Luftnachrichtenkaserne Mauer - Georgenberg

#1
Hallo
Mir noch Unklares zu Mauer ( Wotrubakirche )
Weiß jemand näheres zu den Kasernen beim Pappelteich (K.u.K. Schwimmschule) in Wien Liesing?
Das beste was ich bisher bei meinen Internetrecherchen gefunden habe war http://www.liesing.at/bezirksmuseum/Mauer/wiesingeralbum.htm.
einfach bei den Fotos nach Kaserne suchen und/oder nach Pappelteich.

Aufgrund der Geschützbunker in den nahegelegenen Weingärten würde mich vor allem interessieren was da im WKII war.
Das Gelände ist ziemlich umfangreich (aber ein Teil auch schon als Parkplatz umgewidmet), und großteils unterkellert und deswegen auch abseits der Wege relativ gefährlich.
Da ich hier in den Wäldern um die Jahrtausendwende noch einiges gefunden habe, nun hier mal meine Frage.

lg
S.
 
P

petzolde

Guest
#6
-> missisippi...
interessante Bilder im "Mauer-Link".
Du kennst dich dort besser aus: Gibt es irgendwo Bilder zum Knotzenbach bzw zur noch unüberbauten Knotzenbachgasse?

gruß EP
 
T

travelmate

Guest
#7
Mir noch Unklares zu Mauer ( Wotrubakirche )

Ich bin ja dort aufgewachsen und schon als kleines Kind in der Nähe dort der Kirche gespielt.

Die Unterirdische Luft Nachrichten Kaserne zog sich ja von der heutigen Kirche - bis hin zum erbauten Sternengarten.( auch darüber hinaus )

Weiter unten beim Parkplatz ( neben der Weixelberggasse ) war der Exerzierplatz und die Lager der Besatzung.
Wenn man in den Parkplatz nach links hinten geht und in Richtung Weixelberggasse geht, findet man noch am Boden diverse Mauerreste der Barakken.


War jemand tatsächlich schon in der Luft Nachrichten Kaserne ?
Besteht eine Verbindung vom Abgang hinter der Kirche zu dieses Örtlichkeiten?
Scheint ja ein sehr grosses Unterirdisches Areal zu sein.


Mfg
 
#8
Hallo,

ich würde da nicht von einer "unterirdischen Kaserne" sprechen. Die ehemaligen Kompaniegebäude usw. hatten großteils Keller, die bei der Zerstörung der Anlagen teilweise erhalten geblieben sind - sei es als Senken im Gelände oder als tatsächliche Hohlräume.

Eine Verbindung zwischen den einzelnen Kellern hat wahrscheinlich nicht existiert.

Liebe Grüße,
Markus
 
T

travelmate

Guest
#9
Hallo,

ich würde da nicht von einer "unterirdischen Kaserne" sprechen. Die ehemaligen Kompaniegebäude usw. hatten großteils Keller, die bei der Zerstörung der Anlagen teilweise erhalten geblieben sind - sei es als Senken im Gelände oder als tatsächliche Hohlräume.

Eine Verbindung zwischen den einzelnen Kellern hat wahrscheinlich nicht existiert.

Liebe Grüße,
Markus

Hast du dir schon mal die riesigen Betonflächen nähe der Sternwarte und der Kirche angesehen?
Da muss doch was drunter sein....

Ich werde dort mal mit nem Bodenradar/Gradiometer/Thermoscan oder ähnlichem suchen
 

josef

Administrator
Mitarbeiter
#10
Hast du dir schon mal die riesigen Betonflächen nähe der Sternwarte und der Kirche angesehen?
Da muss doch was drunter sein....
Ich werde dort mal mit nem Bodenradar/Gradiometer/Thermoscan oder ähnlichem suchen
Ich kenne die Gegebenheit bisher nur von Lubi und Beschreibungen/Erzählungen. Sind das durchgehende, geschlossene Betonflächen oder sind es eher großflächige Platten bzw. Flächen mit Trennfugen usw. ?

Glaube auch nicht an großartige Bunkeranlagen! Solche Betonflächen können mehrere Ursachen haben, und zwar Restflächen von:

- Kellerdecken ehemaliger Gebäude,
- Betonböden ehemaliger Garagen, Lagergebäude oder sonst. Gebäuden...,
- betonierte Abstellflächen vor Garagen,
- div. sonstige befestigte Vor- oder Zwischenflächen von Gebäuden,
- Reste von sonstigen div. Verkehrsflächen usw. ...

lg
josef
 
T

travelmate

Guest
#11
es sind eher grossflächige Betonplatten die Abgrenzungen vorweisen.

Trennfugen sind auch zu sehen.

Auf vereinzelten Stellen kann man einen Hohlraum beim rübertrampeln hören, wobei diese auch zwischen dem Beton durch Wurzelwerk entstanden sind...
 
Oben