suche Bunkerinformationen Raum Klagenfurt

S

sloop40

Guest
#1
erstmal ein hy an alle von einem Forumsneuling. Lese schon längere Zeit passiv aber nun hätte ich doch eine Frage an die Experten!

Bin auf der suche nach Bunkerinformationen aus den Raum Klagenfurt. Als Kinder haben wir natürlich alle uns bekannten Bunker in Klagenfurt unter die Lupe genommen.

Mir bekannte Bauwerke:

Luftschutzstollen Kreuzbergl (? ob noch zugänglich - war vor 15 Jahren das letze mal da - aber nur durch den zweiten Lüftungsschacht...)
Bunker Südumfahrung höhe Stadion ( vermutlich war das eine Flakstellung - wurde vor ca 15 Jahren nach Satansmessen ;) massiv verschlossen!)
Bunker Flatschacherstrasse - Ledererstrasse (wurde vor vielen Jahren abgerissen...)
Bunker Siriusstrasse Jesenigstrasse( wurde auch abgerissen)

Luftschutzstollen Spittalberg (keine Zugangsmöglichkeit und viel zu gefährlich, da Sandhöle - angeblich nach Unfall mit toten Kindern in den 50ern wurde Eingang zugemauert und Marienstatue eingestzt - glaube Lourde Grotte (oder so) heist es heute.

Weitere Unterirdische Anlagen (auser Mun Bunker BH...) sind mir nicht bekannt!

Weiters interessiere ich mich für Standorte Flak 2WK Und der Funkrelaisstation!


Sollte jemand Informationen, Lagekarten, Luftbildaufnahmen oder der gleichen über Klagenfurt und Umgebung aus dem WK2 haben würde ich mich über Kontakt sehr freuen.

Christian
 

josef

Administrator
Mitarbeiter
#2
Klagenfurt

Hallo Christian,
willkommen im Forum!

Würde folgendes Buch empfehlen:

Beer / Karner
"Der Krieg aus der Luft - Kärnten und Steiermark 1941-1945"
ISBN 3-900310-38-6 Weishaupt Verlag


Darin gibt es jede Menge Luftbilder von Klagenfurt, speziell Bahnhofviertel mit WNF-Werk und Flugplatz Annabichl. Auch ein Plan vom Stollen im Kreuzbergl ist zu finden und Lubi von anderen Kärntner Städten und natürlich auch aus der Steiermark.

lg
josef
 
#7
Hallo,

also wenn ich schon in der Liste krame, dann schau' ich auch Dir nach...

Liste des BM für Handel und Wiederaufbau von 1959 über noch vorhandene Luftschutzbauten aus dem WK II:

Klagenfurt:

- Kreuzbergl: Luftschutz und Befehlsstollen
- Miklinstollen (Ecke Klinkstr., Quellweg)
- Siebenhügelstrasse
- Hl. Geist, Schüttstollen
- Terndorfer Stollen nördl. Friedhof Annabichl
- Nördl. Kirche St. Georgen am Sandhof
- Nördl. St. Jakob
- Spitalberg

Liebe Grüße,
Markus
 
#8
So wie versprochen.
Die erste Anlage ist Am Tabor am Faaker See. Leider konnte ich bis dato nichts über den Verwendungszweck herausfinden.

Das zweite ist ein LSD-Graben in Frög. Genau vis a vis des Parkplatzes des Keltenmuseums (Freilichtmuseum). Angeblich war dort ein Lager. Zuerst vom BdM und dann Kriegsgefangene.

Eine Liste (fast) aller LS-Anlagen hab ich auch noch, muß aber erst Kärnten herausdividieren. Sollte noch zusätzlich zu Markus Einträgen etwas dabei sein so werde ich es posten. Wird aber noch dauern (Zeit).


cerberus9
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
#9
Stammt das aus der Zeit des WK.2, oder ist das neueren Ursprungs?
Vielleicht was zur Luftraumüberwachung?

Oder aber eine FAN des Bundesheeres - die geheime "Marineküstenartellerieabteilung Faakersee"!!!! :D
 
#10
Lt. Einheimischen 2.WK. Aber mehr als Zitat "do woarn die Deitschen oban". war nicht zu erfahren. Muß allerdings zugeben hatte keine Zeit dort nachzuforschen.

Die Stelle wäre allerdings zur Überwachung des gesamten Küstenabschnittes Faakersee bestens geeignet :D

Cerberus9
 
Zuletzt bearbeitet:

josef

Administrator
Mitarbeiter
#11
Anlage am Tabor bei Egg am Faakersee

@Cerberus: Die 4 Fundamente dürften zu einem Beobachtungsturm gehört haben => Luftbeobachtungs- Flugmeldeposten (Auge/Ohr)... Der Tabor über Egg wäre ja eine ideale Stelle zur Überwachung der Becken- und Tallandschaften. Von dort oben ist ja das Villacher Becken, Beginn des Gailtales und Teile des Rosentales gut zu überblicken. Für größere Höhenlagen gab es ja eine Stellung am Dobratsch...

Auch der Betonausbau ist erklärbar, die Gegend dort war ja Partisanengebiet (nach damaligen Sprachgebrauch "Bandengebiet"). Werde am WE mal nachsehen, ob ich etwas genaueres dazu finde...

lg
josef
 
Zuletzt bearbeitet:
A

ak71

Guest
#14
Da häng ich mich gleich drann und frag mal wieder, ob jemand weiss, wo sich der provisorische Wasserflughafen am Wörthersee genau befand, wahrscheinlich in der Umgebung von Klagenfurt, oder?
Aber davon wird wohl heute dank der (privaten) Ufernutzung nichts mehr übrig sein...
 

josef

Administrator
Mitarbeiter
#15
Frage von @ak71:
...wo sich der provisorische Wasserflughafen am Wörthersee genau befand, wahrscheinlich in der Umgebung von Klagenfurt, oder?
Mir ist auch keine genaue Lage bekannt, vermute ebenfalls => Klagenfurter Bucht (Bereich Strandbad?)...
Vielleicht weiss @Markus mehr, von ihm stammt der Eintrag in der Datenbank...?
Aber davon wird wohl heute dank der (privaten) Ufernutzung nichts mehr übrig sein...
Sicher nichts mehr da, man brauchte keine großartigen Anlagen, => Terminus "provisorischer..." ein Ponton als Anlege- bzw. Festmachplatz für die Flugzeuge und eine Straßenzufahrt für die Tankwagen!

Weil ich es gerade im Speicher fand, dazu ein Foto vom Stützpunkt für Wasserflugzeuge im Hafen Freudenau in Wien (1943), ein Ponton und einige Befestigungsseile ans Ufer! Die schräge Betonfläche stammt von der damaligen Werft am Westende des Hafenbeckens...
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
#16
josef hat geschrieben:
Vielleicht weiss @Markus mehr, von ihm stammt der Eintrag in der Datenbank...?
:D und das obwohl es noch "mitten in der Nacht" ist...

Hier die Details:

Wörther See/Österreich, 10km WSW Klagenfurt; provisorischer Wasserflughafen (46 37 15 N - 14 14 30 O)

Soweit der Eintrag aus "Fliegerhorste und Einsatzhäfen der Luftwaffe"

LG,
Markus
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
D

Demetatron

Guest
#17
josef hat geschrieben:
@MG0815:

Kann leider nicht sagen, ob von den U-Verlagerungen der WNF in Launsdorf und Poitschach noch etwas übrig blieb?

Hi!

Ein Bekannter hat mir erzählt, dass es in Poitschach diese Stollen (DOLOMIT) wirklich gibt.
Stellten bei einer Untersuchung des vermeindlichen Einganges fest, dass dieser zubetoniert und dahinter angeblich auch noch zugesprengt sein soll. Weiters befindet sich der Eingang auf einem Firmengelände.

Hallo Michael,

habe mir erlaubt, Deinen Beitrag abzuändern und zu kürzen! Mit dem jetzigen Beitragstext ist nun der derzeitige Status der Anlage in Poitschach dokumentiert und das genügt! Wenn Du unbedingt mit Freunden und Bekannten weitere Details austauschen willst, so bitte mittels e-mail oder PN.

Siehe dazu auch nachstehenden Absatz aus dem Impressum von www.geheimprojekte.at:

"Wir warnen ausdrücklich davor, die von uns zur Dokumentation beschriebenen Objekte in "grabräuberischer" Absicht zu besuchen und in weiterer Folge vielleicht noch einzudringen. Abgesehen davon, dass dies gesetzeswidrig ist und somit einen Straftatbestand darstellt, ist es zum Großteil lebensgefährlich (Munitionsreste, Granaten, Sprengfallen, Statikprobleme der Bauwerke, Sauerstoffversorgung, Wasser, ungenügende Erfahrung und Ausrüstung...). Deshalb veröffentlichen wir die genauen Detaildaten wie Lage, Planaufzeichnungen, Fotomaterial, Archivmaterial etc. absichtlich nicht."

26.03.07
josef
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
B

Blindschleichl

Guest
#18
Ach Leute...
es ist so schade, daß ich nicht früher drauf gekommen bin mich a bissl zu informieren.
War oft in Kärntn, Klagenfurt, Gailtal, Hermagor, Presseg etc. Teils beruflich, teils auf Urlaub oder Durchfahrt. Dann hätte ich mir ein paar schöne Wanderplätze gesucht. Aber nächstes mal werde ich bestimmt vorher im österreichischen Teil des Forums reinschauen.

Eines meiner schönsten Erlebnisse:
August 2005, durch Zufall Bierzelt in nähe meines Hotels Ramspacher Hof entdeckt mit der Aufschrift "Die Seer"....Habe gleich meinen Urlaub um einen Tag verlängert. Des woar da Waaaaaahnsinn!!! Und dann die Atmosphäre dazu, einfach traumhaft.
Kärtner, ich komm wieder!!!

Viele Grüße aus Regensburg
B.S.
 
M

marcel

Guest
#19
hallo !

kennt sich jemand von euch etwas aus in der Gegend um Poitschach im speziellen DOLOMIT
war mal kurz dort und bin auf das besagte Firmengelaende gestossen mehr als einen
2 meter tiefen Stollen und ein Betonhaus direkt neben dem Fels hab ich jedoch nicht gefunden....
 
K

Klagenfurter

Guest
#20
erstmal ein hy an alle von einem Forumsneuling. Lese schon längere Zeit passiv aber nun hätte ich doch eine Frage an die Experten!

Bin auf der suche nach Bunkerinformationen aus den Raum Klagenfurt. Als Kinder haben wir natürlich alle uns bekannten Bunker in Klagenfurt unter die Lupe genommen.

Mir bekannte Bauwerke:

Luftschutzstollen Kreuzbergl (? ob noch zugänglich - war vor 15 Jahren das letze mal da - aber nur durch den zweiten Lüftungsschacht...)
Bunker Südumfahrung höhe Stadion ( vermutlich war das eine Flakstellung - wurde vor ca 15 Jahren nach Satansmessen ;) massiv verschlossen!)
Bunker Flatschacherstrasse - Ledererstrasse (wurde vor vielen Jahren abgerissen...)
Bunker Siriusstrasse Jesenigstrasse( wurde auch abgerissen)

Luftschutzstollen Spittalberg (keine Zugangsmöglichkeit und viel zu gefährlich, da Sandhöle - angeblich nach Unfall mit toten Kindern in den 50ern wurde Eingang zugemauert und Marienstatue eingestzt - glaube Lourde Grotte (oder so) heist es heute.

Weitere Unterirdische Anlagen (auser Mun Bunker BH...) sind mir nicht bekannt!

Weiters interessiere ich mich für Standorte Flak 2WK Und der Funkrelaisstation!


Sollte jemand Informationen, Lagekarten, Luftbildaufnahmen oder der gleichen über Klagenfurt und Umgebung aus dem WK2 haben würde ich mich über Kontakt sehr freuen.

Christian
Aber was ich so weiss befindet sich an der Süduferstrasse nähe Maria Wörth auch ein grosser Bunker der mit platten verdeckt ist
 
Oben