Aussichtswarten, Aussichtstürme, Aussichtsplattformen, Aussichtskanzeln...

josef

Administrator
Mitarbeiter
#22
Ergänzung zur "Himmelsleiter" Schrems

@Soundy :danke für den Hinweis!

Habe auch noch einige Bilder vom Naturpark Schrems gefunden. Neben der "Himmelsleiter" gibt es noch einen "Themenpark Unterwasserreich" und verschieden lange Wanderwege durch das Hochmoorgebiet:

Noch Fotos von der Himmelstreppe, Info-Zentrum Unterwasserreich und vom Hochmoor (Aufnahmen aus 2007):
 

Anhänge

josef

Administrator
Mitarbeiter
#26
Bahnorama-Turm, Wien 10.

Wer Platz im Garten hat, kann den "Bahnorama-Turm" (-> Beitrag #3) erwerben! Es muss nur das nötige Kleingeld lockergemacht werden, um bei einem internationalen Bieterverfahren mithalten zu können :D
„Bahnorama“ soll verkauft werden

Seit 2010 steht das „Bahnorama“ auf der Hauptbahnhof-Baustelle. Ende des Jahres hat die Aussichtsplattform ausgedient. Die ÖBB und die Stadt wollen den Turm verkaufen und starten ein Bieterverfahren. Unterdessen ist klar: Das Eingangshallen-Dach ist dicht.

Ende des Jahres wird das Gebäude des Hauptbahnhofes eröffnet, dann hat das „Bahnorama“ ausgedient. Etwa 300.000 Menschen verfolgten seit Sommer 2010 den Baufortschritt vom Turm aus mit, 1.000 Menschen besitzen laut ÖBB sogar eine Jahreskarte. „Wir sind sehr zufrieden. Dass es so einen großen Zustrom gibt, hat selbst uns überrascht“, sagt ÖBB-Sprecher Michael Braun.

"Bahnorama‘ hat sich voll gerechnet“

Die Holzkonstruktion kostete vier Millionen Euro, die Kosten wurde je zur Hälfte von der Stadt und von den ÖBB getragen. Ob sich der Turm gerechnet hat, will Braun nicht beantworten. „Man kann für den Turm alleine keine Kostenrechnung machen, man muss das im Zusammenhang mit dem Gesamtprojekt sehen“, sagt Braun. Das Ziel sei es gewesen, das Projekt Hauptbahnhof für Interessierte und Anrainer „erlebbar“ zu machen, damit die Akzeptanz steigt. „Von dem her hat sich das Bahnorama voll gerechnet“, sagt Braun. „Wien sind Unruhen erspart geblieben wie man es aus anderen Städten kennt.“

„Für Formel-1-Rennen oder anderes Großprojekt“
Die ÖBB wollen eine Nachnutzung des Turmes sicherstellen und starten im Frühling ein internationales Vergabeverfahren. Man habe so Zeit genug, um einen Bieter zu finden, sagt Braun. Den Ideen für die weitere Verwendung seien keine Grenzen gesetzt. „Das könnte bei einem Formel-1-Rennen sein oder bei anderen Großprojekten wie in der Seestadt oder dem Nordbahnhof, das kann auch auf einem Hügel als Aussichtspunkt sein.“

Ersteres ist für die Stadt, die zur Hälfte am „Bahnorama“ beteilig ist, keine Option. Das sei bereits geprüft worden und habe sich als ungünstig herausgestellt, weil die dortige Baustelle mehr als doppelt so groß ist wie jene beim Hauptbahnhof. Eine gute Möglichkeit bietet hingegen laut Stadt die Baustelle am Nordbahnhof. Wo das Bahnorama tatsächlich hinkommen wird, soll Ende des Jahres feststehen.

Kaufpreis will Braun keinen nennen. Sollte kein Bieter gefunden werden, dann wird der Turm, der hauptsächlich aus Holz und Stahl besteht, abgerissen und verwertet, sagt der ÖBB-Sprecher. Laut Stadt Wien gibt es aber mehrere Interessenten für das Bahnorama.
http://wien.orf.at/news/stories/2631745/
 

josef

Administrator
Mitarbeiter
#30
Buchberg-Warte - Wienerwald

Einige Bilder von der am NW-Rand des Wienerwaldes bei Neulengbach gelegenen Warte am Buchberg:

1. -- 2. die Warte.
3. Richtung N ins Tullnerfeld mit den Industrieanlagen um Zwentendorf -> http://www.unterirdisch-forum.de/in...h-zwentendorf-moosbierbaum-pischelsdorf.4370/
4. Blick nach NO, im Mittelgrund ist Tulln zu erkennen.
5. Im Osten breiten sich die Berge des Wienerwaldes aus...
6. ...und im Süden das niederösterreichische Alpenvorland, im Vordergrund Neulengbach.
 

Anhänge

josef

Administrator
Mitarbeiter
#31
Ferdinandswarte bei Unterbergern

Fotos aus verschiedenen Jahreszeiten von der an den Hängen des rechten Donauufers gegenüber Unterloiben gelegenen „Ferdinandswarte“:

Teil 1: (Aufnahmen aus 2013 und 02.2014)

1. Die auf 370 m Seehöhe gelegene Warte wurde 1890 errichtet.
2. Über einen Felssteig gelangt man von der Hochfläche des Dunkelsteinerwaldes zur Warte.
3. Steig auf die Hochfläche zum Zufahrtsweg von Unterbergern.
4. Blick von den Weinbergen am linken Donauufer bei Loiben zur Warte.
5. -6. Details…
 

Anhänge

josef

Administrator
Mitarbeiter
#32
Ferdinandswarte bei Unterbergern - Teil 2

Teil 2:

7 Blick nach NW mit B3 auf Dürnstein, links Rossatz.
8. Dürnstein - Stadtmauer, Kirche, Schloss usw.
9. Ruine Dürnstein
10. Im Norden liegt am linken Ufer Unterloiben mit den Weinbergen.
11. Im Osten erkennt man am linken Ufer Krems-Stein, die Donaubrücke nach Mautern, rechts ist noch der Kirchturm von Mautern erkennbar und im Vordergrund an der B33 liegt Hundsheim.
12. Nochmals der schmale Zugangspfad zur Warte.

Hier gibt es unter Beitrag #10 weitere Fotos von der Ferdinandswarte.
 

Anhänge

#34
Grüße aus Oberösterreich

Bild 1: 5 Fingers Dachstein/Krippenstein
Bild 2: Baumkronenweg Kopfing
Bild 3: Gisela Warte auf der Gis(Linz/Urfahr)
Bild 4: Franz Josef Warte Linz/Freinberg
Bild 5: Blick von der Franz Josef Warte über Linz

Leider habe ich (noch) kein besseres Foto von der Franz-Josef Warte weil ich immer den Ausblick so genieße :D
 

Anhänge

#35
Aussichtsturm am Glockenberg

Der Aussichtsturm ist im Kreuttal bei Unter-Olberndorf.

Höhe Glockenberg 360m
Höhe Aussichtsturm ist ungefähr 25 m hoch und wurde 1984/85 erbaut.

Bild 1,2,3 Aussichtsturm
Bild 4 Richtung Unter-Olberndorf
Bild 5,6 Richtung Schleinbach
Bild 7 Ziegelwerk Schleinbach im Forum schon sehr gut beschrieben


















:hand: Herwig
 

josef

Administrator
Mitarbeiter
#37
Apetlon Burgenland - Aussichtsplattformen "Lange Lacke"

Im Nationalpark Seewinkel gibt es einige Aussichtsplattformen. So auch im Bereich der "Langen Lacke" bei Apetlon, von wo man die Vogelwelt im Bereich der Lacken, Feuchtwiesen und Hutweidegebieten beobachten kann:

(Aufnahmen v. 04.06.2014)
 

Anhänge

josef

Administrator
Mitarbeiter
#39
Apetlon Burgenland - Aussichtsplattformen "Lange Lacke" - Teil 3

...und kurz nach dem Ort Apetlon an der Straße zur "Langen Lacke" bzw. nach Wallern weist ein Schild in der Nähe der Hubertuskapelle zum angeblich tiefsten Punkt Österreichs mit 114 m über dem Meeresspiegel...

Tatsächlich soll dieser "Tiefpunkt" :) jedoch einige Kilometer NW der angegebenen Stelle mit 113,7 m liegen! => http://www.neusiedlerseewiki.at/Tiefster_Punkt_Österreichs
 

Anhänge

josef

Administrator
Mitarbeiter
#40
Aussichtsturm Pyramidenkogel - Kärnten

Hatten vorige Woche in Kärnten einigermaßen „Wetterglück“, zumindest blieb es tagsüber trocken :)

Am 26.08.2014 stand ein Besuch des neuen, im Juni des Vorjahres eröffneten, Aussichtsturmes am 851 m hohen Pyramidenkogel am Programm.

Auszug aus Wiki-Bericht über den Turm:
Der inklusive Antenne 100 Meter hohe Aussichtsturm ist mit elf Ebenen, davon sechs Aussichtsplattformen, der höchste Holzaussichtsturm der Welt. (Der höchste Holzturm der Welt ist der komplett aus Holz gebaute Sendeturm Gleiwitz.) Nach sieben Jahren Planung wurde am 31. Oktober 2012 sein Grundstein gelegt, in Form einer Zeitkapsel aus Metall in Beton mit Brief und einer 2-Euro-Münze. Nach acht Monaten Bauzeit und ca. 8 Mio Euro Gesamtkosten wurde der Turm am 20. Juni 2013 eröffnet.

Das von den Architekten Markus Klaura und Dietmar Kaden konzipierte Basisgebäude mit 700 m² Bruttogeschossfläche (mit Restaurant) bildet ein Ensemble mit dem Turm. Dieser besteht aus 16 Leimholzpfählen, welche die vertikalen Kräfte tragen. Diese werden durch 10 elliptische Stahlringe und 80 Diagonalstreben ausgesteift. Integriert ist die höchste Gebäuderutsche Europas mit 52 m Höhe, 25° Neigung, 120 m Länge der Schraubenlinie und etwa 30 Sekunden Rutschdauer. 20 m tief in den Felsen reichende Stahlanker fixieren die monolithische Fundamentplatte mit 350 m³ Volumen und 800 t Masse. Die höchste Aussichtsplattform befindet sich in 71 m Höhe.
Hier gibt es auch einen Forumsbericht (inkl. Filmchen) über die Sprengung des alten Stahlbetonturmes am 12.10.2012.

Bildbericht Teil 1:

1.-2. Der Turm vom oberen Parkplatz gesehen.
3. Detail der oberen Turmhälfte mit Beginn der Röhre für die Rutsche.
4. Die offenen Besucherplattformen im Bereich zwischen 64 – 71 Höhenmeter ab Turmfuß.
5. Der Antennenbereich an der Turmspitze.
6. Oberes Ende der tragenden Leimholzelemente in ca. 65 m Höhe.
 

Anhänge

Oben