Karstgewässer

#1
Durch den Dauerregen der letzten Tag sind bei uns im Altensteiner Zechsteinriff sämtliche unterirdischen Wasserläufe übervoll - dadurch tritt das Wasser übertage an den sonst trocknen Austritten zu Tage.
 

Anhänge

#2
Das letzte mal kam Wasser aus dem sogenannten "Getränksloch" vor etwa 2 Jahren, es lief aber nicht so heftig und es war nach der Schneeschmelze. Damals lief es etwa 3 - 4 Wochen, mal sehen wie lange es diesmal läuft. Die andere Zeit des Jahres steht der Trichter völlig trocken, man kann durch den etwa 3 - 4 m tiefen Trichter laufen ohne das man einen Hohlraum oder ein Loch spürt.
 
#3
Da das Zechsteinriff schon ein paar Kilometer lang ist, haben wir mitten im Ort noch eine zweite Stelle an der Karstgewässe zu Tage treten. Das ist der sogen. Erdfall, eine ausgewaschene Höhle im Riff, die stellenweise stark verbrochen ist. Auch hier tritt nach starken Regenfällen der Höhlenbach durch den sogen. Gemüsekeller. sehr stark zu Tage. Er überschwemmt dann den alten Kurpark und läuft als breiter Strom die Haupstraße herab bevor er in diversen Kellern und Gullys verschwindet........
 

Anhänge

Joe

Fehlerkramrumschlager a. D. :)
Mitarbeiter
#4
Ich habe wirklich die Vermutung, dass da unterirdisch ein paar alte Wasserwege verstopft sind. Dann haben wir diese Überflutungen demnächst öfter.
@Timm: Hälst du das für möglich?

Gruß
Joe
 
D

dg0ocg

Guest
#5
Guten Morgen...

ich würde es als verbrochen bezeichnen....warum nicht...auch eine Karströhre steht nicht ewig.

Aber die Bilder sind schon sehr sehr spannend. Vielleicht ist es mal interessant nach weiteren Wasseraustritten zu suchen und diese zu kartieren, um das Bild der Bad Liebensteiner Höhlen"landschaft" zu verbessern. Aber da müsst ihr Euch mal ranhalten...nächste Woche soll das schöne Wetter kommen.

bis denne

Timm
 
D

dg0ocg

Guest
#6
@Uwe

Euer neuer innerstädtischer Wasserfall ist aber geologisch noch im Zechsteinkalk ??

bis denne

Timm
 
#7
@ Timm: Das ist er !

Da nun mal Karst einer ständigen Veränderung unterliegt , sind solche Vorkommnisse nur eine Frage der Zeit.
Hier liegt das Problem eher darin begründet , das die geringen Leitungsquerschnitte , welche das Wasser aus der Höhle führen , nicht ausreichen. Ich hab ´das Drecksloch Mitte der 80ér mit vermessen . Im Inneren sind Leitungsquerschnitte von 30cm . Da reicht schon ein geringer Austrag von Sediment und die Sache wird spannend :eek:
Das Wasser wird immer einen Weg finden und in diesem Fall hat es das auch recht eindrucksvoll.
Da hat unsere Kurstadt ihren ersten Wasserfall ! Gleich einen Parkplatz und ´nen Bratwurststand aufmachen ...
 

Joe

Fehlerkramrumschlager a. D. :)
Mitarbeiter
#8
Die STZ schreibt dazu:

Straßensperrung nach Dauerregen

Bad Liebenstein - Der Dauerregen der vergangenen Tage sorgte in Bad Liebenstein für anhaltende Überschwemmungen. Über die Mauer unterhalb des Hotels Kaiserhof ging ein Wasserfall auf die Herzog-Georg-Straße nieder und überschwemmte Teile der Straße vor dem Kurtheater.

Der betroffene Abschnitt musste daraufhin gesperrt werden. "Das Wasser ging zwischenzeitlich zwar zurück, doch mittlerweile regnet es wieder. Der etwa 100 Meter lange Teil der Herzog-Georg-Straße muss daher gesperrt bleiben", erklärte Bad Liebensteins Bürgermeister Dr. Michael Brodführer. Noch immer fließe Wasser über die Straße, eine Umleitung erfolgt über die Theaterstraße. Der Bereich Kurtheater werde derzeit durch Sandsäcke vor eindringendem Wasser geschützt, so Brodführer. Aufgrund der Wetterlage hat sich in Bad Liebenstein ein weiteres, seltenes Phänomen ereignet. In dem Felsgestein hinter dem Hotel Kaiserhof hat sich wegen der massiven Regenfälle inzwischen Erdfallwasser gesammelt. Entlang des unterirdischen Zuges, der sich vom Bad Liebensteiner Kurviertel bis nach Bairoda zieht, trat dadurch an verschiedenen Stellen Wasser an die Oberfläche. Dies kommt nur in extrem wasserreichen Zeiten vor. svw
Quelle: In Südthüringen.de

Da isser wieder, der unterirdische Zug :D

Gruß
Joe
 
#9
Etwa 1994 trat der Höhlenbach das erste mal mit solcher Wucht aus seinem Loch, daß er die Mauer, über die er jetzt fließt, auf einer Länge von etwa 10 m einriß. Genau in der Haupstraße ist er in der dort befindlichen Verwerfungsspalte wieder verschwunden. Durch diese Spalte kommt der Liebensteiner Brunnen nach oben, ein Kohlensäuerling (http://www.bad-liebenstein.de/texte/seite.php?id=33018 ). Da man damals gerade die Straße erneuerte war man über das dabei entstandene Loch nicht erfreut aber drei Fahrmischer Beton sollten das Ganze richten - taten sie aber nicht die verschwanden auf nimmer wiedersehen. Dann mußte man die Spalte aufwändiger verschließen.
 
#11
So - nachdem das Loch fast sechs Wochen ununterbrochen läuft, hat sich die Schüttung merklich verringert und das Wasser läuft mittlerweile glasklar aus dem Siphon. Man kann sehr deutlich die Kluft erkennen aus der das Wasser läuft.
 
Oben