Flugplatz Seyring

josef

Administrator
Mitarbeiter
#1
@Rittermann: Der Flugplatz (Südrand) befand sich definitiv 5 km NO der Stammersdorferstraße (Friedhof).

Hier auch ein GE-Bild mit den ungefähren Platzgrenzen, der damals noch wesentlich kleinere Ort Seyring lag mitten drinnen! Vergleiche dazu auch den Plan von Markus vom Bericht: http://www.geheimprojekte.at/t_seyring.htmlIn der linken unteren Ecke ist noch der Rest der begonnenen Betonpiste zu erkennen...
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
R

Rittermann

Guest
#2
@josef: Danke, habe mir natürlich das Ganze in einer kreativen Pause schon mal angesehen. Bitte sieh Dir die begonnene Startrampe bei http://www.noel.gv.at/service/bd/bd5/noegis/service/intermap.htm im Massstab 1:5000 an. Zum Glück sieht das nicht Däniken, denn sonst gibt´s dort wieder einen Weltraumbahnhof.
Auf der Startrampe steht ein kleines Hütterl, in dem sich ein ziemlich großer Schachteingang versteckt. Was ist das für eine unterirdische G´schicht unter der Startrampe?

@cerberus: Danke, dass hatte ich irgendwie übersehen, da ich nur was von Geld gelesen habe. Ist ja ziemlich toll und die Karten sind detallierter, als bei den Niederösterreichern. Allerdings ist die Farbqualität etwas heftig - das muss man sich wohl mal im Photoshop ansehen.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

josef

Administrator
Mitarbeiter
#3
Bitte sieh Dir die begonnene Startrampe bei http://www.noel.gv.at/service/bd/bd...ce/intermap.htm im Massstab 1:5000 an. Zum Glück sieht das nicht Däniken, denn sonst gibt´s dort wieder einen Weltraumbahnhof. Auf der Startrampe steht ein kleines Hütterl, in dem sich ein ziemlich großer Schachteingang versteckt. Was ist das für eine unterirdische G´schicht unter der Startrampe?
@Rittermann, du dürftest zuviel Däniken lesen ;) Seit 1945 kann da auf der unfertigen Start- u. Landebahn sehr viel gebaut/verändert usw. worden sein...

Interessant ist jedenfalls, dass am NÖGIS-Lubi ein Kreis in der Mitte der Piste sehr ausgeprägt zu erkennen ist, bei GE der gleiche Kreis fast gar nicht zu erkennen ist (2), dafür knapp oberhalb der Piste ein 2. Kreis sehr gut erkennbar ist (1) und am rechten Pistenende, vor dem Gebäude ein weiterer kleinerer, eher undeutlich sichtbar, existiert (3). Der Unterschied der Anzahl dürfte mit Sicherheit von unterschiedlichen Aufnahmezeitpunkten stammen. Welche Funktion die Kreise haben, kann ich nicht sagen, da gibt es mehrere Möglichkeiten...tippe am ehesten auf eine landwirtschaftliche Anlage/Kultur. Für eine Kläranlage liegen mir die Kreise zu weit vom Gebäude entfernt.
 

Anhänge

josef

Administrator
Mitarbeiter
#4
@Rittermann, nach weiterer näherer Betrachtung der Lubi:
Bei den 2 Gebäuden mit roten Dächern rechts der Piste sind bei entsprechender Vergrößerung des Lubi bei GE eingezäunte Felder => Koppeln, zu erkennen! Zum Reiten lernen gibt es da so kreisförmig eingezäunte Flächen, ...kenn mich bei den "Gigerern" nicht so aus...

Also meine Lösung => Anlagen eines Reiterhofes/Gestüt...

lg
josef
 
#5
...ich war schon ewig nicht dort, aber soweit ich mich erinnere wurde die Betonpiste für verschiedenste elektrotechnische Anlagen genutzt. Ich denke es waren irgendwelche EVN oder Telekom-Anlagen...

Markus
 
R

Räppold

Guest
#7
:cool:
Im Bereich Augsburg/Gersthofen befindet oder befand(?) sich eine Radaranlage, die zumindest dem Kreis "1" ähnelt. Mein erster Eindruck war, dass es sich um Fundamenreste für Tanks handelt; hierzu müssten aber die Kreise identische Durchmesser haben und die kreisförmig angeordneten Punktfundamente sind für Tanks nicht erforderlich, eher hinderlich.
Jürgen
 
#8
1.) Müsste zur Funküberwachung gehören, das Gebäude steht
neben der Strasse. (Rechts ausserhalb des Bildes)

2.) Flugsicherung

mfg herb
 
Zuletzt bearbeitet:
#10
@herb

dir dürfte noch ein fehler unterlaufen sein

Flugsicherung DVOR WGR ist rechts der strasse der kleine kreis

ansonsten stimmts

hinter Gebäude ist funküberwachung

mike
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

SuR

... wie immer keine Zeit ...
Mitarbeiter
#11
Mit Deinem Anhang stimmte was nicht (mit nur 807 Bytes viel zu klein, es war nichts zu sehen). Daher habe ich ihn vorsichtshalber gelöscht.

Kannst du ihn bitte nochmal einstellen?

Danke, SuR
 

josef

Administrator
Mitarbeiter
#13
@herb und @zeitgeist: Danke für die Aufklärung!

Kann nun die Tierchen meiner Gestütsthese beim Pferdefleischhauer abliefern...

"...auf a guate Pferdelebakassemme..."

lg
josef
 
R

Rittermann

Guest
#14
Bislang gab es hier noch keinen eigenen Thread zum Thema "Seyring", sondern nur einige Beiträge in "Jagdflugplatz Stammersdorf".

Ich habe mir das gesamte Gelände noch etwas angesehen und fand - ergänzend zu "geheimprojekte.at" noch einiges weitere Bemerkenswerte.

a) auf der Seyringer Hauptstraße gibt es vom Bahnhof kommend auf der rechten Seite inmitten der Häuser einen kleinen Platz mit ziemlich massiven Betonresten.

b) Bitte die Seyringer Hauptstrasse nochmals beachten (siehe Bild http://www.unterirdisch-forum.de/forum/attachment.php?attachmentid=4843): Das Flugfeld befindet sich hier ganz links (10:00 Uhr). Darunter befindet sich eine Strasse, die in die Seyringer Str. einmündet. Diese Strasse (Str. A) ist kein normaler Feldweg, sondern eine dzt. noch immer zweifeldrig betonierte Strasse; gehört also ziemlich sicher zur Anlage. Wie man am Foto auch erkennen kann, mündet sie in eine D-förmige Strasse, von der nur noch Reste vorhanden sind, die aber im Luftbild sehr deutlich zu sehen sind. (07:30).
Nicht zu sehen ist, dass Str. A nach Westen in einen kleinen (einen von mehreren) Wald verläuft. Um diesen Wald herum kann man noch deutlich Spuren einer Betonstrasse erkennen. (In NW Richtung des Waldes hat jemand einen Atombunker angelegt, dessen Obergebäude wie eine lila gestrichene orthodoxe Kapelle aussieht.).

c) Nördlich des "D-förmigen" Strassenrestes existiert ein ebenfalls betonierter Weg in Richtung Nordosten. Am Ende finden sich auf dem Gelände massive Betonreste.
 
H

Harald 41

Guest
#19
Hallo an Alle,mich interessiert ein Bauobjekt ca. 900m nordöstlich vomFliegerhorst Seyring,links der Strasse nach Obersdorf-Wolkersdorf.
Das Bauwerk ist ca.30m lang ca5-6m breit und knapp 2m hoch
Links daneben sieht man Zaunpfeiler liegen(dürften schon älter sein)
Mich würde interessieren ob das zum Fliegerhorst gehörte.
Bitte um Antwort.:)

LG Harry
 

Anhänge

josef

Administrator
Mitarbeiter
#20
Hallo Harry,

ich würde das eher als landwirtschaftliches Bauwerk einordnen. Bin zwar kein Fachmann auf diesem Gebiet, das Ganze sieht nach einem stillgelegten "Flachsilo" zur Bevorratung von Silofutter (Mais ?) aus. Fahre mal durch die ländliche Gegend, da wirst Du öfters solche Bauwerke finden. Nach der Befüllung der betonierten Grube wird dann der Inhalt mit Planen abgedeckt. Diese werden oft mit alten Auto- oder Traktorreifen beschwert. Solche sind auf dem Foto auch zu erkennen...

Jedenfalls meine Meinung, muss aber nicht stimmen...

lg
josef
 
Oben