#2
Hallo!

Du solltest Deinen Beitrag ins Österreich-Forum stellen!!
SuR was here :)

Zu Blumau:

Soweit ich weiß, ist ein Großteil auf der Blumauer Seite von Günselsdorf kommend davon TÜPL des ÖBH.


LG Mike
 
#3
danke zeitgeist

das ist richtig das das gelände als übungsplatz vom ÖBH dient aber es würde mich der sinn dieser ganzen bunker und anlagen interessieren. die hallen sind mir klar, auch die erdbunker aber in der nordost ecke der anlage liegen unterirdisch gänge und anlagen frei die mir nicht so ganz ins bild passen wollen. hatte beim letzten besuch nicht viel zeit sie zu erkunden aber werd das noch machen bevor der bodenbewuchs sie wieder verschwinden lässt
 

josef

Administrator
Mitarbeiter
#4
Nordostecke Pulverfabriksgelände Blumau

Habe auch keinen Werksplan, aber in einem Eisenbahnbuch ist ein Gleisplan mit den Bezeichnungen der Werksteile. Demnach befand sich in der NO-Ecke des riesigen Geländes eine Nitrozellulosefabrik (schon aus der K.u.K.-Zeit). Leider habe ich das Buch derzeit verliehen und kann den Plan nicht reinstellen. Von dort führte eine Gleisverbindung zum Bahnhof Tattendorf der Aspang-Bahn.

lg
josef
 
#6
Literatur zu Blumau

Hallo Leute!

Zum Thema Munitionsfabrikation in Blumau und Umgebung gibt es 2 tolle Bücher:

Österreichs Pulverschmiede
Klaus Dieter Mulley – Hans Leopold
ISBN 3-9500563-1-7
Gewerkschaft der Eisenbahner Ortsgruppe Ebenfurth-Pottendorf

Geschosse-Skandale-Stacheldraht
Klaus Dieter Mulley – Hans Leopold
ISBN 3-9500563-1-6
Gewerkschaft der Eisenbahner Ortsgruppe Ebenfurth-Pottendorf

mfg
Stealth
 

josef

Administrator
Mitarbeiter
#7
Literatur über Blumau

Hallo,

leider ist "Österreichs Pulverschmiede" vergriffen, oder gibt es zwischenzeitlich eine Neuauflage?

"Geschosse-Skandale-Stacheldraht" habe ich vor ein paar Wochen noch in der Buchhandlg. Stöhr, 1080 Lerchenfelderstraße, gesehen.

In "Kanal-Nostalgie-Aspangbahn" v. Slezak, ISBN 3-85416-153-0, gibt es einige Gleispläne der ehemaligen Militärbahnen von Blumau, Groß-Mittel, Wöllersdorf usw.

lg
josef
 
S

Schlaumy

Guest
#9
Bilder?

Hallo!

Bin ein neuer, war kürzlich in Blumau (meine Freundin(!) hat mich dorthin geführt) und mich haben diese ganzen Ruinen sehr fasziniert - das war eigentlich schon immer so, als 10-14jähriger habe ich immer Bunker erforscht in der Gegend vom Bad Vöslauer Flugfeld. Da gab's einen spitz-förmigen links von der Straße richtung Flugplatz und in Kottingbrunn beim Park bei einer Brücke über den WN-Kanal. Leider beides zugeschüttet bzw. zerstört worden.

Mich würde echt brennend interessieren, wie dieses Gelände in Blumau-Neurißhof früher ausgesehen hat - hat jemand Fotos? Auch der Werdegang der dortigen Betriebe, der ganzen Gegend, würde mich interessieren...

Und was die Geschichte der Fabriken dort betrifft und die Bücher, die scheinbar vergriffen sind (auf Amazon findet man sie jedenfalls nicht :eek: ) - hat vielleicht jemand einen Emailadresse oder Link oder sonstwas von dieser "Gewerkschaft der Eisenbahner Ortsgruppe Ebenfurth-Pottendorf"? Im Google finde ich nichts...

Vielleicht kann man bei dieser Gewerkschaft Kopien dieser Bücher kaufen? Oder sich die Bücher ausborgen - ich könnt's kopieren und in ein PDF umwandeln...

Bin für jede Info dankbar!
 
S

Schlaumy

Guest
#10
Was ist das?

Roter Bereich:
Da schaut ein massiv betonierter Gang aus einem Hügel Richtung Süden heraus, innen (nach Norden schauend) macht er nach 5m einen 30°-Links-Knick, um nach 3m in einem schmalen Gang ca 50° mit Stiegen nach unten zu gehen. Ich hatte leider keine Taschenlampe dabei und konnte nicht verfolgen, wie es weitergeht.

Blauer Bereich:
Da steht ein 2stöckiges Gebäude, in dem scheinbar 2 Silos untergebracht waren, die Räume sind auch ausgefliest. Frage: Warum wurde diese Gebäude im 2.WK nicht zerbombt oder gesprengt?

Oranger Bereich:
Da sieht man auf der Karte so strichlierte Linien - sieht wie der Grundriß von Ruinen aus - weiß jemand, was das mal war?
 

Anhänge

josef

Administrator
Mitarbeiter
#12
Blumau

Hallo David,

lt. einer Gleisplankarte aus Buch von Slezak, "Kanal, Nostalgie, Aspangbahn", ISBN 3-85416-153-0:

Bereich "Bunkerhügel": Nitroglyzerinfabrik, Dynamitfabrik (Betriebsinspektion 1), => sicher Lagerorte für hochsensibles Material, dass besonders leicht Bummmm machte...

Bereich "Gebäude": Zentrale, Verwaltung, Laborbereich (Betriebsinspektion 3) => Fliesen - Labor ?

Bereich "strichlierte Linien" : (Richtung Übungsplatz Groß Mittel) siehe auch Lubi von @bunkerratte => Schutzwälle/Erddämme, innerhalb dieser Dämme dürfte auch etwas brisantes gelagert worden sein... ist schon auf Ö-Karte aus 1930 enthalten, also sicher Relikt aus WKI. Solche Wälle (etwas geringeren Durchmesser) gibt es auch südlich am Gelände der Muna Groß Mittel!

lg
josef
 
#13
blumau

Ja, ein sehr interessantes Stück österreichischer Geschichte, schon lange vor dem 1. WK beginnend.

Leider ist die Qualität des Bildes nicht gut. Liegt an der Upload Beschränkung
Hoffe aber das man ein bischen was lesen kann.

Quelle: Österreichs Pulverschmide
Das Buch ist vergriffen. An eine Neuauflage ist derzeit nicht gedacht.

Die Gegend südlich Blumau bis Großmittel ist heute Übungsgebiet des BH. Im erste WK war dort ein Schießversuchsplatz (Theresienfeld bis Neurißhof Pottendorf), später Munilager, Kaserne, etc..

Cerberus9
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
S

Schlaumy

Guest
#14
Wow! Danke!

@bunkerratte:
Wie kommt man zu so einer Satelliten-Aufnahme?

@Josef:
Danke für die Infos - äußerst interessant...

@cerberus:
Du könntest eine Karte mit großer Auflösung zippen und als Anhang hineinstellen - das müßte gehen, bin mir allerdings nicht sicher, wo die Größenbeschränkung liegt. Das wäre wohl auch für andere sehr interessant. Ich glaube, die 600x600-Beschränkung liegt daran, daß dieses Forum für 1024x768 ausgelegt ist und man die sofortige Darstellung von JPGs ermöglichen wollte - in anderen Foren gibt es dieses tolle Feature nicht, weil manche so super waren und Bilder mit 3000x3000 in Truecolor als BMP hineingestellt haben und dann Grüßgott mit der Download-Zeit. (jeder Nicht-Broadband-User würde schreien)

Weiß man etwas über die Geschehnisse in der Anlage in den letzten Kriegswirren? Dafür, daß die ganze Umgebung zugebombt worden ist, sind die Siedlungen in Neurißhof (wunderbare Architektur übrigens :eek: ) erstaunlich gut erhalten... oder ist das alles nur so sauber wiederaufgebaut worden?

Habt Ihr eigentlich eine Ahnung, ob dort zeitweise die Milstreife o.Ä. außerhalb der Übungszeiten herumkreuzt? Ich mein, verletzen in den unzähligen Löchern und Gräben abseits der Wege kann man sich sicher, aber sonst? Ist ja alles x-mal abgesucht und uralt überwittert.
 
#16
Kriegsende Gegend Blumau

Die letzten Kämpfe des 2. Weltkrieges im südlichen Niederösterreich

von Friedrich Brettner

Eigenverlag
ISBN 3-9500669-2-6

Warscheinlich aber auch schon vergriffen....
 
S

Schubs75

Guest
#18
Blumau "Live"-Bericht

Hallo an alle!

Es ist zwar schon einige Jahre her, dass diese Artikel geschrieben wurden, aber ich dachte micr, lasse ich das Thema BLUMAU wieder auf erstehen. Ich bin selbst beim Österreichischen Bundesheer und war diese Woche in der Blumau, weil wir eine Übung hatten.
Der derzeitige Stand sieht so aus, dass ca. 80% komplett verwachsen ist. Es gibt einige Tunnel und Bunker wo ich noch ohne Probleme hineingekommen bin. Weiters habe ich zwei MG-Nester (betoniert) gefunden und mehrere MG-Nester gefunden. Das Hochhaus von dem gesprochen wurde, wird heute teilweise für den Ortskampf verwendet. Es gibt noch benutzbare Laufgräben (sowohl betoniert als auczh natur) Von Eisenbahnschiehnen war absolut nichts mehr zu sehen. Viele Gänge sind verschüttet. Leider sieht man die Spuren von voherigen Rekruten die sich in den Bunkern verewigt haben. Leider habe ich selbst keine Fotos gemacht, aber ein Kraftfahrer von uns hat ein paar Fotos gemacht - wenn noch interesse besteht kann ich diese nächste Woche reinstellen!

Auf bald Schubs
 
#20
Grundsätzlich gar nicht - Sperrgebiet !!

Es gibt aber einen Wanderweg, der mitten durch den GÜPl führt - ein Abweichen vom Weg ist zwar verboten, aber das eine oder andere kann man auch vom Wanderweg aus sehen ;-)
 
Oben