Festung "Hohen Salzburg"

josef

Administrator
Mitarbeiter
#1
Im Mai und Juni dieses Jahres „trieb“ ich mich in der Stadt Salzburg herum. So auch in der über dem Stadtzentrum „thronenden“ Festung „Hohensalzburg“:
Legende zur nachstehenden Übersichtsskizze der Festung:

1 Kleiner Schlosshof
2 Romanische Kapelle
3 Hoher Stock
4 St. Georgskapelle
5 Reiszugsgebäude
6 Küenburgbastei
7 Trompeterturm
8 Wachstöckl
9 Schlosshauptmannstöckl
10 Zeughaus
11 Rosspforte
12 Schmiedturm
13 Büchsenmacherstöckl
14 Schüttkasten
15 Arbeitshaus
16 Kaplanstöckl
17 Schulgebäude
18 Kuchlturm
19 Kugelpyramide
20 Speishaus
21 Stallgebäude-Salzmagazin
22 Wehrgang
23 Hornwerk (Orgel) "Salzburger Stier"
24 Festungstürme
25 Festungsbahn
 

Anhänge

josef

Administrator
Mitarbeiter
#2
Festung "Hohen Salzburg" - Bildbericht Teil 1

Nachfolgend ein 5-teiliger Bildbericht als Übersicht -Teil 1:

1. Blick vom rechten Salzachufer über die Innenstadt mit Domviertel zur dominierenden Festung…
2. …und näher dran vom „Kapitelplatz“ .
3. Der steil bergauf führende Zugangsweg führt durch mehrere befestigte Torbauten.
4. Die mächtigen Türme und Festungsmauern vom ersten Torhaus aus.
5. – 6. Durch weitere Torhäuser und Vorhöfe gelangt man allmählich zum eigentlichen Festungsbereich.
 

Anhänge

josef

Administrator
Mitarbeiter
#3
Festung "Hohen Salzburg" - Bildbericht Teil 2

Teil 2:

7. -8. Steil führt der Weg umgeben von starkem Mauerwerk zum eigentlichen Hauptzugang, der „Rosspforte“.
9. Durch einen noch immer steigenden Gang gelangt man dann endlich in den Bereich der Festungshöfe.
10. -12. Die von den diversen Depot-, Kasernen-, Wohn- und Verteidigungsbauten umgebenen Höfe im inneren des Festungsbereiches.
 

Anhänge

josef

Administrator
Mitarbeiter
#4
Festung "Hohen Salzburg" - Bildbericht Teil 3

Teil 3:

13. Ehemaliges Stall- und Wohngebäude.
14. Einer der Festungstürme mit „Pechnasen“
15. Gewölbe- bzw. Geschützgang unterhalb des „Hohen Stockes“, dem Hauptgebäude in der Mitte der Festung oberhalb der Stadt.
16. Kanone im Geschützgang – gerichtet auf die Stadt.
17. Zisterne mit Pumpanlage.
18. Eine Etage über dem Gewölbegang verläuft ein weiterer enger Wehrgang entlang der Gebäudefront des „Hohen Stockes“.
 

Anhänge

josef

Administrator
Mitarbeiter
#5
Festung "Hohen Salzburg" - Bildbericht Teil 4

Teil 4:

19. Blick von der Plattform eines Eckturmes nach SW zum Untersbergmassiv, rechts das Saalachtal und Bereich Bad Reichenhall.
20. Tiefblick nach NO auf die Stadt Salzburg mit Domviertel im Vordergrund, darüber rechts der Kapuzinerberg und das Bahnhofsviertel. Im Hintergrund Maria Plain und ganz hinten der Haunsberg.
21. Der Dom mit vorgelagertem Kapitelplatz.
22. Richtung S zum „Hohen Stock“, rechts im Hintergrund ein Teil des „Gaisberges“
23. Sicht vom Wehrgang in den Festungshof, hinten der Untersberg.
24. Gebäude- und Mauerfront auf der Stadtseite.
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

josef

Administrator
Mitarbeiter
#6
Festung "Hohen Salzburg" - Bildbericht Teil 5

Teil 5:

25. Über Stufen aus „Untersberger Marmor“ führt der Weg ins Obergeschoss des Hauptgebäudes „Hoher Stock“ zu den Prunkräumen.
26. – 29. Einige Details der Prunkräume in der Festung – genützt von den bischöflichen Herrschern des Erzbistums Salzburg
30. …denen natürlich auch die Gerichtsbarkeit unterstand, zu deren „Durchsetzung“ auch einige spezielle Gerätschaften dienten :D
 

Anhänge

#8
Schöne Fotos, ich habe die Führung mit neuen Schuhen machen müssen. Die alten sind kaputt gegangen leider, den Rest könnt ihr euch denken, nie wieder mit neuen Schuhen. Trotzdem war es schön denke gerne zurück. Überhaupt Salzburg ist eine schöne Stadt, wollte mal mit einem Fiaker(hoffentlich richtig geschrieben) fahren habe ich mir bei den Preisen aber verkniffen. Mfg.kallepirna
 

Soundy

Well-Known Member
#9
... Überhaupt Salzburg ist eine schöne Stadt, wollte mal mit einem Fiaker(richtig geschrieben!) fahren habe ich mir bei den Preisen aber verkniffen. Mfg.kallepirna
Salzburg ist eine wunderschöne Stadt, aber (besonders zur Festspielzeit) sehr teuer. Ein Tipp: Ein paar Kilometer außerhalb wohnen und Salzburg zu Fuß oder O-Bus und mit der "SalzburgCard" erkunden.

Soundy
 

josef

Administrator
Mitarbeiter
#11
Rundblicke von der Festung - 1

Sbg.Rundblick

Noch einige Ausblicke von der Festung mit „Erklärungsversuchen“ für „Nichtsalzburgkenner“ :) - Teil 1:

1. Grob Richtung NO über die Altstadt mit Domviertel im Vordergrund und Haunsberg im Hintergrund. Links hinten das flache Land entlang der Salzach Richtung Oberndorf/Laufen – Burghausen…

2. Ganz rechts der Dom mit vorgelagertem Kapitelplatz, weiter nach links anschließend im Hof der Domplatz mit den Gebäuden der Residenz mit anschließender Franziskanerkirche und dahinter, teilweise verdeckt, die Kollegienkirche. Links, direkt am Hang die Erzabtei St.Peter mit Friedhof (und Katakomben in der Felswand). Daran anschließend am Hang der Festspielbezirk mit Felsenreitschule und Festspielhaus. An der Felswand ist der Mönchsbergaufzug zur Aussichtsterrasse und zum Museum der Moderne. Am Hangende des Mönchsberges ist noch der Turm der Müllner Kirche zu sehen. Hinter dem Mönchsberg, in der linken oberen Bildecke bzw. bereits außerhalb des Fotos liegt Klessheim und dahinter Freilassing. Am rechten Salzachufer liegt der Mirabellgarten mit dem Schloss Mirabel.

3. Nochmals die Objekte des Festspielbezirks an den Hängen des Mönchsberges.

4. Gezoomt das Bahnhofsviertel rechts der Salzach mit dem Hauptbahnhof in Bildmitte. Hinten am Berg Maria Plain.

5. Der Domplatz mit dem Kapitelplatz, dahinter durch das Domgebäude teilweise verdeckt der Residenzplatz, rechts der Turm des Glockenspiels. Links vor dem Dom der Hof des Domplatzes, wo gerade die Tribünen für die „Jedermann-Aufführungen“ aufgebaut wurde. Am rechten Salzachufer, genau über der Kuppel des Domes erkennt man die Front von Schloss Mirabell.

6. Nun nach SO: Im Vordergrund (Mitte) der Turm des Stiftes Nonnberg. Hinter der Salzach die noblen Wohngegenden von Parsch, Aigen usw. mit dem Gaisberg im Hintergrund.
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

josef

Administrator
Mitarbeiter
#12
Rundblicke von der Festung - 2

Teil 2:

7. Der Gipfel des Gaisberges mit Sender.

8. Weiter anschließend nach S der Bereich der Alpenstraße mit neuer Universität im Mittelgrund, an den Berghängen hinten Elsbethen, Glasenbach usw.

9. Das Salzachtal aufwärts, vorne der Hügel bei Hellbrunn, dahinter Richtung Hallein – Golling zu den hochalpinen Regionen. Links im Dunst das Tennengebirge – Pass Lueg in der Mitte und rechts aufragend das Hagengebirge. Rechts hinter dem Hellbrunner Hügel aufsteigend der Dürrnberg, darüber das Roßfeld und der Hohe Göll…

10. Über Anif, Grödig das Tal der Bertesgadner Ache, links der OSB im Hintergrund die Berchtesgadener Alpen, rechts der Anstieg zum Untersbergmassiv.

11. Im S und SW dominiert das Untersbergmassiv, links nochmals das Tal nach BGD, rechts das Saalachtal.

12. Links das Saalachtal Richtung Bad Reichenhall, rechts das „Staufen-Massiv“, davor der Autobahngrenzübergang A – D „Walserberg bzw. Schwarzbach“ . Im Mittelgrund der Salzburger Flughafen Maxglan.
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

josef

Administrator
Mitarbeiter
#14
Marionettenmuseum in den Fürstenkellern der Festung Hohensalzburg

In den dunklen "Fürstenkellern" innerhalb der Festung ist das "Marionettenmuseum Salzburg" eingerichtet. Hier sieht man Exponate aus der Sammlung des weltberühmten Salzburger Marionettentheaters wie z.B.. aus Mozarts Zauberflöte und „The Sound of Music“ sowie Highlights der Salzburger Geschichte wie z.B. Festung und Bauernaufstand, Salzachschifffahrt zur Zeit der Erzbischöfe, Mozart auf Reisen usw. ...

Einige Bilder der in Vitrinen arrangierten Bühnenbilder mit den dazugehörigen Figuren:

Teil 1:
 

Anhänge

josef

Administrator
Mitarbeiter
#16
Museum des k.u.k. Infanterieregiments 59 "Erzherzog Rainer" in der Festung

Im zentralen Bau der Festung, im „Hohen Stock“, befindet sich neben dem Festungsmuseum auch das „Rainer-Regimentsmuseum“. Benannt nach „Erzherzog Rainer“ , als Neffe von Kaier Franz I. „Inhaber“ des k.u.k. Infanterieregiments Nr. 59, dem Salzburger „Hausregiment“, dazu Auszug aus Wiki-Artikel über Erzherzog Rainer:
Rainer war von 1852 an Inhaber des k.u.k. Infanterieregiments No. 59. Nach seinem Tod erhielt dieses Salzburger Hausregiment (IR 59) „auf immerwährende Zeiten“ die Bezeichnung „Erzherzog Rainer“. Die Rainerkaserne in Elsbethen war bis vor kurzem Bundesheerstandort und ist in Nachnutzungsprozess. In Salzburg besteht auch eine Rainerstraße, die an das Regiment des Erzherzogs erinnert. Hans Schmid verfasste zu Ehren dieses Regiments den Rainermarsch. Seine Tradition wird heute vom Jägerbataillon Salzburg - Erzherzog Rainer des Österreichischen Bundesheeres fortgeführt. Seit 1999 gibt es in Salzburg auch wieder eine Rainermusik (Traditionsmusikkapelle des k.u.k. IR „Erzherzog Rainer“ Nr. 59.
In mehreren Sälen sind Erinnerungsstücke dieses Salzburger Traditionsregiments zu sehen. Dazu habe ich einige Fotos von Exponaten des Einsatzes an der Dolomitenfront gegen Italien herausgesucht:

Teil 1.

1. Bild von Erzherzog Rainer (1827 – 1913).
2. Vitrine in einem der Säle.
3. Propagandabild vom Kriegsschauplatz in Südtirol.
4. Bild einer Sturmkompanie des IR59 beim Durchbruch bei Vielgereuth (Folgaria) – Welschtirol 1916.
5. Gebirgsfront am Mte.Cimone 1916.
6. Telefonvermittlung des IR59 am Mte.Cimone, Nachbau der Originalteile im Museum.
 

Anhänge

josef

Administrator
Mitarbeiter
#17
Museum des k.u.k. Infanterieregiments 59 "Erzherzog Rainer" - Teil 2.

Teil 2.

7. Vitrine mit beim IR59 eingesetzten Repetiergewehren und Karabiner.
8. Österreichisches MG – System „Schwarzlose“ M 1907/12, Kal. 8 mm
9. Österreichisches leichtes Infanteriegeschütz M1915, Kal. 3,7 cm
10. Italienisches MG – Fiat-Revelli, Kal. 6,5 mm
11. Italienischer Sprengminenwerfer
12. Italienischer Minenwerfer.
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

josef

Administrator
Mitarbeiter
#18
Museum des k.u.k. Infanterieregiments 59 "Erzherzog Rainer" - Teil 3

Teil 3.

13. Geschütz, nähere Daten ubk.
14. -17. Diverse österreichische Waffen und Ausrüstungsgegenstände aus WKI.
18. Ehrenraum für die 1914 – 1918 gefallenen Soldaten des k.u.k. IR59 „Erzherzog Rainer“ im Museumsbereich.
 

Anhänge

josef

Administrator
Mitarbeiter
#19
"Reißzug" - Standseilbahn für Materialtransporte zur Festung

Seit 1460 gibt es den "Reißzug", eine Standseilbahn vom Stift Nonnberg auf den Festungsberg. Die Anlage wurde natürlich seit Bestehen mehrmals umgebaut und den Erfordernissen der Zeit angepasst. Leider konnte ich keine Betriebssituation fotografieren, der Transportwagen befand sich in der Talstation, ein Bild des Wagens ist im "Wiki-Bericht Reißzug" zu sehen.

Teil 1:

1. Historischer Plan mit dem Trassenverlauf.
2. Skizze eines alten Transportwagens.
3. Modell des Aufzuges mit gesicherten Pforten vor Erreichung des Festungshofes. (Fotos 1.-3. stammen aus dem Festungsmuseum).
4. Google-maps Bild mit dem Trassenverlauf vom Stift Nonnberg in den Festungshof.
5. Seilhaspel mit Antrieb in einem Raum der Festung.
6. Bergseitige Endstelle der Standseilbahn, im Vordergrund das Zugseil in den Antriebsraum.
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
Oben