Bilder mit Überraschungen

Joe

Fehlerkramrumschlager a. D. :)
Mitarbeiter
#1
Hallo zusammen,
habt ihr eigentlich mal Bilder geschossen, wo hinterher etwas anderes drauf war, als man vorher gesehen hatte? Ich meine keine ausserirdischen oder Geister,
sondern eher, das Geweih über Onkel Hermann oder sowas?
Gruß
Joe
 

Joe

Fehlerkramrumschlager a. D. :)
Mitarbeiter
#3
Hi,
das hört sich nach Blitz auf der Kamera und hoher Luftfeuchtigkeit bei niedriger Temperatur an. Wenn die Wetterführung die ausgeatmete Atemluft nicht schnell genug aus dem Bild bringt, fotografierst du deinen eigenen Atem.

Ich meinte aber eher sowas wie im Anhang. Eigentlich habe ich nur den Kerl mit der Schubkarre im Vordergrund ablichten wollen. Der Kerl mit der Schubkarre im Hintergrund war nicht geplant.....

Gruß
Joe
 

Anhänge

SuR

... wie immer keine Zeit ...
Mitarbeiter
#4
von woanders kopiert ... passt aber wunderbar :)

Das ist der Fernsehturm von Toronto!

Er ist 553 Meter hoch und wurde nach dreijähriger Bauzeit 1976 fertig gestellt und am 26. Juni für den Publikumsverkehr geöffnet.

Der Turmschaft besteht anders als bei den meisten Fernsehtürmen aus einer hexagonalen Röhre (Y-förmiger Querschnitt), die von drei "Rippen" gestützt wird.
Dieser Querschnitt ist zwar architektonisch interessant, hat aber den Nachteil, dass die Konstruktion eine große Windwiderstandsfläche hat. Dies führt zu einer drei- bis viermal größeren Windlast als bei einem runden Schaft. Trotzdem bewegt sich die Antennenspitze bei Wind von 200 km/h nur 1,07 m aus der Senkrechten.

Echt der Hammer!
 

Anhänge

H

hebbel

Guest
#7
SuR hat geschrieben:
Dieser Querschnitt ist zwar architektonisch interessant, hat aber den Nachteil, dass die Konstruktion eine große Windwiderstandsfläche hat. Dies führt zu einer drei- bis viermal größeren Windlast als bei einem runden Schaft.
Wahl des Bildausschnittes nach Cw-Wert? Das muß ich mir merken. :D Da konnte der Fernsehturm nur in den Hintergrund treten.

Gruß
Dieter
 
I

Ingwer

Guest
#8
Schafft

Das schaut nach künstlicher Intelligenz aus !

Aber nichtsdestotrotz haben beide Architekten ganze Arbeit geleistet ! :D
 
H

hebbel

Guest
#11
Dieses hier. Vielleicht...

Das Viech erscheint so wasserabweisend, daß es das Wasser wulstförmig in einem kleinen Abstand vom Körper verdrängt. Das habe ich erst bei der Auswertung der Photos bemerkt. Vielleicht hat es aber vor Wut (siehe rote Augen), ob des Trottels mit der Kamera, gezittert. :D
Das Tierchen (vermtl. weibl.) sitzt in einer Regenpfütze. Ein Fluß ist in unmittelbarer Nähe, das Mittelmeer ca. 1,5 km entfernt. Es war vielleicht Paarungszeit, denn die Tiere waren zahlreich an Land versammelt. Bild 2 zeigt vermtl. ein männl. Tier.
Kamera EOS 300D mit Sigma 2,8/28-70 mm, nur Tageslicht, "aus der Hand" photographiert.

Gruß
Dieter
 

Anhänge

#14
rote Streifen

Während das Thüringer Becken heute den ganzen Tag in eine dichte Nebeldecke gehüllt war (Bilder 01, 03, 04), gab es auf dem Inselsberg einen tiefblauen sonnigen Himmel (Bild 02). Zu Hause habe ich entdeckt, daß Bild 04 partiell rote Streifen aufweist. Bild 04 wurde direkt neben dem alten Sendeturm bzw. der ringförmigen Grube auf Bild 03 aufgenommen (war das mal eine Zisterne oder altes Fundament?) Meine Vermutung geht dahin, daß vielleicht der Aufnahmechip in dem Moment elektromagnetisch gestört wurde. Eine Linsenreflexion (Sonne) oder Finger vor dem Objektiv möchte ich eigentlich ausschließen, zumal es sich um viele waagerechte Streifen (in Originalauflösung ganz deutlich) handelt und die Sonne von der Seite kam. Hatte schon mal jemand solche Muster auf einem Foto? Für Hardcore-Analytiker habe ich hier noch das Original inclusive EXIF-Daten. :D
 

Anhänge

#15
Eins hab ich noch gefunden: Die Mühlburg beim Drei(n)schlag 2003, aufgenommen von den Mühlberger Torfstichen. Die Strichlinie ist mir erst später aufgefallen und hat seinerzeit ein Polizeihubschrauber eingezeichnet. Leider hat das Event u.a. auf Proteste von Naturschützern und des erhöhten Unfallrisikos auf der durchquerenden A4 seitdem nicht mehr stattgefunden.
 

Anhänge

S

SteveMontana

Guest
#16
Ich hab mal beim grillen über den Tisch fotografiert und als ich mir dann die Bilder angeschaut habe, sa es so aus, als hätte mein Bekannter eine Art metallischen Säbelzahn aus dem Mund kommen! Bei genauerem hinsehen viel mir dann auf, das es das kleine Gestell ist, an dem die Messer, Gabeln und Löffel aufgehängt werden!

Gruß Steve
 
T

Triode

Guest
#17
In den Stiefeln rechts am Bildrand stand eine lebende person.
Vermute das die Lampe nach oben nicht geleuchtet hat.
Bild von der U-Verlagerung Kauz
Auch bekannt als Scheetunnel.
 

Anhänge

#19
Dienstag im Wald gefunden.... erst dachte ich der Ast liegt nur in der Gabel der Buche aber er war richtig fest eingewachsen und ließ sich nicht herausziehen, im Gegenteil er war schon ziemlich weich und morsch.
Wieviel jahre mag der Ast wohl in der Buche stecken?

uwe
 

Anhänge

S

Silko

Guest
#20
Ist ja total erstaunlich! Da sieht man mal, was alles geht, wenn nicht immer gleich aufgeräumt wird.

Ich schätze, dass der Ast da über die letzten 5 bis 10 Jahre dort eingewachsen ist. Kann das hinkommen?
 
Oben