Wien 3., Rennweg - LS Stollen bricht ein ...

#1
Hi!

Kurios!
In Wien im 3.Bezirk Rennweg ONr.104 (vor der ehem. Fa. Blaha) kann man beobachten wie die Strassendecke samt Gleisanlagen der Linie 71 sich senkt, wenn 15 Meter tiefer ein LS Stollen einzubrechen beginnt! Man kann wunderbar an der Oberfläche den Verlauf des Tunnels erkennen, er zeichnet sich als Fahrbahnsenkung quer zum Rennweg deutlich ab!


Laut Medien besteht keine Gefahr, für die rundum neu errichteten Gebäude (T-Mobile Center und Biotech Center)!

Ich bin gespannt, wann die Stelle wegen "Bauarbeiten" gesperrt wird!

Sieht makaber aus , wenn die Strassenbahn in eine Mulde eintaucht ! Wilde Optik!
Werde versuchen Fotos zu machen!

Weiß wer genaues über diese LS Anlagen?

lg

kennyG
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
#3
Das kann stimmen ...

denn als die ehemalige Aspangbahnstrecke ("Flughafenschnellbahn - Wien - Wolfsthal -S7) umgebaut wurde (Ungefähr im Zeitraum. 2001-Dez.2003) war ich sehr oft auf den diversen Baustellenabschnitten unterwegs und ungefähr an dieser Stelle wurde auch ein im Querschnitt relativ kleines aber intaktes Ziegelgewölbe freigelegt! Das könnte passen! Hatte den Verlauf Richtung Rennweg Onr. 104 bzw. 106 um genau zu sein! Allerdings nicht nur dort kam so etwas zum Vorschein-vielleicht warten da noch ein paar Überraschungen auf uns!

In den bisherigen, spärlichen offiziellen Informationen hieß es, eine Betonröhre (ehem. LS Bunker) würde nachgeben! Daher habe auch ich die Definition LS Bunker übernommen-was möglicherweise unrichtig ist! Vielleicht ist es ja nur eine Anlage aus der Zeit vor dem 1. Weltkrieg !!!!!!!!!!!!! Wann wurde das Arsenal errichtet(finde meine Unterlagen dazu nicht mehr) ?

Wobei die Bauarbeiten die gerade in diesem Bereich durchgeführt wurden (zwei riesengroße Bürokomplexe mit Tiefgaragen -mehrstöckig unterirdisch und die gigantische Bahntrassenverlegung) haben nun doch ihre Spuren hinterlassen!
Das kommt davon

Wäre interessant was es nun wirklich ist!

Für weitere Infos wäre ich sehr dankbar!

lg
kennyG
 
B

bunkerratte

Guest
#4
Ich Wahr Heute In Der Gegegend!Wenn Mann Die Absenktiefe Betrachtet,Kommt Das Kellergewölbe Hin.(Verbindungsgang)
 
B

bunkerratte

Guest
#5
Orange X= Der Einbruch.
Helblau= WN.Kanal (Überbaut)
Blau = Schlachthausgewölbe Verbunden Mitn Arsenal.Richtung Ost,U.Fabrik (Maria)
Schwarz = U.Fabrik (Alize)
 

Anhänge

F

Frankenhuenchen

Guest
#7
Rennweg senkt sich wieder

Hier eine Meldung von W24 (wienweb) von vor 16 Std:

Rennweg
Fahrbahn über Luftschutzstollen eingesunken

Am Rennweg hat sich ein Relikt aus dem 2. Weltkrieg gemeldet. Über einem Luftschutzstollen auf der Höhe des Biologiezentrums der Uni Wien hat sich die Fahrbahn gesenkt. Die MA 29 (Brückenbau und Grundbau) füllt den Stollen nun auf.

"Über dem Verbindungsgang zwischen dem Luftschutzbunker im Anton-Wildgans-Hof und dem St. Marxer Schlachthof hat sich im Laufe der Zeit das Material ausgewaschen", erklärt Kurt Wurscher von der MA29 gegenüber wienweb.at/W:24-Text. Die Zugänge zu dem Stollensystem sind durch den Bau der S7 und der umgebenden Gebäude verschüttet worden.

Die Techniker sind über einen Lüftungsschacht eingestiegen. Der von den Setzungen betroffene Stollenteil wird nun mit 200 Kubikmeter betonähnlicher Masse aufgefüllt. Der Autoverkehr und die Straßenbahnlinie 71 sind von den vierwöchigen Auffüllarbeiten nicht betroffen. (am)
 

josef

Administrator
Mitarbeiter
#8
Dazu Bericht im ORF (Landesstudio Wien):

Rennweg 03.09.2005
Luftschutzstollen wird gefüllt
Ein Luftschutzstollen unter dem Rennweg in Wien-Landstraße sorgt für Aufregung. Die darüber führende Fahrbahn hat sich abgesenkt, nun wird der Stollen aufgefüllt.

Tunnel in zehn Metern Tiefe
Außer einer leichten Absenkung der Fahrbahn ist von oben nichts zu erkennen. In zehn Metern Tiefe aber quert der Stollen den Rennweg Richtung St. Marx. Im Zweiten Weltkrieg bot er Menschen Schutz vor Luftangriffen.

Bauwerk geriet in Vergessenheit
Der Eingang befand sich damals beim Wildganshof. Nach dem Krieg wurde er zugeschüttet. Ein Luftschacht blieb als einziger Zugang übrig. Über die Jahre geriet der Stollen in Vergessenheit, dürfte aber in guter Gesellschaft sein.

Denn laut Archivmaterialien sollen in Wien noch mehrere solcher Stollen existieren. Noch sind nicht alle Bauwerte bautechnisch und historisch erfasst, es könnte also noch mehrere solcher Überraschungen wie die Fahrbahnsenkung am Rennweg geben.


Über Bohrlöcher komplett ausgefüllt
Um die Gefahr eines Einsturzes zu bannen und zu verhindern, dass die Fahrbahn weiter absinkt, wird nun betonähnliches Material über Bohrlöcher in den Stollen eingebracht. Das Material breitet sich im Stollen aus und füllt ihn komplett aus.


http://wien.orf.at/stories/55693/

lg
josef
 
#9
Bunker-baumgasse-schlachthausgasse

Bunker-baumgasse-schlachthausgasse

--------------------------------------------------------------------------------

Die Anlage war bis weit in die 80er Jahre mal verschlossen,mal wiederrechtlich geöffnet. Bis 1972 befand sich hinter dem Haupteingang auch ein Panzer !
Heute sind Teile durch Auffüllung und Strassenbauarbeiten abgeriegelt. Weitläufige Teile sind noch erhalten,jedoch gesperrt. Eine kleinen Teil davon wird seit Jahren als Schiesstand genutzt.
Für weitere Auskünfte stehe ich gerne zur verfügung !
 
D

derexperte1306

Guest
#10
Interessant!

Hallo!

Laut der geposteten Karte Wohne ich genau über dem südlichen Ende dieses LS-Gewölbes.
Gibt es vl. noch Pläne der damaligen Zeit, wo dieser LS-Gang eingezeichnet ist?
Würde interessieren ob der wirklich dort läuft wo er auf der nachträglich gefertigten Karte eingezeichnet ist. (Oft weichen selbst eingetragene Skizzen vom echten Plan ab...)

Ich wohne dort seit 22 Jahren und mir ist nicht wirklich etwas aufgefallen...
300m von meiner Wohnung entfernt gibt es einen künstlich aufgeschütteten Erdhügel. Niemand der anderen Anrainer weiß wirklich was darunter ist.
Das verbreitetste Gerücht besagt, dass dort ein Bunkereingang zugeschüttet wurde. Vl. diese LS-Anlage?

Oder könnte das ein komplett anderer Bunker sein? (oder das Gerücht ist halt nur ein Gerücht)
Auf jedenfall befindet sich der Eingang/Hügel mitten im Arsenal, was das Gerücht schon eher glaubhaft macht.

Weiß jemand mehr über diese LS-Anlage bzw. über diesen misteriösen Hügel?
Würde mich über Infos freuen! Wohne ja schließlich schon 20 jahre dort und hab keine Ahnung was es mit diesen Dingen eigentlich auf sich hat!...

Danke und liebe Grüße
Daniel
 
S

Szymek

Guest
#11
ich kann über diese bunker verzweigung einiges sagen, da ich neben ihr aufgewachsen bin, also auch von uns erforscht worden ist. diese bunker anlage hat verzweigungen in alle richtungen, manche räume wollten wir nicht betretten da sie nicht wirklcih sicher schienen, aber man hat gesehen das geht noch einiges weiter, heute kommt man durch unsere erforschten eingänge nicht mehr weit, da eben in letzter zeit viel in der gegend gebaut worden ist, wie die polytechnische schule die vieles von dem alten bunker zerstört hat, genauso wie die vor ein paar jahren enstandenen wohnkomplexe bei neu marx, die wahrscheinlich auch einiges zum einsturz brachent.
im großen und ganzen, es ist nicht mehr wirklcih viel über von dieser anlage, ein teil ist wie oben gesagt noch als schießstand tätig, und der rest wird sicher in laufe der nächsten jahrzehnte verfallen oder es wird drüber gebaut.
,meines wissens und erzählungen älterer, konnte man durch dieses unterirdische kompelex bis nahe der innenstadt gelangen, heute würde ich mich nicht mehr trauen dort einzusteigen, da die angefertigten pläne nicht mehr auffindbar sind und - oder nicht mehr existieren.
man kann sich so durch die heutigen bilder nicht vorstellen, wie groß diese bauten waren und bis wohin sie sich erstreckten, und wir werden es glaube ich auch niemals erfahren
 

Anhänge

Oben