Schiffswerft Korneuburg

B

bunkertommy

Guest
#1
Hallo!

Wegen der letzten Hitzetage finde ich diesen Beitrag passend!
Da das Berndlbad in Korneuburg/Bisamberg seit einem Jahr geschlossen ist und wegen politischer Streitereien auch weiterhin geschlossen bleibt,hat der Bürgermeister eine tolle Idee verwirklicht!

Ein gut erhaltenes WK2 Relikt wurde kurzerhand in ein Bad umgewandelt!
Sollte jemand Lust haben,ein paar schön erhaltene Bauwerke zu besichtigen und sich nebenbei eine Abkühlung zu gönnen,dann ab ins "Werftbad Korneuburg"! Ich habe heute den heissesten Tag des Jahres dort verbracht!

Mfg.Thomas
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
H

Harald 41

Guest
#2
Hallo Thomas;
Interessante Neuigkeiten:bravo:, aber was heisst das Florian Berndl Bad ist zu war früher immer sehr gut besucht und hatte eine riesiege Liegewiese schade.

LG Harry
 
B

bunkertommy

Guest
#3
Hallo Harald!

Stimmt,das Berndlbad ist immer gut gegangen!Aber bei einer Routineuntersuchung wurde festgestellt,das die mächtige Dachkonstruktion nicht mehr den heutigen Bestimmungen entspricht und voriges Jahr wurde mit der Sanierung begonnen.Vorerst!Während der Baustelle am Dach blieb das Bad für den Sommerbetrieb 2010 geöffnet.Leider wurden schwere Mängel während der Sanierung sichtbar,der Sommer ging zu Ende und das Bad sperrte komplett zu.Wegen der enormen Kosten für ein neues Dach spitzte sich zwischen Korneuburg und Bisamberg ein Streit wegen der Kosten zu.Das Bad ist immer noch gesperrt,angeblich hat es aber vor zwei Wochen eine Einigung für einen Neuaufbau gegeben.Endlich.
Wegen der Proteste der Bevölkerung hat man für die Sommersaison einen Ersatz gesucht.Wer die Werft vorgeschlagen hat,weiss ich nicht.Der Nebenarm der Donau wurde im Werftbereich badetauglich gemacht,also ausgebaggert,gesäubert,geschottert und ein Badebereich markiert.Der Stapelplatz ist jetzt eine Liegewiese mit Betten und Stühlen.Sogar Duschen gibt es und einen abgezäunten Hundebereich direkt am Wasser.Der Eintritt ist übrigens frei.Ein Besuch lohnt sich also!

Mfg.Thomas
 
#4
Werftbad Korneuburg - so war es früher

Hallo!
Hier ein paar Bilder die ich in meiner "Werftzeit" geschossen habe und die den Bereich des "Werftbades" zeigen.
Auf dem Bild mit der "Niederösterreich" sieht man noch den ursprünglichen Kran der dann in den 80-Jahren dem Künz-Drehkran, der jetzt noch als Denkmal dort steht, weichen musste.
Das Bild mit der "St. Nikola" ist ca. 1993 entstanden. Habe leider kein Datum notiert gehabt.

mfg
jedleseer
 

Anhänge

S

sch3d

Guest
#6
Ich hoffe ich verwechsle das jetzt nicht. Aber was dort in der Nähe auch sehr schön ist, ist Tuttendörfl. Gibt ein paar alte Gebäude zu Fotografieren bzw ist es nett zum herumgehen.
 
B

bunkertommy

Guest
#7
Hallo!

Wollte nur berichten,das das Werftbad seit 7.Juni 2012 wieder geöffnet ist!

Mfg.Thomas
 

josef

Administrator
Mitarbeiter
#8
Ehemaliges Werftgelände Korneuburg

Anlässlich der Außenbesichtigung der Patroullienboote "Niederösterreich" und "Oberst Brecht" in Korneuburg schaute ich mich auch ein wenig am Gelände der ehemaligen Schiffswerft um:

Teil 1:

1. Das Becken des Werfthafens.
2. Helling mit ehem. Stapelplatz am Nordufer des Beckens.
3. Ehemalige Schiffbauhalle auf der Halbinsel im Südbereich.
4. Kranbahn...
5. Alte Werkshallen, dazwischen neu angesiedelte Betriebe.
6. Bürogebäude des nunmehrigen Geländenutzers bzw. Vermieters BLUE DANUBE PARK
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

josef

Administrator
Mitarbeiter
#9
Ehemaliges Werftgelände Korneuburg - Teil 2

Fortsetzung - Teil 2:

7. - 8. Gedenksteine an die Opfer des Nazi-Regimes aus den Reihen der Werftbelegschaft.
9. Nochmals die Hellinge beiderseits des Hafenbeckens.
10. Alte "Backstein-Industriearchitektur"...
11. Renoviertes Eingangsgebäude.
12. Die derzeit "größten Einheiten", die im Werfthafen ihren Liegeplatz haben, im Hintergrund die Hafenausfahrt zur Donau.
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

josef

Administrator
Mitarbeiter
#10
Ehemalige Werft Korneuburg - Teil 3

Teil 3 - historische Bilder aus dem Stadtmuseum Korneuburg:

(Aufnahmen Museumsbesuch v. 08.06.2014)

13. Werft 1907
14. Serienfertigung von Warenbooten 1917
15. Bildtafel zum Anschluss ans Deutsche Reich 1938
16. Einige Beispiele für in Korneuburg während der Nazi-Zeit gebauten Schiffe
17. "Volles Haus" im Werftgelände...
18. Modell des 1960 in Korneuburg gebauten Kabinenschiffes "Amur" für die ehemalige "Sowjetische Donau-Reederei".
 

Anhänge

josef

Administrator
Mitarbeiter
#16


Signa erwirbt Anteil des Werftareals Korneuburg
Ein Tochterunternehmen der Signa-Gruppe hat 45 Prozent des Korneuburger Werftareals erworben und plant dort nun ein Quartier mit Wohnungen und Geschäftsflächen. Der Baubeginn ist für 2022 angesetzt.
Am Gelände der ehemaligen Korneuburger Werft soll ein „gemischt genutztes und lebendiges Quartier“ entstehen, das „Wohnen, Arbeiten, Handel, Freizeit, Gastronomie, Dienstleistungen und öffentliche Nutzungen“ umfasst, wie das Unternehmen am Mittwoch in einer Aussendung bekanntgab. Den 45-Prozent-Anteil am Areal erwarb die Signa Development Selection AG, ein Unternehmen der Signa-Gruppe, von der BOP Immoholding GmbH.

Debütprojekt für Signa
Signa arbeitet als Partner der Stadtgemeinde Korneuburg an der Projektentwicklung. Das Unternehmen des Tiroler Immobilieninvestors Rene Benko steigt damit „erstmals in den Wohnbau in Niederösterreich ein“, so Signa-Geschäftsführer Christoph Stadlhuber. In anderen europäischen Städten ist die Signa-Gruppe bereits seit geraumer Zeit als Immobilieninvestor tätig. In Niederösterreich hatte das Unternehmen im Vorjahr vor allem durch den Kauf der Möbelkette kika/Leiner mit Sitz in St. Pölten mediale Aufmerksamkeit auf sich gezogen - mehr dazu in Signa kaufte kika/Leiner-Möbelhäuser (noe.ORF.at; 22.6.2018).

Korneuburgs Bürgermeister Christian Gepp (ÖVP) meinte dazu: „Getreu unserem Motto ,Wir wollen Kleinstadt bleiben’ schaffen wir mit dieser Entwicklung beim Werftareal Korneuburg eine idealtypische Umsetzung unserer Zielsetzung“. Mit Signa als Partner könne man „einen modernen Quartieransatz realisieren“.

Seit 2016 Bemühungen um Nachnutzung
Der Großteil der Gebäude am Korneuburger Werftareal stammt aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhundert. Als die Donau-Dampfschifffahrts-Gesellschaft nach dem Ersten Weltkrieg die wichtigsten Werften in Ungarn verlor, gewann die Korneuburger Werft an Bedeutung. Neben Passagier-, Zug- und Schubschiffen wurden hier auch Schwimmkräne und Hochseeschiffe gebaut.

1991 wurde die ehemalige Schiffswerft privatisiert und 1994 endgültig geschlossen. Seit 2016 bemüht sich die Stadtgemeinde Korneuburg um eine Nachnutzung - mehr dazu in „Neue Werft“: Korneuburg plant neuen Stadtteil (noe.ORF.at; 15.4.2016). Derzeit wird ein Großteil der Räumlichkeiten als Büro- und Lagerflächen sowie für Veranstaltungen genutzt.

Links:
Publiziert am 11.04.2019
Signa erwirbt Anteil des Werftareals Korneuburg
 
Oben