Hallo Josef, danke für dein Interesse, die Ausstellung findet am 5.6.und 7. Mai statt.
In Neurißhof. Genaueres kommt noch. War nur mal eine Vormeldung, weil ich dieses
Forum zufällig gefunden habe.
Liebe Grüße
Ireneanna
 
Hallo Josef, danke für dein Interesse, die Ausstellung findet am 5.6.und 7. Mai statt:

In Neurißhof. Genaueres kommt noch. War nur mal eine Vormeldung, weil ich dieses
Forum zufällig gefunden habe.
Liebe Grüße
Ireneanna
Laut der Homepage des Ortes findet an diesen 3 Tagen folgende Ausstellung statt: 40 Jahr Feier Blumauer Wassergemeinschaft und Verschönerungsverein Ausstellung.
Möglich dass es im Zuge dessen auch um die Pulvererzeugung des Ortes geht....?!
 
Zuletzt bearbeitet:
Hallo Zusammen!

Hier die versprochene Einladung zur Ausstellung:

Einladung zum
40 Jahr Jubiläum vom Bacherlverein
am Sa. 5. und So. 6. Mai.2018
im Kinderfreundehaus, Sollenauerstrasse 2.
2602 Blumau-Neurißhof

Öffnungszeiten:
Sa. von 14 bis 18 Uhr,
So. von 10 bis 16 Uhr.
Montag 7. Mai: Gruppen und nur nach Voranmeldung

Ein Bilderreigen der letzten Jahrzehnte vom Bacherlverein
und ein geöffnetes Zeitfenster von 1891 bis 1945 unserer Heimatgemeinde

Leider wurde ein Film und Fotografierverbot ausgesprochen. Es gibt viele Exponate zu sehen, die halt sehr teuer waren. Ich glaube, dass die Ausstellung trotzdem sehr interessant sein wird.


Liebe Grüße

Ireneanna
 
Zuletzt bearbeitet:
1890 wurde in Blumau von der Dynamit Nobel AG eine Pulverfabrik errichtet. 1894 wurde das Werk mit einer Nitroglycerinfabrik und 1897 mit einer Salpetersäurefabrik erweitert. 1900 wurde ein weiteres Werk für Sicherheitssprengstoff dazu gebaut und wurde damit die grösste Produktionsstätte für Pulver und Sprengstoff in der K.u.K. Monarchie.

Mit Ende des 1. Weltkrieges waren 18.000 Leute beschäftigt.
 

Anhänge

Bunker Ratte

Well-Known Member
sehr eindrucksvoll die weiteren Gebäude, welche ich dann passierte. Da blieb kein Stein auf dem anderen
Hallo Joa,
danke für die schönen Bilder. Einige Teile auf dem Gelände sind jüngeren Semesters!? z.B die Betonblöcke und der Brunnring. Die Frage ist werden die Gebäude abgebaut oder wird das Gelände als Baumateriallager nachgenutzt? Übrigens der Tank hat was Mystisches an sich!

Lg
Michi
 
Gefällt mir: Joa

HF130C

Well-Known Member
dass es sich dabei um keinen Tank, sondern um einen Lancashire Dampfkessel handelt.
Ist das so? Hat der Hinweisgeber auch einen Link dazu geschrieben, wie das Ding original aussah?

Die ebene Stirnwand mit den spärlichen Winkelabstützungen deuten nicht unbedingt auf ein Druckgefäß hin .... Für einen Tank sind allerdings die vielen zugenieteten Löcher untypisch. Wäre es denkbar, dass der Kessel irgendwie als Tank umgebaut wurde und man dabei diverse Löcher zunietete und sogar die ebene Stirnwand einzog?

Spannend ist auch die spätere Gewinnung von Blechen durch recht exakte Autogenschnitte .... das "Ding" hat sicher ein bewegtes Leben hinter sich!
 
Oben