Alte und neue Bahngebäude in Österreich

josef

Administrator
Mitarbeiter
weis jemand um welches Gebäude es sich gehandelt hat?
Es steht direkt neben den abgebauten Gleisen Richtung Altenmarkt an der Triesting, ca. 150-200m entfernt des Bahnhofes Thenneberg.
Ein ehemaliges "Bahnwärterhaus".
Siehe auch die Gebäude gleicher Bauweise hier neben den Haltestellen. Gut zu sehen die Nummer...

Die Signatur am Grenzstein (2 Foto) weist auf die "Niederösterreichische Südwestbahn" hin, welche die Strecke ursprünglich errichtete.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ehem.Bahnhof Hauskirchen im Bezirk Gänserndorf:
Die Lokalbahn Korneuburg–Hohenau ist eine Nebenbahn im niederösterreichischen Weinviertel. Sie verläuft von Korneuburg über Ernstbrunn und Mistelbach nach Hohenau. Eigentümer und Betreiber ist in Teilabschnitten die Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB). Teile der Strecke wurden mit Stand 2020 abgetragen oder als Museumsbahn von privaten Vereinen übernommen und zu touristischen Zwecken betrieben.
Der tägliche Personenverkehr wurde 1988 eingestellt. In den Monaten Mai bis Oktober fährt an Samstagen und Feiertagen der Nostalgieexpress Leiser Berge. Güterverkehr wird noch zwischen Korneuburg und Ernstbrunn von der ÖBB und der Regiobahn abgewickelt. Auch im Abschnitt Mistelbach LKB-Hohenau soll ab Ende 2020 wieder Güterverkehr abgewickelt werden. Der Abschnitt von Ernstbrunn nach Asparn an der Zaya wird derzeit als Touristenbahn genutzt und mit Eisenbahn-Draisinen befahren (Weinvierteldraisine). Zwischen Grafensulz und Mistelbach fährt das Zayataler Schienentaxi.
Zum Fahrplanwechsel 2015/2016 wurde der Güterverkehr zwischen Mistelbach LKB und Hohenau eingestellt, die Strecke daraufhin eisenbahnrechtlich eingestellt. Dem Verein Neue Landesbahn (NLB) und vier Anrainergemeinden ist es jedoch gelungen, die Strecke von den ÖBB zu erwerben. Eine Wiedereröffnung als Anschlussbahn ist für Ende 2020 geplant.
Quelle: Lokalbahn Korneuburg Hohenau und Topothek Hauskirchen

90.jpg

92.jpg

93.jpg

94.jpg
 

Anhänge

Bahnhof Unterretzbach Kleinhöflein an der Nordwestbahnstrecke:
bei meiner letzten Runde durch das Weinviertel, kam ich auch bei diesem Bahnhof vorbei, weiß jemand was mit dem Museum geschehen ist? So wie es aussieht stehen die Räumlichkeiten leer.

Bahnhofsmuseum

25 Jahre Eisenbahnmuseum UNTER-RETZBACH /KLEIN-HÖFLEIN GESCHICHTE DES MUSEUMS:
Das Bahnhofsgebäude von Unter-Retzbach war 1986 nur noch Ladestelle in unmittelbarer Nähe einer praktisch toten Grenze, seit fast 20 Jahren dem Verfall preisgegeben. Um nun doch fällige werdende, unbedingt notwendige Erhaltungsarbeiten auf ein Minimum zu beschränken, wurde von zuständiger Stelle entschieden, dass lange schon nicht mehr benützte Obergeschoß abzutragen und das verbleibende Erdgeschoß mit einem neuen Dach zu versehen. Damit wäre wieder einmal ein Baudenkmal, welches noch dazu eine gesunde Substanz aufzuweisen hatte, unrettbar verloren gewesen. Der Initiative der Ortsgruppe Retz der Gewerkschaft der Eisenbahner ist es zu verdanken, dass der Bau erhalten blieb. Die rührigen Eisenbahner wollten in den drei Räumen des 1.Stockes des Bahnhofes Unter-Retzbach ein Museum einrichten. Damit wurde nicht nur eine sinnvolle Nutzung wertvoller Bausubstanz, sondern auch eine Bereicherung des spärlichen Fremdenverkehrsangebotes erreicht. Im Herbst 1986 wurde der Bahnhof eingerüstet und nach einem langen Winter wurde am 1.4.1987 mit den Renovierungsarbeiten begonnen. Nach intensiver Arbeit von knapp 3 Monaten wurde das Museum am 20.6.1987 durch das ZA-Mitglied Walter Skopek feierlich eröffnet. Eine Reihe von Festrednern würdigte die Idee, die geleistete Arbeit und die wohlwollende Haltung der zuständigen öffentlichen Stellen. Im laufe der Jahre wurde die Sammlung erfreulicherweise so groß, dass es immer mehr zu einem Platzproblem kam und daher beschlossen wurde, die ehemaligen Wohnräume im Dachgeschoß zu renovieren und dem Museum zu widmen. Die komplette Lokalbahnsammlung und die Nordwestbahn von Wien bis kurz vor Retz ist nun hier untergebracht.

WAS GIBT ES ZU SEHEN?
Im Stiegenhaus sind Bilder von den Retzer Eisenbahner, vom K.u.K. Eisenbahnerregiment Korneuburg und Eisenbahnbilder aus neuerer Zeit aufgehängt. In den Austellungsräumen selbst ist die Bahnmeisterei Retz mit seinem altem Werkzeug, die Bild- und Plansammlung der Lokalbahn Retz-Drosendorf, der Nordwestbahn zwischen Wien und Znaim, der Nordwestbahnflügelstrecke Sigmundsherberg-Zellerndorf, das alte Hebelstellwerk von Unter-Retzbach, sowie viele Dinge aus dem Alltag eines Eisenbahners untergebracht. Auch eine kleine Fahrkartensammlung und. der Bergbau in Langau und Mallersbach ist mit zahlreichen Fotos gut dokumentiert.
Quelle: Retzbach Bahnhofsmuseum

99.jpg

110.jpg

113.jpg

114.jpg

115.jpg
 

Anhänge

josef

Administrator
Mitarbeiter
Bahnhof Unterretzbach-Kleinhöflein an der Nordwestbahnstrecke:
bei meiner letzten Runde durch das Weinviertel, kam ich auch bei diesem Bahnhof vorbei, weiß jemand was mit dem Museum geschehen ist? So wie es aussieht stehen die Räumlichkeiten leer.
1608403852084.png 1608403924173.png
https://www.noemuseen.at/fileadmin/...chueren/2020_Ausstellungsbroschuere_Druck.pdf
Wäre mir neu, ist jedenfalls in der NÖ. Ausstellungsbroschüre 2020 noch enthalten!
War da die Eingangstüre ins Stiegenhaus offen?
Liegen die Fabriksschilder so frei herum, ebenso das Signalhorn im Draisinenwrack?

Bedenklich...?
 
War da die Eingangstüre ins Stiegenhaus offen?
Liegen die Fabriksschilder so frei herum, ebenso das Signalhorn im Draisinenwrack?
Hallo Josef,

das Bild ins Stiegenhaus entstand durchs Fenster, die Türe ist verschlossen. Weiteres fiel mir jedoch auf, dass die untern Räume leer stehen und teilweise es so aussieht wie auf einer Baustelle. Vielleicht werden ja die Räumlichkeiten renoviert?! Die Schilder und das Signalhorn fand ich bei der Draisine in der Wiese. Ich brachte die Fundstücke in die Draisine, dass sie nicht so der Witterung ausgesetzt sind, wo auch die Bilder entstanden.

Lg
Michi
 

typ180

Well-Known Member
das kann gut sein Josef;),hoffentlich ist das so, dann hab ich wieder einen Grund um in die Gegend zu reisen;)

Lg

Michi
Hallo!
Nun auf der Facebook Seitehttps://www.facebook.com/alfred.schmid.33 steht das eingebrochen wurde - :mad: - das da aber noch Gegenstände herum liegen finde ich komisch!
LG - Gerhard
Eisenbahnmuseum Unter-Retzbach

tf2o4Sage. epconOsktoofbrecdernod ·

EINBRUCH IM MUSEUM!


















Eisenbahnmuseum Unter-Retzbach

u2tS4Spo.gicug Oktnfdsrsoortedber ·

Leider wurde im Museum wieder eingebrochen und großer Sachschaden verursacht. Teilweise wurden Glasvitrinen eingeschlagen.
Außerdem fehlen einige historische Fahrkarten aus der Sammlung.
Weiterer Verlust konnte noch nicht festgestellt werden.
Anbei Fotos von den fehlenden Fahrkarten. ...
Mehr ansehen

















das kann gut sein Josef;),hoffentlich ist das so, dann hab ich wieder einen Grund um in die Gegend zu reisen;)

Lg
Michi
 
Leider wurde im Museum wieder eingebrochen u
Hallo typ 180,
Danke für die Info,das ist ja schlimm,wie gesagt es kam mir sehr komisch vor,in was für einen Zustand das Museum war,ich kann nur von den unteren Räumlichkeiten sprechen wo ich einen Einblick durch die Türe und die Fenster hatte. Da sah es so aus wie auf einer Baustelle.
Lg
Michi
 
Bahnhof Pürbach-Schrems an der Franz-Josefs-Bahn:
Bei der letzten Waldviertlerreise kam ich auch bei diesem Bahnhof vorbei. Der Bahnhof wurde bereits vor einigen Wochen weihnachtlich gestimmt:), passt ganz gut zum heutigen Christtag.
Franz-Josefs-Bahn in Österreich aus Wiki

111.jpg

110.jpg

113.jpg

ein Nebengebäude des Bahnhofes:
120.jpg


121.jpg
 

Anhänge

josef

Administrator
Mitarbeiter
Das Bahnhofsgebäude von Lilienfeld steht zum Verkauf:


LILIENFELD
Der Bahnhof kostet mindestens 115.000 Euro
Interessenten haben bis zum 25. Jänner Zeit, Anbote für das Lilienfelder Bahnhofsgebäude abzugeben.
NÖN-Bezirk Lilienfeld, von Markus Zauner. Erstellt am 23. Dezember 2020

Das Bieterverfahren für den Kauf des Lilienfelder Bahnhofsgebäudes hat begonnen.
Foto NÖN
NÖN-Leser sind seit Juni exklusiv über die Verkaufsabsichten im Bilde. Die ÖBB suchen für das Bahnhofsgebäude in der Bezirkshauptstadt einen Abnehmer.

Jetzt bestätigt ÖBB-Sprecher Christopher Seif den Start der Ausschreibung. Für das Bahnhofsgebäude mit einer Nutzfläche von etwa 367 Quadratmetern gilt ein Mindestkaufpreis von 115.000 Euro. Wobei die Veräußerung laut ÖBB im Rahmen eines zweistufigen Bestbieterverfahrens erfolgt. Interessenten können Anbote bis zum 25. Jänner 2021 abgeben.

Grund für den geplanten Verkauf sind Umstrukturierungen. Laut ÖBB werden laufend Fahrdienstleitungen von kleineren Bahnhöfen in die fünf großen Betriebsführungszentralen Wien, Linz, Salzburg, Villach und Innsbruck integriert: „Dadurch fallen an einigen Bahnhöfen die Fahrdienstleitungen weg, so auch im Traisen- und Gölsental, wovon der Bahnhof Lilienfeld betroffen ist“, so Seif. Findet sich ein Käufer, wollen die ÖBB als Ersatz in Lilienfeld einen überdachten Wartebereich für Reisende schaffen.

Bürgermeister Wolfgang Labenbacher erwartet im Falle eines erfolgreichen Verkaufs keine Einschränkung des öffentlichen Verkehrs. Ob das Bahnhofsgebäude in privater Hand sei oder den ÖBB gehöre, sei zweitrangig. Als Hauptziel der Gemeindespitze nennt er das Erreichen weiterer Verbesserungen bei den Zuggarnituren. Zudem verweist der Ortschef auf die Modernisierung des Bahnhofs inklusive Bau der Park & Ride-Anlage.
Der Bahnhof kostet mindestens 115.000 Euro
 
Oben