Schneefräse

#1
Hallo,

kann mir jemand zu diesem Fahrzeug mehr sagen - mich würde vor allem der Hersteller interessieren...

Derzeitiger Standort ist Mauterndorf im Lungau (Salzburg).

LG,
Markus
 

Anhänge

josef

Administrator
Mitarbeiter
#3
Hallo Markus,

das Ding hat eine gewisse Ähnlichkeit mit den Fräsen lt. System "Wallack" der "Großglockner Hochalpenstraßen AG". => von DI.Wallack, Planer und Bauleiter der Straße, eigens für die Gegebenheiten der Glocknerstraße entworfene Fräsen mit Raupenfahrwerk, die modifiziert/modernisiert heute noch im Einsatz sind. Nur die Lauf-/Stützrollen des Fahrwerkes sind anderer Bauart...

Könnte ein "Vorgängermodell" der "Wallack-Fräsen" sein, da diese lt. nachfolgendem Link erst ab 1953 im Einsatz...?

http://www.grossglockner.at/hochalpenstrasse/schneeraeumung.htm

Also weitersuchen... ;)

lg
josef
 
R

Räppold

Guest
#4
Markus hat geschrieben:
Kennt jemand vielleicht das Fahrwerk? Stammt das von einem Beutepanzer?

LG,
Markus
Hallo Markus,
überprüfe doch mal das Laufwerk im Hinblick auf die Antriebsräder. Wenn die vorderen Räder angetrieben waren (bei Pnzern usw.), so handelte es sich um das "Deutsche Laufwerk"; dies hatte den Vorteill, dass sich die Kette besser den Bodenunebenheiten anpassen kann, da sie oben gestrafft ist. Der Shermann-Panzer z. B. war mit dem Christie-Laufwerk ausgesattet, d. h., die Antriebswelle befand sixh hinten und somit war die Kette unten straff gespannt.
Vielleicht kommst Du mit diesen Angabeb weiter?
Gruß aus Franken
Jürgen
 

t3atnö

Active Member
#6
Spät aber doch.

Hersteller dieser Fräse ist die "Süddeutsche Maschinenbaugesellschaft Erich Schad & Co
Strassburg I.Els".
Von diesen Fräsen wurden mehrere Hundert Stück gebaut und wurden auch in großer Menge von der Wehrmacht genutzt,Ostfront besetze Gebiete Norwegen usw.
Gab es auch mit Räderfahrwerk konnte dann aber nur auf befestigten Grund operieren,jedoch mit Gleiskettenfahrwerk auch auf die Schneemassen auffahren und von oben abtragen.
Die in Mauterndorf steht noch immer vor der Stassenverwaltung und sieht noch genau so aus wie auf den Bildern von 2007.
 

Anhänge

#7
DF Raupenfahrwerk.jpg DF Raupenfahrwerk.jpg Hallo
an der Entwicklung der Schneefräse waren einige Firmen mit beteiligt.
Noch kurz vor Kriegsende arbeitete man an neuen Schneefräsen , aber auch an einer Schützengrabenfräse.
Hierbei waren auch die Firmen Gmeinder und Kaelble mit beteiligt. Leider hat die Zeichnung eine nicht so tolle Qualität.
Unter folgendem Link ist ein Bild der Grabenfräse mit der Raupe.
Bayerische Staatszeitung
Ich sicher zur Zeit bei Gmeinder das historische Archiv und habe bei meiner suche so Eure Internetseite gefunden.
Grüße.
Digger
Dokument0.jpg
 
#8
Hallo Digger!

Habe das Foto der Fräse aus der BSZ aus deinem Link hier nochmals eingestellt, zum besseren Vergleich mit der Schneefräse in Mauterndorf im Lungau (Salzburg).


Eine Schneefräse, die ideal für das Räumen von Gräben war, was besonders an der Kriegsfront wichtig wurde. (Foto: StaM)

Foto von t3atnö.jpg
Foto von t3atnö (gespiegelt)

LG
Christian
 
Zuletzt bearbeitet:
#9
Hallo Christian,
der Text der bei dem Bild steht ist etwas ungenau.
Auf anderen Bildern kann man zwar auf dem Schild die Benennung Schneefräse mit einer Nr. erkennen,
aber ich gehe davon aus das man nach Kriegsende nicht auf den wahren Zweck hinweisen wollte.
In meinen Unterlagen steht es handelt sich um eine Schützengrabenfräse.
In den Technischen Unterlagen werden Leistungsdaten für verschiedene Bodenarten
angesprochen. Sie war nicht zum Schneeräumen gedacht.

Gruß Digger
 
Oben