Raasdorf - Pysdorf - Rutzendorf

B

blacky666

Guest
#1
Hallo,

Fahre jeden Tag mit meinen LKW an der alten Radarstation Raasdorf ( FuMG- Stellung ILSE ) vorbei! Daher würde ich euch gerne fragen ob jemand vielleicht etwas info. zur Station hat??? Geschichte, ab wann gab es das große Bauwerk ( nach den II WK ) , welche Flak wurde durch ILSE mit info versorgt........?????? Kann im netz nicht wirklich viel über die Station finden, und aus dem einen Beitrag zu diesen Thema konnte ich auch nicht viel info. heraus lesen! Vielleicht hat jemand von euch etwas info für mich????
LG.:hilfe2:
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
H

Harald 41

Guest
#2
Hallo blacky666;
Ich fuhr auch schon zig mal dort vorbei,drinnen war ich selber noch nicht,da im Privatbesitz,dürfte aber kein Problem sein wenn man fragt.
Da gibt es schon einen Beitrag,von Helmut sind Bilder eingestellt.
http://www.unterirdisch-forum.de/forum/showthread.php?t=4730&highlight=Raasdorf

LG Harry

PS:Im Netz gibt es nichts, aber im Buch von Franz Jordan "April 1945-Die Kämpfe im nordöstlichen Niederösterreich",da wurde auch ich fündig.
Die Flak Stand im Bahnhofsbereich,ist leider nichts mehr erhalten,ich habe mir die Gegend schon ein paar mal angesehen leider ohne Erfolg.
 
B

blacky666

Guest
#4
Hallo ,

@Harald, Danke für die Antwort, werde mir heute das Buch nochmal vornehmen! Mal schauen vielleicht gibts da mehr info!?! Aber Danke für den Tip! Die fotos aus dem Beitrag kenne ich, doch leider gibt es keine echt nützliche info bei den Beiträgen! Werde mal versuchen mit den Besitzer zu reden ! Doch würde mich mehr die die geschichte der Anlage im IIWK interessieren! Denke mal das die Anlage ( die es heute noch gibt ) aus den 60 70 jahren ist ( keine Ahnung ob das stimmt)

LG.
 
H

Harald 41

Guest
#5
Habe noch eine Ergänzung,im Buch steht nicht Raasdorf sondern Pysdorf (so heißt der Bahnhofsbereich) wo der Heurige Mayer ist.
Vis a vis vom Bahnhof ist noch eine Grube zu sehen,mit einigen Betontürmern ob die von damals stammten ist schwer zu sagen,und weiter vorne wenn man zur Kreuzung wo es und links zum LGV Gemüse geht ist kurz vor den Geleisen links Richtung Bahnhof zurück auch ein Grube die aber heute verwachsen ist.
In diesen Bereichen wurde die mobile 3. Batterie/803 Pysdorf (vorher in Schönau) eingesetzt.
Zitiere:aus dem Buch Gemäß Mitteilung Herrn E.Friedrich, Glinzendorf,waren im "Spitzacker"des Straßendreiecks südlich Pysdorf ein gutes Dutzend schwere Flak-Geschütze eingesetzt,die von einem Erdwall umgeben waren.
Dies wurden aber alle von den herannahenden Russen gesprengt und zerstört.

LG Harry
 

josef

Administrator
Mitarbeiter
#7
Siehe Beitrag #6 im von Harry zitierten Link:
Bei dem Objekt handelt es sich um die ehemalige Flugsicherungsanlage Rutzendorf. Diese war der Vorgänger der Austro-Control und war für die Flugsicherung des Flughafens Wien-Schwechat zuständig. Die Anlage war bis Mitte der neunziger in Betrieb. Der Betrieb wurde erst mit Volleinsatz der neuen Überwachungsanlage der Austro-Control eingestellt.
Hat mit WKII nichts zu tun! Wurde während der Besatzungszeit errichtet... Kann aber nicht sagen, ob von Österreich oder den damaligen Nutzern von Schwechat (ex Heidfeld), den Briten...?

lg
josef
 
#8
Hallo,

eine solche Stellung der Luftnachrichtentruppe ist mir nicht bekannt. Falls dort was war, so kann es nur direkt der Flak zugeordnet gewesen sein. Jedoch habe ich hier keine Erkenntnisse zum Wiener Raum.

Viele Grüße,
Leif
 
B

blacky666

Guest
#9
Hallo,
@ Harry, habe mir das Kapitel ( Peter Jordan April1945 ) nochmal durchgelesen, doch da ist nur die rede von der 3. Batterie /803 die von Schönau nach Raasdorf/Pysdorf verlegt worden ist! OK. ein gutes dutzend schwere FLAK- Geschütze, aber keine genauere benennung laut dem Buch/ Peter Jordan !
Doch beim suchen im Netz bin ich auf

www.deutschesatlantikwallarchiv.de/radar/austria/ra_.htm

gestoßen, und da wird die Radarstation mit den Decknamen/Code ILSE benannt!

Doch verlegte Batterien/Einheiten hatten eigentlich keinen langfristigen codenamen! Im gegensatz zu einer fixen Funkmessgerät „Freya“ das eigentlich eines der ersten FuMG war! ( Langfristige Anlage wie die in Raasdorf/Pysdorf eingesetzt wurde) Doch irgendwie fehlt diese FLAK/FuMG Einheit im Buch !??! Bekomme auch sonst leider keine info über ILSE, auch leider bei der Austro Control nicht ( habe dort einen Bekannten) .........

Würde gerne mehr über " ILSE " herausfinden, aber leider..............

LG.:pueh:
 
H

Harald 41

Guest
#10
Hallo blacky666;
Ob Du es glaubst oder nicht,war heute in Raasdorf und hatte mit dem Bürgermeister ein Gespräch,habe Ihm meine Handynummer und Namen gegeben da er sagte er kenne jemandem der sich noch auskennt und er wird mich anrufen.
Vis a Vis vom Bahnhof wie im Buch beschrieben ist eine Grünfläche in die bin ich auch hinein gegangen man kann sehr wohl zerstörte Betonteile und Erdwälle sehen ist schwer zu sagen.
Ebenfalls weiter vorne bei der Straße links des Kreisverkehres ist auch noch ein kleiner Wald mit einigen Aufschüttungen,da könnte auch was gestanden sein,sage das aber mit Vorbehalt da ich nichts genaues weiß nur vermute.
Die Fotos werde ich aber erst morgen hier einstellen,da ich sie noch nicht heruntergeladen habe,und es schon spät ist.

LG Harry
 
B

blacky666

Guest
#11
Hello, Na das sind mal gute Neuigkeiten, bin schon gespannt was da alles ans Tageslicht kommt!!!!!!

Werde am Wo. En. mal rüber fahren, mit meinen LKW kann ich da leider fast nicht stehn bleiben ( hab schon 2 mal einen mini Stau deswegen dort ausgelöst.....) Dieses Thema wird immer interessanter für mich! Ganz GROßES Danke an dich Harry und natürlich auch allen Anderen!!!
LG.:bravo:
 

josef

Administrator
Mitarbeiter
#12
Hallo!

Zuerst einmal: Was sucht Ihr eigentlich, eine FuMG-Stellung oder die Flak-Stellungen in Pysdorf?

Eine FuMG-Stellung "ILSE" in Raasdorf bzw. Pysdorf ist mir aus keinen einschlägigen Dokumenten, Karten, Literatur usw. bekannt! Seht auch den Hinweis von @Leif, der absoluter Fachmann auf dem Gebiet ist! Hätte auch örtlich für die Luftnachrichtentruppe keinen Sinn gehabt, da ein paar km östlich von Raasdforf die Stellung "Papagei" war! Der Eintrag im "Atlantikwall-Archiv" ist nicht unbedingt ernst zu nehmen, die Angaben dort sind sehr fehlerhaft => die Einträge sind aus diversen Forumseinträgen usw. zusammengewürfelt bzw. abgeschrieben! Z.B. unsere "frühen" Annahmen bei >geheimprojekte.at< (ca. 1999-2002) betreffend "Kleiber" am Buchberg, FuMG-Stellung am Manhartsberg, FuMG-Stellung "Taube" am Traunstein usw. ...

Möglich wäre ein FuMG für die Flak, da ab 1944 wichtige Batterien mit "Würzburg-Riesen" ausgestattet wurden. Diese hatten jedoch keinen Decknamen!

Lt. G.Holzmann; Heft 14 MHS "Der Einsatz der Flak-Baterien im Wiener Raum 1940-45"; HGM-Militärwissenschaftliches Institut, Wien 1970 waren in Pysdorf die 3. Batterie der sFlakAbt. 803 (8,8 cm) und ein Teil der 6. Batterie der gemFlakAbt. 807 eingesetzt. Den bzw. die Batteriestandorte hoffe ich, dass Harry herausfindet => "heißer Draht zum Bürgermeister" :D

lg
josef
 
H

Harald 41

Guest
#15
Meine Recherchen beziehen sich nur auf die Flakstellung die im Buch beschrieben ist,Decknahme Ilse kenne ich leider auch nicht.
Ob ich einen heissen Draht zu Bürgermeister habe wird sich herausstellen,hab ihn erst gestern kennengelernt,hat aber noch nichts von sich hören lassen.
Habe einige Fotos gemacht was es ist und ob es zu den Stellungen gehört,möchte ich nicht sagen,das sind nur Vermutungen wenn ich mehr in Erfahrung bringe stelle ich es hier ein.

LG Harry
 

Anhänge

H

Harald 41

Guest
#16
Habe noch etwas über die alte Radarstation-ist in Privatbesitz und nicht mehr zu betreten,ausser jeden zweiten Sonntag im Monat habe ich um einen Tag versäumt:D und nur wegen dem kleintiermarkt.
Habe noch eine Seite.

http://www.prachtfinkenzucht.at/news.html

LG Harry
 

Anhänge

granada

Active Member
#17
ohhh mann!

jetzt wo ich die bilder von harald41 sehe (danke harry) check ich erst wo und was das ist!
bin vor jahren mal dort drin auf ner party gewesen.
kann mich noch an diverse einrichtungsgegenstände erinnern (büros mit akten, schmutziges kaffeegeschirr, usw).
sah nach überstürzten verlassen bzw nicht gründlichen aufräumen aus.
konnte damals den zweck des objekts nicht erahnen, weiss nur noch das die feier (vielleicht 300-500 jugendliche) von der polizei ziemlich brutal beendet wurde. alle die sie nicht vor ort "ding fest" machen konnten wurden bei straßensperren/-kontrollen ein paar kilometer entfernt angehalten und hübsch eingeschüchtert. wir wunderten uns damals warum die polizei einen solchen aufwand um ein verlassenes objekt macht. naja. wir waren jung und dumm.
 
H

Harald 41

Guest
#18
Hallo Michi;
Du kennst das auch:D,da dürften damals Drogenpartys veranstaltet worden sein,deswegen der Polizeieinsatz,oder es hatte jemand angezeigt.
Wegen Lärmbelästigung könnte es ja doch nicht sein,ist ja mitten in der Einöde.

LG Harry
 
W

winston

Guest
#20
Gibts hierzu eigentlich schon Neuigkeiten?

Interessiert mich, da ich in der Umgebung aufgewachsen bin.

Bzw. handelt es sich bei der Radarstation um die Stellung "ILSE" oder ist damit was anderes gemeint? Immerhin ist diese ja nicht zwischen Raasdorf und Grossenzersdorf.

Btw. weil ich gerade wieder am Lesen bin, der genaue Standort von "papagei" in Untersiebenbrunn ist unbekannt?

Lg
 
Oben