Keller, Gänge etc. im Schloßmuseum ARN???

C

camilla

Guest
#1
Hallo,

ich mal wieder und rein interessenhalber: meinereiner hat als Schüler in ARN im Schloßmuseum gearbeitet. Kurz nach der Wende tauchten dort (vermutlich) Bürgerbewegte auf und wollten in den Kellern des Schlosses forschen, ob es geheime Gänge, die z.B. zum Rat des Kreises (Landratsamt) gegenüber führen, gibt.

Ist den Bunkerologen und Kelleraniern hier davon was bekannt? :fragend

Ich will nicht mißverstanden werden: ich unterstelle nichts und heische auch nicht nach Sensationen (etwa á la BLÖD-Zeitung: "Guido Knopp (ZDF) entdeckt Hitlers geheime Atombombe neben dem Bernsteinzimmer in Arnstädter Katakomben! Knopp: "Ich strahlte vor Glück!"") :D

Camilla
 

kps

Active Member
#2
Da habe ich doch was aus dem Jahre 1995 :superOK

Tief unterm Berg: Bunkeramt „Olga" Folge 3 aus einer ganzen Serie zum 50. Jahrestag der Befreiung

>... Die 1938 einsetzenden Bauarbeiten am Amt 8 am Eulenberg Arnstadt wurden wegen Grundwasserproblemen am 20. Dezember 1939 wieder eingestellt. Die bereits ausgehobene Baugrube in den Maßen von 70 x 25 m sollte nach Beendigung des Krieges zugeschüttet werden. Deshalb wurde das ursprünglich als Provisorium gedachte Amt 8 im Arnstädter Schloß fernmeldetechnisch vervollkommnet, nach Kriegsbeginn aber nicht wieder ausgebaut. Als Ausweich für das Amt 8 war zudem eine weitere Anlage im Keller des Ostturmes des Gothaer Schloßes vorgesehen. Zum Amt 8 gehörten Fernschreibvermittlungen mit 20 Arbeitsmaschinen. Während des Krieges wurden, da der Generalstab von Zossen aus führte, fernmeldetechnisch weder das Amt 10 noch das Amt 8 genutzt. Das geschah erst, als am 3. Juni 1944 das Oberkommando der Wehrmacht vom Reichspostministerium die Fertigstellung des zwischen Luisenthal und Arnstadt bereits 1938 ausgelegten aber nicht montierten Fernkabels 224 forderte, weil „mit einer Wiederbelegung des Amtes Olga jederzeit gerechnet werden kann". Weitere Bildunterschrift zum Thema: Mit einer Klappe getarnt war der Fluchtweg des ins Arnstädter Schloß verlegte Nachrichtenzentrum Amt 8, der in das weitläufige Gelände des Parkes führte... <
______
Leider war es mir nicht möglich, die vollständige Artikelserie mit Zustimmung des Autors kostenlos im I-Net über www.jonastal.org zu veröffentlichen. Trotzdem sollten wir diese Forschungsergebnisse nicht vergessen und zitieren sollte wie in diesem Fall erlaubt sein

KPS
 
C

camilla

Guest
#3
Ach na gucke da! Da scheint ja also doch was drangewesen zu sein! Danke für die Info!!! :)

camilla
 
Oben