Leuchtmittel; Billig- oder Markenbatterien?

#1
Hallo Kollegen,
mache mir grad mal Gedanken darüber wie groß der Unterschied ist zwischen Billigbatterién und den wesentlich teureren Markenbatterien; Varta und co.
Hat jemand von Euch schon Erfahrung damit und sich die Mühe gemacht die Qualität zu testen?
Gruß Marcus
 
#4
Dann ist der Unterschied ja doch spürbar; im Detail zumindest.
Wenn mans aber so macht wie ich und die Batterien nach jeder Tour entsorgt und austauscht gegen frische, dann rechnet es sich wohl schon die billigen vom Discounter zu kaufen, oder?
Gruß
 

Joe

Fehlerkramrumschlager a. D. :)
Mitarbeiter
#5
Das ist eine Umweltsauerei :pueh: Wenn du kannst, solltest du auf Akkus wie Eneloop umsteigen.
Ich verstehe den Sicherheitsaspekt, aber dann kannst du lieber auch noch einen Pack frische Batterien einstecken und während der Tour wechseln, bevor du halbvolle Batterien entsorgst.
Gruß
Joe
 
H

Harald 41

Nicht mehr aktiv
#6
Ich verwende schon seit einer kleinen Ewigkeit Accus ,sind sicher Umweltbewusster und Preisgünstiger wenn ich umrechne wie lange und oft ich diese verwenden kann.
Obwohl ich meine in den letzten Jahren beim Discounter kaufe möchte ich noch dazu anmerken das diese den teuren in Elektromärkten um nichts nachstehen,genauso dem Be und Entladestationen zweiter-es sind um vieles billiger und halten genau so lange.
Sicher kann ich mir Batterien beim Kik kaufen kosten nur 1 Euro die Großpackung aber umgerechnet auf die Lebensdauer und den Müll zahlen sich diese meiner Meinung eher nicht aus.

LG Harry
 
H

hebbel

Nicht mehr aktiv
#7
Na ja. Ich verwende nach Möglichkeit auch nur Akkus. Aber da muß man auch wieder aufpassen. Der Dreck, den es z.B. bei der "Geiz ist Geil"-Marke gibt, kann man nach meinen früheren Erfahrungen vergessen. In einem Viererpack AA-Akkus schleppt man eine defekten Akku nach Hause. Dazu die Krawall-Ladegeräte, die wohl deutlich mehr (ich habe es nicht gemessen) als moderate 0,1 C laden. Nach der Akkutemperatur zu urteilen, haben die wohl 1 C oder noch mehr geladen. (Ich glaube nicht, daß diese NiMH-Akkus dafür spezifiziert waren.) Weitere Ausfälle waren die Folge. Da ich da keine Übersicht habe, würde ich da doch "Marke" empfehlen. Das kann nicht teurer als "Geiz ist Geil" sein. Die haben ja schon sittenwidrige Preise bei Zubehör-Klimperkram.

Gruß
Dieter
 
H

Harald 41

Nicht mehr aktiv
#8
Hallo Dieter;
Ob Geiz wirklich Geil ist oder Bin ich wirklich Blöd wenn ich wo anders kaufe bleibt dahingestellt, ist nur ein Blöder Werbeslogan.
Lidl und Hofer bei Euch Aldi:) haben zeitweise auch relativ gute Accus,allerdings zu anderen Preisen als in den Elektromärkten und die Qualität ist heute auch nicht mehr schlechter.

LG Harry
 

Dieter

Ehrenchefchen
Mitarbeiter
#9
Bei den meisten Geräten bin ich von Akkus weg. Insbesondere die niedrigere Spannung nervt und führt teilweise zu erheblich verkürzten Standzeiten. RAM-Zellen, ehemals als nonplusultra gepriesen, sind auch eher ein Schuß in den Ofen. Gibts die überhaupt noch?

Ich benutze derzeit fast ausschließlich Batterien von Netto. Noname mit sehr guten Standzeiten zu einem akzeptablen Preis.

Gruß

Dieter
 
#10
RAM-Zellen: Hatte ich vor ein paar Jahren auf Empfehlung eines Bekannten probiert und feststellen müssen, daß sie nicht wirklich stromfähig sind. Selbst von einem Einsatz in Digitalkameras wird abgeraten. Letztendlich habe ich die vier Zellen in unsere Funkuhren verteilt, wo zwei davon später korrodiert und ausgelaufen sind. Wenigstens das teure AccucellLadegerät konnte ich noch jemandem andrehen. Mein Fazit: War eine gute Idee, ist aber nicht ausgereift.

Ansonsten benutze ich für die Ausrüstung weitgehend auch Akkus. Die beiden LedLenser sind allerdings noch schlimme Batteriefresser, gerade bei der X21 wird man bei der Leistungskurve regelrecht gezwungen, halbvolle Batterien auszutauschen. Arbeite aber schon an einer elektronischen Akku-Lösung.

Mal eine Frage in die Runde: Zu DDR-Zeiten wurde mal im Funkamateur oder Technicus eine simple Schaltung (nur ein Klingeltrafo, eine Diode und zwei Widerstände) veröffentlicht, mit der man ganz normale damalige Zink-Kohle-Batterien "refreshen" konnte. Das Prinzip war das eines verschobenen Wechsel-, also nahezu pulsierenden Gleichstroms, in einer Halbwelle wurde mit viel Strom geladen, in der anderen mit wenig Strom entladen. Obwohl meiner Meinung nach die chemischen Vorgänge einer Trockenbatterie nicht so einfach umkehrbar sind, soll es wohl irgendwie funktioniert haben. Gibt es hier Bastler, die Erfahrungen damit hatten?
 
N

natrium24

Nicht mehr aktiv
#12
ich hab sehr gute erfahrungen mit 6V/7Ah-Laternenbatterien gemacht. Ich beziehe sie über großhandel für knapp 3€/stk.. da sie eigentlich für baustellenabsicherungen und sonstige professionelle anwendungen gedacht sind, sehr gute qualität. hab einen handscheinwerfer mit kryptonbirne auf power-led umgerüstet, bin höchst zufrieden damit.

ansonsten verwende ich auch akkus. hab die erfahrung gemacht, das sich ein hochwertiges ladegerät schnell bezahlt macht.
 
#13
ich hab sehr gute erfahrungen mit 6V/7Ah-Laternenbatterien gemacht.
Die Dinger faszinieren mich auch jedesmal.
Nur blöd dass nicht jeder ein Batteriefach für so ein Ding daheim hat, selbst ShureFire und LedLenser es nicht aushalten, und auch jede Kamera zu Bruch geht wenn man das Gerät über eine solche Batterie stülpt.

Ansonsten halte ich es wie oben genannt - Ein paar Akkus (Eneloops) für meine Digitalen, das wars auch schon weil meiner Meinung nach Akkus nicht mit der Leistung von Batterien mithalten können
 
N

natrium24

Nicht mehr aktiv
#14
hi Mississippi,

das fehlende batteriefach ist ein problem da hilft nur basteln aber wieso gehen bei dir die geräte zu bruch wenn du sie an die batterie hängst?
bei meinen eigenbau-scheinwerfer hab ich die beschaltung der led's mit nem programm aus dem netzt ausgerechnet und halt ebend zusammengelötet, war kein wirkliches problem. und für andere geräte evtl. mit festspannungsregeler anpassen wenn die versorgungsspannung nicht stimmt...
 
S

Schorschi

Nicht mehr aktiv
#15
Ich hatte mal eine UV-Besichtigung gemacht und der "Chef" schwört daß die Batterien von NORMA besser sind bzw länger halten als alle anderen die er probiert hat. Und er hat angeblich früher sehr viele Markenbatterien in seinen Lampen verwendet.
 
#16
Wiederaufladbare Batterien

Kleines Rechenbeispiel:

4 Markenbatterien AA kosten im Handel zwischen 3-6 Euro
4 wiederaufladbare kosten von 3,49 (Aldi/Hofer) bis 16.- Euro

Bei einer Verwendbarkeit von mind. 500-1000 Ladungen (geht auch mehr) kommt man auf einen Stk.Preis von max.1 Cent exkl. Strom fürs Aufladen!!!

Abgesehen von der Müllmenge, die man mit herkömmlichen Batterien erzeugt, muß man die ja auch irgendwo holen bzw. kaufen fahren!

Ich habe bei allen Fernbedienungen, Sonden, Pinpointer, Kinderspielzeug, Uhren auf einmal auf wiederaufladbar umgestellt und genieße die Tatsache, daß ich immer funktionierende Batterien zu Hause habe.

Außerdem ist es egal, ob man wiederaufgeladene oder konventionelle Batterien in Reserve herumträgt; das Gewicht ist gleich!!

lg Michael
 
Zuletzt bearbeitet:
#17
4 Markenbatterien AA kosten im Handel zwischen 3-6 Euro
4 wiederaufladbare kosten von 3,49 (Aldi/Hofer) bis 16.- Euro

Bei einer Verwendbarkeit von mind. 500-1000 Ladungen (geht auch mehr) kommt man auf einen Stk.Preis von max.1 Cent exkl. Strom fürs Aufladen!!!
Mann muss aber dazu sagen, das wiederaufladbare vom Discounter es kaum selten über 200 Ladezyklen schaffen. Was trotzden nicht gegen sie spricht.

Bei häufigen Gebrauch also lieber zum Markenprodukt greifen, bei weniger häufig gebrauchten reicht auch Discounterware. Bei Fernbedienungen tuts weiterhin die normale Batterie ... es sei den man ist Dauerglotzer & Zapper. Dann kommts aber bei dem Stromverauch auf "Umweltfreundlichkeit" auch nicht mehr an...:D

Bei Taschenlampen hab ich meisst welche mit ner kleinen Kurbel dran...:gut:
Die großen haben meisst Blei-Gel-Akkus.
 
B

Black-Adder

Nicht mehr aktiv
#19
Ich weiß nicht wie aktuell das Thema ist aber ich hab zB eine Maglite... die Batterien halten ewig bei dieser Taschenlampe (sogar länger als die Batterien halten sollten)

Womit ich auch gern "arbeite" sind andere Leuchtstoffmittel wie Knicklichter (ich weiss nicht wie die Dinger heißen die halten 3-4h und sind ca. 20cm lang und wie überdimensionale Knicklichter)

Das Licht dieser "Knicklichter" ist, sofern man diese in weiß kauft, ein warmes weiß und nicht ganz so hell.
Die Dinger gibts in jedem gut sortierten Angelbedarf ;)

Mit den Akkus bin ich so lala zufrieden, sie halten oft nicht lange, was dann etwas doof ist wenn man in irgendeinem Objekt umhergeht und plötzlich kein Licht mehr hat.... dies ist auch der Grund warum ich wieder auf stink normale Batterien zurückgegriffen habe
 
Oben