute wohl kaum noch was übrig ist.
Wie lang wohnst Du schon in Traismauer? :)
 
#51
Schau Dir auch mal das Gebiet an wenn Du die Wienerstraße rausfährst, und dann nach rechts, nach dem neuen Supermarkt (grad keine Ahnung wie der heisst), den Weg Richtung Hang zusteuerst. Man kommt durch eine relativ schmale Straße auf einen Platz an dem der Hang dann ziemlich steil nach oben führt. Dort gibt es auch einige interessante Höhlen und Nischen (zumindest gab es die da mal). Würde mich interessieren obs die noch gibt oder schon alles verbaut ist. Aja... dort sieht mans nicht gern wenn man da herumschleicht, aber vielleicht geht ihr/Du ja noch als Halbwuchs durch.. :)
 

josef

Administrator
Mitarbeiter
#52
Traismaurer Allerlei...

Hallo @nozzle_clay:
1. Die gemauerten bzw. betonierten Entlüftungsgebilde sind eindeutig Kelleranlagen zuzuordnen. Im Volksmund werden die Entlüftungen "Dampflöcher" genannt. Diese, vom Kellerfirst an die Oberfläche führenden kleinen Lüftungsschächte sind für die Luftfeuchtigkeit und konstante Temperaturhaltung der Weinkeller von großer Beteutung. Die Abdeckungen an der Oberfläche sind in den verschiedensten Formen ausgebildet => siehe Ofenrohr :D

2. Mauerziegel sind auf vielen "Gstätten" zu finden, früher nahm man es mit der Entsorgung von Bauschutt nicht so genau...

3. Und der oder die Bombenkrater passen auch, sind ja oberhalb des Bahnhofgeländes...

lg
josef
 

josef

Administrator
Mitarbeiter
#54
Objekt Flugwache

Als Ergänzung zu Beitrag #21 ehem. Objekt einer Flugwache oberhalb der Stadt Traismauer, Nachnutzung als "Weingartenhütte"... habe ich in ca. 10 km Entfernung ein weiteres, ähnlich ausgeführtes Objekt, gefunden. Diente lt. Aussagen der Bevölkerung ebenfalls zur "Fliegerbeobachtung"... Muss, so wie bei "Flugwache Rohrendorf", erst weitere Erkundigungen einholen. Objekt hat keine direkte Sichtverbindung mit FW Traismauer, jedoch mit FW Rohrendorf. Am Gebäude wurden ebenfalls kleine Veränderungen vorgenommen (Sichtfenster zugemauert, Türöffnung weiter ausgebrochen usw. ). Nachnutzung ebenfalls als "Weingartenhütte"...

Die Örtlichkeit gebe ich erst nach endgülter Bestätigung des Objektes als Bestandteil einer FW bekannt.
 

Anhänge

#57
Habe eine Geschichte bzgl. Traismauer die euch vielleicht interessieren wird:
Ein Freund von mir, der selbst aus Traismauer stammt und dort aufgewachsen ist, hat mir erzählt, was er als Volksschulkind (muss vor ca. 35 Jahren gewesen sein) erlebt hat: Beim Spielen mit Freunden in einem Wald in dieser Gegend ist er scheinbar über einem Bunker aus dem 2.WK eingebrochen und in diesen hineingefallen. Darin befanden sich neben div.Waffen u.Einrichtungsgegenstände auch die Überreste eines deutschen Soldaten noch in Uniform. Sie erzählten ihr Erlebnis dann dem Schuldirektor, der die Bergung des Gefallenen sowie die Räumung des Bunkers veranlasste. Klingt zwar unwahrscheinlich, hat sich aber so zugetragen...ich werde versuchen, von ihm das nächste Mal genaueres herauszubekommen. Aber vielleicht ist diese Geschichte ohnehin jemanden von euch bekannt....LG u. guten Rutsch!
 

josef

Administrator
Mitarbeiter
#58
...(muss vor ca. 35 Jahren gewesen sein) erlebt hat: Beim Spielen mit Freunden in einem Wald in dieser Gegend ist er scheinbar über einem Bunker aus dem 2.WK eingebrochen und in diesen hineingefallen. Darin befanden sich neben div.Waffen u.Einrichtungsgegenstände auch die Überreste eines deutschen Soldaten noch in Uniform...
War damals, besonders von der Donau (Bereich neue Donaubrücke bei Wagram) nach S, entlang der Westhänge des Traisentales keine Seltenheit, dass man noch vereinzelt die sterblichen Überreste Gefallener fand! War ja ca. für 3 Wochen vor Kriegsende Frontgebiet. Siehe auch andere Beiträge dazu...

lg
josef
 
#59
...neben div.Waffen u.Einrichtungsgegenstände auch die Überreste eines deutschen Soldaten noch in Uniform...
Damals gabs noch einiges zu finden. Wenn ich dran denke was ich im Tobel aus den Erdlöchern gezogen habe (die daraufhin verschlossen wurden), ganz zu schweigen womit meine 15 Jahre älteren Brüder noch "gehandelt" haben.

An eine "Geschichte" diesbezgl. kann ich mich zwar nicht erinnern, aber wäre durchaus denkbar.
Ansonsten halte ich von solchen Geschichten wenig - gehören die doch meistens ins Reich des "Wunschdenkens"..
 
#60
8. Im Tobel - auf halbem Weg Richtung Bergkapelle - kommt man rechts an einem einsamen Weinberg vorbei von dem man meinen sollte dass er hier nicht hingehört. So groß wie ein Fussballfeld bildet er eine Schneise innerhalb der Lehmwände. Heute schon mehrfach umgebaggert und neu gestaltet. Mein Vater sagte immer hier hätte sich ein Schießstand befunden. In den umliegenden Höhlen fanden wir als Kinder noch graue Kistenteile mit schwarzen kyrillischem Aufruck die wir stolz präsentierten - die Höhlen wurden daraufhin versiegelt und waren nie wieder gefunden.
Bei google maps kann man das Gebiet jetzt übrigens gut erkennen... (scheiterte bis vor kurzem an der Auflösung)
http://members.chello.at/schweitz/Tobel.JPG
 
Oben