Wien: Abriss leerstehender historischer Klinikgebäude am AKH-Gelände

josef

Administrator
Mitarbeiter
#1
Abriss von historischer AKH-Klinik fix

1588142076790.png
Seit Jahren stehen historische Kliniken am AKH-Gelände leer. Jetzt wird eines dieser Jugendstilgebäude abgerissen, obwohl die zuständige Magistratsabteilung sagt, dass es erhaltungswürdig ist. Denkmalschützer fordern die Stadt auf, die Kliniken zu erhalten.
Online seit gestern, 19.30 Uhr
Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Per Mail verschicken
Seit fünf Jahren steht die ehemalige Klinik für Innere Medizin in Wien-Alsergrund leer. Nun haben die Abbrucharbeiten begonnen. 1911 wurde die Klinik fertiggestellt. Die Fassade stammt vom Ringstraßen-Architekt Emil von Förster. Jetzt muss das historische Gebäude einem neuen Forschungskomplex des AKH weichen.

„Auf diesem Standort, auf AKH-Gelände, plant die Medizinische Universität Wien die Errichtung von drei neuen Forschungsgebäuden“, sagte Oswald Wagner, der Vizerektor der MedUni, gegenüber „Wien heute“. Den Plänen stehe baurechtlich nichts im Weg, hieß es von der Baupolizei.

ORF
Die Abbrucharbeiten haben begonnen, der erste Schutt wird abtransportiert.

Baupolizei: „Erhaltung erheblich teurer als ein Neubau“
„Das ist eine Kostenabwägungssache. Es ist eindeutig festgestellt, dass die Erhaltung des Gebäudes mit den ganzen Sanierungskosten, die damit verbunden wären, erheblich teurer ist als ein Neubau“, sagt Wolfgang Cech von der Baupolizei (MA 37) im „Wien heute“-Interview.
Die Aktivisten der Initiative Denkmalschutz lassen dieses Argument jedoch nicht gelten. „Wenn das Argument ‚zu teuer‘ sticht, dann muss man die gesamte Bauordnung noch einmal novellieren. Weil dann kann man in Wien jedes Gebäude mit dieser Begründung abreißen, wenn es nicht vom Bundesdenkmalamt unter Denkmalschutz gestellt wird“, sagte Markus Landerer von der Initiative Denkmalschutz.

Auch ehemalige Kinderklinik soll abgerissen werden
Doch laut AKH hat das Bundesdenkmalamt bereits 1987 entschieden, das Gebäude nicht unter Denkmalschutz zu stellen. Außerdem sei die Erhaltung nicht nur finanziell schwierig. „Da müsste man so viel verändern. Die tragenden Wände verändern geht leider nicht, sonst steht das Gebäude nicht mehr. Damit ist relativ schnell beantwortet, dass die Substanz nicht geeignet ist für die zukünftige Nutzung“, sagte der technische Direktor des AKH Siegfried Gierlinger.

Auch die ehemalige Kinderklinik gegenüber, deren Fassade ebenfalls von Emil von Förster stammt, soll abgerissen werden. Die Denkmalschützer wollen wieder versuchen, den Abriss zu verhindern, wie sie bereits angekündigt haben.
29.04.2020, red, wien.ORF.at
Abriss von historischer AKH-Klinik fix
 

adasblacky

Well-Known Member
#3
Das Bild zeigt es ja....
Ich bin der Meinung, Altes bewahren ja, aber es gibt Grenzen.
Bei einem Massen-Spital gehört es einfach weg - oder eingeschränkt für die Verwaltung.
Diese Gebäude waren bereits, seit dem es das neue AKH gibt, reine Verwaltungsgebäude, die im Sommer auch ohne Klimaanlage herrlich kühl sind und traumhaft schöne Büros mit hohen Räumen, wunderschöne Stiegenhäuser, etc.
Einfach weg damit, scheiss drauf .... noch dazu wenn es Geld kostet, huch .... ich brauch eh ein paar schöne Ziegel für den Garten
 
Oben