Anhang anzeigen 75236
Hier vermute ich lt. Bild die "Scharte", oder ist das ein Teil des Eingangs?
Diese Form der Be- und Entlüftung finde ich schon etwas eigenartig!
Das ist tatsächlich der Eingang und es gibt keine weiteren "seitlichen" Öffnungen.
Alle "Stutzen" an der Oberseite sehen ident aus, es gibt keine die so aussehen wie die "östlichen Lüftungsstutzen" daher gehe ich davon aus, daß sie der Belüftung dienen.
 

josef

Administrator
Mitarbeiter
Berichte auf tschechischen "Bunkerseiten" über FAn in Österreich:

Raum Krems, Zwentendorf und Retz, Drasenhofen
» Poválečná opevnění v okolí Kremže Bunkrologický zápisník


Raum Petronell - Tüpl Bruckneudorf (Brucker Pforte):
» Rakouská opevnění západně od Bratislavy Bunkrologický zápisník


Raum Müllendorf, Steinbrunn, Pöttsching (Eisenstädter- od. Wiener Neustädter Pforte)
» Rakouská opevnění před Vídeňským Novým Městem Bunkrologický zápisník


Raum Mauthausen - Schwertberg, Ennsmündung und Batterie Rutzing:
» Poválečná opevnění v okolí Lince Bunkrologický zápisník


Sperre Wurzenpass - heute Bunkermuseum:
» Uzávěr Wurzen rakouského poválečného opevnění Bunkrologický zápisník



Möchte auf die oft verwirrenden, manchmal auch lustigen, Passagen der automatischen Übersetzung hinweisen bzw. warnen... :);):D:eek:
 
Hallo,
kann mir jemand etwas genaueres zu diesen zwei FAns im Rm Purgstall sagen? Ersteres ist keine tarnhütte, sondern hinter den „Fensterläden“ ist beton, und die Hütte ist als Ganzes viel zu groß ...
zweiteres, so eine Scharte von der Form her hab ich noch nie gesehen, klassisch charioteer ist das nicht. Könnte das ein anderes, älteres Geschütz sein?
 

Anhänge

So: Wie bereits @josef richtig festgestellt hat, handelt es sich um eine verbunkerte Stellung einer 155mm schweren Feldkanone "Long Tom"!:)
Da ich gestern beruflich in der Gegend war hab ich meine Mittagspause dazu genutzt um mir das mal anzusehen. Nach kurzer Suche wurden die Anlagen auch gefunden. Da sie sich in einem bemerkenswert guten Zustand befinden (nicht zugemüllt, besprayt usw.), und nicht verschlossen und offen zugänglich sind, zur Örtlichkeit nur soviel - die Anlagen befinden sich in Kärnten!
Die Anlage besteht aus 5 Stellungen "Long Tom" und (nicht verifiziert) einem "Komandobunker"! Da ich nicht viel Zeit hatte hab ich nur 2 Stellungen besucht, die Innen vollkommen gleich (bis vielleicht auf den Zugang) aufgebaut sind.
Und jetzt die Fotos
 

Anhänge

Wirkliche tolle Bilder @Berni8

Anmerkung für Interessierte:
Die Lehrsammlung des HSV verfügt in der Burstynkaserne (Zwölfaxing) noch über einen theoretisch einsatzfähigen mobilen "Long Tom" (155mm Gun M2 (glaub zumindest es war der M2 mit modifziertem Verschluss))
Einmal im Jahr am Tag der offenen Tür, wenn man nett fragt, kann man ihn sich sicher ansehen. ;)
 
Und übrigens (gerade bekommen):

Geschätzte Mitglieder unseres Vereins „IG BUNKER-museum.at“,

seit 10. Juni hat unser Bunkermuseum endlich wieder offen. Leider fehlen CORONA-bedingt in Kärnten noch die Touristen aus dem Ausland.
Slowenische Behörden haben den Wurzenpass bis dato für die Aus- und Einreise von deutschen Gästen gesperrt [!?].
So sind unsere Besucherzahlen heuer noch leider vergleichsweise überschaubar… Aber wir hoffen auf Juli/August!

Aktuell zwei Tipps:
  1. Freitag, 26. Juni 2020 ab 21:10 Uhr auf Servus-TV: „Ostrowski macht Urlaub“ – diesmal am Wörthersee und bei uns im Bunkermuseum.
Eine sicher schräge und unterhaltsame Reportage „der anderen Art“ …
(wir sind sehr gespannt, was da aus den Dreharbeiten wirklich herausgekommen ist!)
Ostrowski macht Urlaub - Servus TV

  1. Samstag 27. Juni ab 18:00 Uhr präsentiert unser Vereinsmitglied und Weltenbummler Daniel KUTTNIGG sein neues Buch „Never stop exploring“ in der NMS 2, Lind (Rudolf-Kattnigg-Str 4, 9500 Villach)

Mit den besten/kameradschaftlichen Grüßen
und hoffentlich bis bald am Wurzen in unserem Bunkermuseum,
Ihr/Dein Andreas Scherer
 
Und hier Eingebaut im Bunkermuseum
Danke für die tollen Fotos! Die sK M2 des Bunkermuseums stammt genau aus der auf deinen Bildern gezeigten ofBt.

Von den 36 Stück M2 (davon 24 Stück ortsfest) blieben nur einige wenige Exemplare erhalten, der Rest wurde verschrottet- wie meine Bilder zeigen (8 Stück aus den ofBt Rutzing/Ruprechtshofen ausgebaute sK M2 inkl. den für den verbunkerten Einbau hergestellten Sonderträgern mit Pivot, Laufrollen, Seitenrichtmaschine und Anzeigevorrichtung):
 

Anhänge

Die Bilder zeigen die Stellungen der ortsfesten Batterie Haberberg....bestand aus 5 Geschützbunkern und 1 Bunker für das Batteriekommando.
Die Aufgabe war die Steilfeuerunterstützung für die Schlüsselzone 71 (Bleiburg/Lavamünd).
Offensichtlich noch Top-Zustand.
Zur Skizze von Berni8:
Ds H3 bedeutet "Haberberg Anlage 3"
Die 3 Räume links vom Kampfraum dienten der Lagerung der Munition (getrennt nach Granaten, Treibladungen und Zündern).
Die restlichen Räume: Unterkunft, Sanitärraum, Küche, Lagerraum
 
Oben