Fischamend - Werk III der WNF

#1
Hallo Leute,



wohne in der Nähe von Fischamend, - und interessiere mich schon seit langem für die Überreste der WNF unter Fischamend.

Leider ist nurmehr 1 Zugang erhalten, - nach ca. 30m einen Schacht in die Tiefe, danach ein Eingang - dieser wurde aber von der FF, mit einer Stahltuer verschlossen, - eingezäunt usw.......

Es soll sich ja angeblich um ca. 10.000m2 ?? unterirdischer Anlagen im Raum Fischamend handeln?
Vor Jahre ist mal ein Kicker beim Sonntagsmatch am Sportplatz eingebrochen..... ;-))
Weiters ist ja auch noch die Villa in der auch Hindenburg residierte, noch vorhanden, - jedoch Privatbesitz! (angeblich ein sehr mächtiges Kellergewölbe)

Meine Frage, - hat irgendjemand Aufzeichnungen, Pläne oder ähnliches die sich mit der Anlage Fischamend befassen?
Von den örtlichen Gegebenheiten zu schliessen, - und den ungefähren Verlauf, - kann ich mir nicht vorstellen, - daß es nur 1 off. Haupteingang, - und 2 Notausgänge gab! (wie erwähnt, - privat bzw- verschlossen!)

Lüftungsschächte?Notausgaenge? irgendeine Zugangsmöglichkeit muss es doch geben, - evtl. in den angrenzenden Ortschaften - Enzersdorf? od. ähnliches......
Wenn dort soviele Leute unterirdisch gearbeitet haben, - muss es doch eine Menge an Fluchtwegen gegeben haben??

Würde mich sehr über Tipps oder Anregungen freuen.
Bzw. gibt es einen ortskundigen hier?

lg

Tom
 

josef

Administrator
Mitarbeiter
#2
Fischamend

Hallo Tom

soweit mir bekannt, gab es beim Werk III der WNF in Fischamend keine U-Verlagerung! In den Verlagerungslisten der WNF ist nur die Auslagerung nach Tschechien (Objekt 217) angeführt aber keine U-Anlage vor Ort. Auch bei Wichert ist darüber nichts zu finden.

Sicher gab es aber LS-Bunker oder Stollen zum Schutz der Belegschaft und der Bevölkerung...

lg
josef
 
#3
Falschaussage...... ????

Hallo Josef,



enttäuscht mich jetzt etwas, - daß ich so falsch lag.....??hm???
Werde dem näher nachgehen, - schliesse mich mit der Gemeinde kurz,-und hoffe viell. von denen eine Kopie der Baupläne oder ähnliches zu bekommen.....

Ich komm darauf zurück.


lg
 

josef

Administrator
Mitarbeiter
#4
Fischamend

Hallo Tom,

versuche es halt bei der Gemeinde, bin gespannt :fragend und berichte dann bitte im Forum.

In Fischamend (Werk 3 der WNF) war lt. WNF-Fertigungsverlagerungsliste, Stand 10.09.1944, Fertigungsring Nieder-Donau, lfd. Nr. 16:
Flächenbau auf 12.000m², Ist-Belegschaft 2.356,
Hinweis: Fertigung läuft aus, Verlagerung nach 217 B-C

Verlagerungsgrund waren die laufenden Bombenangriffe auf das Werk und die daraus resultierenden Zerstörungen.

Noch ein Hinweis zu Objekt 217 in Tschechien:
Wiener Neustädter Flugzeugwerke - "Protektorat Böhmen und Mähren"


lg
josef
 
C

christian

Guest
#5
hallo tom

ich bin auch sehr interesseiert an der geschichte der WNF. da mein großvater bei den WNF in wiener neustadt gearbeitet hat.habe ihn aber nie kennengelernt da er bei einem luftangriff in frankreich gefallen ist. jetzt versuche ich etwas über ihn und die WNF heraus zu finden . vieleicht könntest du mir etwas dabei helfen !? ich suche fotos und berichte !! mfg .Chris



Tom25 hat geschrieben:
Hallo Leute,



wohne in der Nähe von Fischamend, - und interessiere mich schon seit langem für die Überreste der WNF unter Fischamend.

Leider ist nurmehr 1 Zugang erhalten, - nach ca. 30m einen Schacht in die Tiefe, danach ein Eingang - dieser wurde aber von der FF, mit einer Stahltuer verschlossen, - eingezäunt usw.......

Es soll sich ja angeblich um ca. 10.000m2 ?? unterirdischer Anlagen im Raum Fischamend handeln?
Vor Jahre ist mal ein Kicker beim Sonntagsmatch am Sportplatz eingebrochen..... ;-))
Weiters ist ja auch noch die Villa in der auch Hindenburg residierte, noch vorhanden, - jedoch Privatbesitz! (angeblich ein sehr mächtiges Kellergewölbe)

Meine Frage, - hat irgendjemand Aufzeichnungen, Pläne oder ähnliches die sich mit der Anlage Fischamend befassen?
Von den örtlichen Gegebenheiten zu schliessen, - und den ungefähren Verlauf, - kann ich mir nicht vorstellen, - daß es nur 1 off. Haupteingang, - und 2 Notausgänge gab! (wie erwähnt, - privat bzw- verschlossen!)

Lüftungsschächte?Notausgaenge? irgendeine Zugangsmöglichkeit muss es doch geben, - evtl. in den angrenzenden Ortschaften - Enzersdorf? od. ähnliches......
Wenn dort soviele Leute unterirdisch gearbeitet haben, - muss es doch eine Menge an Fluchtwegen gegeben haben??

Würde mich sehr über Tipps oder Anregungen freuen.
Bzw. gibt es einen ortskundigen hier?

lg

Tom
 

josef

Administrator
Mitarbeiter
#6
Wnf

Hallo Christian,

besorge dir das Buch über die WNF:

Haberfellner / Schroeder
Wiener Neustädter Flugzeugwerke

Einzigartiges Buch über die WNF – für Interessierte unersetzlich. Besonders die zahlreichen Fotos sind sehenswert.
ISBN 3-7059-0000-5

Dürfte beim Weishaupt-Verlag wieder eine Neuauflage geben, war lange vergriffen.

lg
josef
 
H

Harald 41

Guest
#7
Frage zu Fischamend

Bin vorige Woche von Himberg Richtung Hainburg unterwegs gewesen,zwischen Klein Neusiedel und Fischamend erkannte ich am Strassenrand reste einer Militärischen Anlage bzw. was noch übrig ist.
Man sieht nur mehr Ein rot weiss rotes Holzgebäude,sonst ist nicht mehr viel über.
Als Kind fuhr ich dort ein Paar mal vorbei,da meine Großmutter in Ebergassing wohnte,kann mich nur mehr dumpf erinnern damals lagen dort auch Panzerigel umher mehr kann ich nicht sagen.
Falls jemand was genaueres weiss bitte um Antwort.
LG Harry:danke
 
F

Frankenhuenchen

Guest
#8
Diese rot-weiß-rote Hütte ist wahrscheinlichst nicht militärisch sondern gehört zum Flughafen Schwechat für das NDB (no directed bacon) bzw OM (outer Marker) für die alte Piste 11/29 (West-Ost).
 
M

Michael Ha

Guest
#9
hallo
habe umfangreiches Fotomaterial über die WNF auch WErk Fischamend.
Da sind sicher Informationen dabei, muß aber erst alles sichten.
Grüsse Michael
 
H

Harald 41

Guest
#10
Fischamend

Danke für die schnelle Info,dachte mir schon das das nicht mehr in Betrieb ist,wird nähmlich alles umgebagert.
mfg. Harry

Ps: auch dank im vorraus an Michael Fotos währen super:superOK
 
M

Michael Ha

Guest
#12
Wnf

hallo
die Sammlung erstreckt sich über hunderte von Fotos und Dokumenten vom Aufbau der WNF, dem Personal, der Produktion, der Reparaturen bis zu den Bombenschäden, über sämtliche Werke.
auch die Pläne für einen Bunkerbau bei der WNF sind dabei.
momentan fehlt mir die Zeit das ganze Material zu sichten muß aber anderseits sehr viel abgeben da ich selber keinen Platz dafür habe.
grüsse
Michael Haberfellner
 

josef

Administrator
Mitarbeiter
#13
Luftangriff v. 12.04.1944 auf Fischamend

Dank @Otto 2 Bilder vom Angriff am 12.04.1944 auf das WNF-Werk III in Fischamend:

Quelle:
1. NARA 342-FH-3A04885-51297AC
2. NARA 342-FH-3A0488-493643AC

Caption: Boeing B-17 Flying Fortresses Of The 97Th Bomb Group, 340Th Bomb Squadron, Fly Over The Fischamend Market Aircraft Factory In Austria As Bombs Destroy The Enemy Installation On April 12, 1944.
 

Anhänge

josef

Administrator
Mitarbeiter
#14
Fischamend - WNF Werk III

Bei genauerer Betrachtung/Vergrößerung des NARA 342-FH-3A04885-51297AC Lubi kann man eine von der Bahnlinie Wien-Wolfsthal (damals bis Preßburg) im Bogen Richtung WNF-Werk III wegführende Trassenstruktur erkennen. Nun meine Frage an die "Fischamender Insider": War dies eine Anschlussbahn zum Werk oder eine Straße/Feldweg?

1. Bildausschnitt unbearbeitet
2. Bildausschnitt mit "Preßburgerbahn" => ORANGE und
möglicher AB zum WNF-Werk => GELB
 

Anhänge

#15
Hallo Josef,
ich hab da was gefunden, vielleicht kannst Du damit etwas anfangen.

" km 23,379 (1,945) Fischamend [Bahnhof]
* 1914: Markt Fischamend, 28.5.1989 -> Fischamend.
Der Bahnhof erhielt 1915 eine teilweise elektrifizierte Anschlußbahn zu den Militäranlagen der Luftschiffer. 1916 wurde diese Anschlußbahn so erweitert, daß eine Verbindung nach Fischamend StEG der Linie nach Mannersdorf entstand. 1925 erfolgte die Abtragung der Anschlußbahn."

Quelle: Bahn im Bild 210 Die Bahn Wien - Preßburg, Verlag Peter Pospischil A-1020 Wien, Novaragasse 47

Ob trotz der vorgenannten Abtragung diese AB zur fraglichen Zeit wieder reaktiviert wurde, geht aus der mir zur Verfügung stehenden Literatur leider nicht hervor.

Allerdings läßt sich auch heute noch der Verlauf auf Google Earth gut erkennen, wenn auch als Straße.

lg Helmut
 

Anhänge

josef

Administrator
Mitarbeiter
#16
Danke Helmut!

Nehme schon an, dass zumindest ein Teilbereich der ehemalichen AB reaktiviert wurde...?
Der Bahnhof erhielt 1915 eine teilweise elektrifizierte Anschlußbahn zu den Militäranlagen der Luftschiffer. 1916 wurde diese Anschlußbahn so erweitert, daß eine Verbindung nacg Fischamend StEG der Linie nach Mannersdorf entstand.
Müsste dann lt. nachstehender Karte in etwa so verlaufen sein:

Quelle Kartenausschnitt: NÖGIS, NÖ.Atlas

1. Aktuelle Karte Raum Fischamend
2. Mögliche AB-Trassen mit Verbindung Preßburger- u. StEG-Trasse
 

Anhänge

H

Harald 41

Guest
#17
Hallo Josef;
Im Herold gibt es Hochaufgelöste Bilder auch schon von Fischamend,falls es weiterhilft.:)

LG Harry
 
W

WA1971

Guest
#18
Danke Helmut!

Nehme schon an, dass zumindest ein Teilbereich der ehemalichen AB reaktiviert wurde...?
Müsste dann lt. nachstehender Karte in etwa so verlaufen sein:

Quelle Kartenausschnitt: NÖGIS, NÖ.Atlas

1. Aktuelle Karte Raum Fischamend
2. Mögliche AB-Trassen mit Verbindung Preßburger- u. StEG-Trasse
Laut der Bahnhofsskizze in Horn, 60 Jahre Preßburgerbahn (1974), Seite 46, zweigte die Anschlussbahn nicht erst am Ostkopf des Bahnhofs Markt Fischamend (heute nur: Fischamend, es gab dort nämlich früher maximal vier Stationen, davon drei Bahnhöfe) sondern schon auf Höhe des (früheren) Gütermagazins aus Gleis zwei (= südlichstes Gleis) ab, aber sonst dürfte alles stimmen.
 
P

papaschlumpf915

Guest
#19
wnf III fischamend

hallo, ich hab ein wenig rungstöbert und hab beim heimatmuseum fischamend ein schönes bild von dem werk gefunden, es ist sicher von fischamend, da der fischaturm sehr gut zu sehen ist.
von dem werk ist so gut wie nichts mehr vorhanden, da die letzten ruinen vor ca. 25 jahren geschliffen worden sind. ein freund von mir hat sich dort angesiedelt, und wie er sich ein biotop machen wollte, und etwas tiefer gegraben hat, ist ist er bei der betondecke angestanden, angeblich soll es dort noch 2 stockwerke runter gehen, aber es ist alles geflutet, da es unter dem fischaniveau liegt, und noch voll sein.....
http://www.heimatmuseum-fischamend.at/downloads/leseprobefestschriftseite1bis22.pdf

mfg werner
 
#20
Wnf!

Hallo Papaschlumpf,


bin schon lange an dem Thema dran, - daher würde mich interessieren, wo genau dein Freund sein Biotop bauen wollte?

Ich kenne da noch einen Eingang, - würd gerne wissen, - ob sich dieser in der Nähe deines Freundes befindet.

Grüsse

Tom
 
Oben