"Schweres Funkfeuer Markgraf" - Haunoldstein NÖ.

josef

Administrator
Mitarbeiter
#1
Das dem Fliegerhorst Markersdorf zugeordnete "Schweres Funkfeuer Markgraf" befand sich lt.

K.O.Hoffmann;
"Die Geschichte der Luftnachrichtentruppe";
Band II - Teil 2, S. 650


bei Haunoldstein, einige Kilometer in NW-Richtung des Platzes.

Kennt jemand die genaue Lage dieser ehemaligen LW-Funkanlage?



Anhang - Auszug aus "Hoffmann, Bd.II - Teil 2, S. 650:
 

Anhänge

josef

Administrator
Mitarbeiter
#4
Umgebung Markersdorf - Haunoldstein

Habe auf einem GM-Bild die Lage des ehemaligen Fliegerhorstes Markersdorf => Kreis GELB und den Ort Haunoldstein => Pfeil ROT eingezeichnet. Vom Ort Haunoldstein zieht sich nördlich der B1 ein Höhenrücken nach W Richtung Loosdorf. Dort könnte meiner Vermutung zur Folge der Standort von "Markgraf" gewesen sein ? Bleibt aber ohne weiteren Beweisen reine Spekulation!

Auf das "ungeklärte" Thema bin wieder bei meinem Kurztrip zur Recherche des ehemaligen Filmdrehortes Pielachhaag dort ganz in der Nähe gekommen. Mein Gesprächspartner konnte leider keine Auskunft zu "Markgraf" geben...
Muss bei Gelegenheit einmal direkt in Haunoldstein vorbeischauen und ältere Einwohner befragen.
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
#5
Moin!

Eigentlich habe ich den Bereich um Markersdorf auf NCAP nach der Funkstelle
des Schweren Leuchtfeuers "Markgraf" durchsucht, bin aber nicht fündig ge-
worden.

Dafür habe ich den Platzpeiler entdeckt, wenn er nicht schon bekannt war.
Die Erdungsbänder der vier Adcock-Antennenmasten sind gut zu erkennen.

Quelle:
http://ncap.org.uk/frame/6-1-14-1-347?free-text=yes

Gruss aus NF!
Rolf
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

josef

Administrator
Mitarbeiter
#6
Schweres Funkfeuer "Markgraf"

Servus Rolf,
besten Dank für die Ermittlungen, zumindest ein Teilerfolg betreffend "Platzpeiler" :bravo:

Zu "Markgraf" ist zumindest der Ort -> Haunoldstein, bekannt! Eine genaue Lokalisierung steht noch aus. Leider stehen mir keine Lubi der Gegend des vermuteten Standortes (Höhenzug westlich des Ortes) zur Verfügung. Werde bei Gelegenheit eine Recherche vor Ort durchführen (Gemeindeamt, Befragung der Bevölkerung...).

1. Hinweis auf "Haunoldstein" -> Hoffmann, Bd. II - Teil 2, S. 650
2. Raum Markersdorf - Haunoldstein: Pfeil => Flh. Gelände, rote Umrandung => vermutete Lage auf Anhöhe westlich Ort Haunoldstein, nördlich B1
3. Vergrößerung "Verdachtsfläche"...
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

josef

Administrator
Mitarbeiter
#7
Schweres Funkfeuer "Markgraf" befand sich am "Sierninger Berg" bei Haunoldstein

.. Vom Ort Haunoldstein zieht sich nördlich der B1 ein Höhenrücken nach W Richtung Loosdorf. Dort könnte meiner Vermutung zur Folge der Standort von "Markgraf" gewesen sein ? Bleibt aber ohne weiteren Beweisen reine Spekulation!
Fand nun einen kurzen Hinweis in einer Broschüre der Gemeinde Haunoldstein, welcher meine bisherige Annahme des Standortes von "Markgraf" auf dem Höhenrücken westlich Haunoldstein / nördlich der B1, am -> Sierninger-Berg, bestätigt!

Soweit ich das Gelände dort kenne bzw. auch auf GE erkennbar, ist dort nur mehr Ackerland...

1. Textauszug S. 9 aus „Von Hunoldstein zu Haunoldstein“ 1161 – 1996
2. Karte (GIS-NÖ)
 

Anhänge

josef

Administrator
Mitarbeiter
#8
Funkrelaisstelle "Graserberg"

Beantwortung einer PN-Anfrage:
...wo befand sich eigentlich die aus "Hoffmann" ebenfalls zitierte "Relaisstelle Graserberg" ? ...
Die im "Anhang - Auszug aus "Hoffmann, Bd.II - Teil 2, S. 650:" angeführte Funkrelaisstelle Graserberg (zu Markersdorf) befand sich einige km westlich von Kleinzell (Bet. Lilienfeld - Nähe Reisalpe).

Sie Kartenausschnitt aus NÖGIS:
 

Anhänge

josef

Administrator
Mitarbeiter
#9
Sierninger Berg

Bei meinen alten Analog-Fotos fand ich Bilder aus 2006 von einer Rundwanderung durch die Pielachschlucht (Sophienhain) unterhalb der Osterburg bei Haunoldstein. Am Rückweg entstanden einige Landschaftsaufnahmen vom Hang des in W - O Richtung verlaufenden Sierninger Berges (steiler Nordabfall zur Pielach bewaldet, sanfter Südhang landwirtschaftliche Nutzung):

1. Durch die vor Jahren durchgeführten Kommassierungsarbeiten wurde das Gelände total umgestaltet. Dadurch sind vorher eventuell noch bestehende Baureste von "Markgraf" verschwunden! Blickrichtung vom Sierninger Berg nach SO -> Markersdorf

2. Foto mit Legende
 

Anhänge

Oben