Kommentare zu Henry's Besuch in Zipf (ARGE Schlier)

josef

Administrator
Mitarbeiter
#1
Zuerst einmal besten Dank an @Henry für den Bericht und die super Bilder aus Zipf. Aber auch ein Dankeschön an das Team der ARGE, die, wie ich dem Forumsbeiträgen entnehme, den Besuch des "A4 - Experten" kurzfristig ermöglichten.

Da Henry schreibt, dass noch weitere Fotos folgen, ersuche ich die Forenteilnehmer die zu diesem Thema bzw. Fotos schreiben, vorerst dies hier zu tun, damit wir im anderen Thread einen in sich geschlossenen Gesamtbericht von Henry über "Schlier" in Zipf erhalten.

lg
josef
 
Zuletzt bearbeitet:
A

ARGE SCHLIER

Guest
#2
Henry in Zipf "Betrieb Schlier" A4, V-2 Triebwerksprüfstand

In Kürze:

Zum Besuch von Henry bei uns möchten wir vorerst nur anmerken:

Toller Kontakt, sehr konstrktiv und auf jeden Fall auch sehr aufschlussreich! Wir freuen uns schon auf die weitere Zusammenarbeit und die gemeinsame Klärung so macher Fragen!

Bezüglich eventuell gewecktes Interesse an einer Besichtigung der noch vorhandenen Baulichkeiten des "Betriebes Schlier":

Alle die Interresse an einer Besichtigung haben, sollten sich bei uns per eMail oder über die Homepage für den nächsten Besichtigungstermin anmelden.
Sobald ein solcher Besichtigungstermin mit der Brauerei Zipf vereinbart werden kann (die Anlagen liegen auf abgeriegeltem Brauereigelände und sind ohne Genehmigung und Öffnung der Brauerei nicht zugänglich), werden die Interessenten verständigt und um Bestätigung der Teilnahme am vorgeschlagenen Termin gebeten.
Die Besichtigung wird dann mit einem Vortrag eröffnet und anschließend folgt der Rundgang zu den Baulichkeiten.

Also: Wer Intersse hat, die Baulichkeiten (inkl. der zugänglichen unterirdischen Anlagen) zu sehen, sollte sich bei uns für eine der nächsten Führungen anmelden, eMail (ev. mit Telefonnummer) genügt.

Darüber hinaus: Jede Mitarbeit und jeder Hinweis würde uns freuen! Meldet Euch einfach!

eMail: arge@schlier.at
Homepage: www.schlier.at

(Tippf. Korr., Josef 11.00 h)
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
H

Harald 41

Guest
#3
Hallo Henry;habe mir gerade die Bilder von Zipf angesehen,die Du gemacht hast sind super.
Dachte nicht das noch alles so gut erhalten ist.

LG Harry
 
A

ARGE SCHLIER

Guest
#4
Erhaltung des Prüfstandes in Zipf Betrieb Schlier

Hallo Henry;habe mir gerade die Bilder von Zipf angesehen,die Du gemacht hast sind super.
Dachte nicht das noch alles so gut erhalten ist.

LG Harry
Hallo Harry,
wenn die eventuellen historischen Bilder, die mit Sicherheit erstellt wurden auch noch so erhalten sind wie die reste der Baulichkeiten, dann wäre unser Glück perfekt. ;-)
Bezüglich der original Sauerstoffanlagen sind wir gerade dabei eine Spur zu verfolgen, die eventuell zur genauen Bestimmung der Anlagen bzw. zur Dokumentation viel beitragen kann, wenn alles so glatt geht wie wir uns das vorstellen....
Übrigens, derzeit sind ja noch keine Bilder der unterirdischen Baulichkeiten eingestellt, also wird es noch viel zu sehen geben (in Zukunft)
LG
Hannes
 
#6
Übrigens, derzeit sind ja noch keine Bilder der unterirdischen Baulichkeiten eingestellt, also wird es noch viel zu sehen geben (in Zukunft)
LG
Hannes
Die kommen mit Bestimmtheit noch ! Aber bevor wir in den unteren Bereich gehen möchte ich erst alles an der Oberfläche abgehakt haben. Als kleiner Vorgeschmack darauf ein blick in den Aufzugsschacht in dem die Öfen aus den Stollen in den Prüfstand gefahren wurden.

@Hannes was mir in der Dunkelheit nicht aufgefallen ist, zeigt das aufbereitete Foto des Schachtes ! Überall in der Kelleranlage sind ja die Edelstahlleitungen für das Bier zu sehen, hast du eine Ahnung warum eine solche Leitung in den Prüfstand führt ??! :trinken:

Gruß Henry :D
 

Anhänge

H

Harald 41

Guest
#7
Hallo Hannes:
Dann wünsche ich Euch noch weiter viel Erfolg beim erforschen der Riesigen Anlage,und bin gespannt auf weiter schöne Fotos.
Schönen Sonntag noch.

LG Harry:bravo:
 
W

wolfgang

Guest
#8
@ARGE Schlier: Ich möchte mich schon mal für eine Besichtigungstour anmelden.Ist zwar von München ein Stück zu fahren,aber das kann ich mir nicht entgehen lassen.Find ich wirklich positiv das die Brauerei den Interessierten so aufgeschlossen gegenübersteht

@henry:danke für die hochinteressanten Bilder.Im kommenden Frühjahr möchte ich auch nochmal nach FN kommen.Der MAN-Bunker steht noch aus :)
 
A

ARGE SCHLIER

Guest
#9
Edelstahlleitungen im Aufzugschacht

Die kommen mit Bestimmtheit noch ! Aber bevor wir in den unteren Bereich gehen möchte ich erst alles an der Oberfläche abgehakt haben. Als kleiner Vorgeschmack darauf ein blick in den Aufzugsschacht in dem die Öfen aus den Stollen in den Prüfstand gefahren wurden.

@Hannes was mir in der Dunkelheit nicht aufgefallen ist, zeigt das aufbereitete Foto des Schachtes ! Überall in der Kelleranlage sind ja die Edelstahlleitungen für das Bier zu sehen, hast du eine Ahnung warum eine solche Leitung in den Prüfstand führt ??! :trinken:

Gruß Henry :D

Hallo Henry,

die Edelstahlleitungen wurden für Wasser eingebaut. Nach dem Krieg wurde der Prüfstand zur EISSERZEUGUNG verwendet. Es gibt auch noch Fotos von dem Gerüst auf dem Dach des Prüfstandes...

Bier wurde (zumindest soweit ich es sagen kann) da doch nicht durchgepumpt.

Wie du ja bei unserem Rundgang gesehen hast, die Brauerei hat im Keller ein eigenes Wasserveservoir und den Brunnen für das Wasser in unmittelbarer nähe.

Soweit in Kürze, viele Grüße

Hannes
 
A

ARGE SCHLIER

Guest
#10
Anmeldung Führung in Zipf - "Betrieb Schlier"

@ARGE Schlier: Ich möchte mich schon mal für eine Besichtigungstour anmelden.Ist zwar von München ein Stück zu fahren,aber das kann ich mir nicht entgehen lassen.Find ich wirklich positiv das die Brauerei den Interessierten so aufgeschlossen gegenübersteht

@henry:danke für die hochinteressanten Bilder.Im kommenden Frühjahr möchte ich auch nochmal nach FN kommen.Der MAN-Bunker steht noch aus :)
Hallo Wolfgang,

bitte schreib und soch einfach unter arge@schlier.at eine eMail mit deiner Adresse und deiner Telefonnummer. Dann werden wir dich umgehend informieren, wenn es einen neuen Besuchstermin gibt.

Viele Grüße

Hannes
 
#13
Es geht voran, eine kleine Sensation am Rande !!

Dein Dr. Ing. ... du weist wen ich meine ?!, hat mit SEHR hoher Wahrscheinlichkeit recht mit seiner Schrägen Aufhängung für die Öfen !! Ich hab heute ein Amerikanischen Bericht zur Ansicht bekommen der in einer Abbildung diese Halterung von der anderen Seite zeigt, man kann auch die Tür zum Fahrstuhlschacht erkennen ! Richte im einen Gruß aus, er wird sich sicherlich freuen !

Gruß Henry

Ps: hab ein wenig Geduld !:D
 
W

Willy

Guest
#14
Dein Dr. Ing. ... du weist wen ich meine ?!, hat mit SEHR hoher Wahrscheinlichkeit recht mit seiner Schrägen Aufhängung für die Öfen !! Ich hab heute ein Amerikanischen Bericht zur Ansicht bekommen der in einer Abbildung diese Halterung von der anderen Seite zeigt, man kann auch die Tür zum Fahrstuhlschacht erkennen ! Richte im einen Gruß aus, er wird sich sicherlich freuen !

Gruß Henry

Ps: hab ein wenig Geduld !:D
super henry:bravo:

habe mit dem Bruder von Dr Ing. gesprochen, der in der Zeit
vom Mai bis Anfang Juni 45 im Alter von 12 bis 13 Jahren die Anlage besucht hat und auf einem senkrecht auf der 45° montierten Metall -Strebenkonstruktion etwa 1x1x2m herumgerturn hat, um einen guten Ausblick zu bekommen

Seit gestern habe wir auch neue Dokumente zum 1. Unfall.
Zeugenvernahmen aus einem Prozess zum 1. Unfall geben viele Details der Ausstattung des Prüfraums. Die ARGE Schlier wird sich nach Durchsicht
hier mit konkreten Fagen an das Forum um Hilfe wenden.

gruß Willy
 
A

ARGE SCHLIER

Guest
#15
Aufhängung der A4 bzw. V-2 Öfen im Prüfstand "Schlier" Redl-Zipf

Dein Dr. Ing. ... du weist wen ich meine ?!, hat mit SEHR hoher Wahrscheinlichkeit recht mit seiner Schrägen Aufhängung für die Öfen !! Ich hab heute ein Amerikanischen Bericht zur Ansicht bekommen der in einer Abbildung diese Halterung von der anderen Seite zeigt, man kann auch die Tür zum Fahrstuhlschacht erkennen ! Richte im einen Gruß aus, er wird sich sicherlich freuen !

Gruß Henry

Ps: hab ein wenig Geduld !:D
Hallo Henry,

in den von Willy erwähnten Unterlagen zum 1. Vorfall in Schlier im Februar 1944 ist eine Zeichnung eines Einvernommenen, aus der auch hervor geht, dass die Öfen schräg im Prüfstand zur Prüfung montiert waren!!!!

Sobald wir dazu kommen, werden wir uns mit mehreren Details hier bezüglich des Prüfstandes melden, zB. haben wir eine Liste bekommen, in der die Firma Siemens nach dem Krieg schreibt, welche Ausstattung in den Prüfständen vorhanden waren.

Viele Grüße

Hannes
 
A

ARGE SCHLIER

Guest
#16
...eine Abbildung dieser Halterung von der anderen Seite zeigt, man kann auch die Tür zum Fahrstuhlschacht erkennen!
!:D
Habe ich vergessen anzumerken:
Super Sache dein Fund, Gratuliere!
Unser Akt besteht aus ca. (150 Seiten) in dem nach dem Krieg zwischen 1947 und 1960 die Schuldfrage für den ersten Unfall vor Gericht behandelt wird. Es sind zwar keine Fotos drinnen, jedoch beschreiben die Befragten in Skizzen auf einem Übersichtsplan den Unfallvorgang sehr genau. (Schreckliche Sache, bei der ja 14 Leute das Leben verloren) Es handelt sich da nicht um eine Explosion wie wir immer angenommen haben, sondern um einen Brand der sich aufgrund der Sauerstoffanreicherung sehr rasant ausbreitete!

lg

Hannes
 
#17
Anordnung der A4-Brennkammer beim Test

Hallo Henry und Experten!

Ist es möglich, dass beim "Schlier"-Prüfstand der Ofen während der Brennphase von senkrechter in 45-Grad-Stellung - ähnlich wie beim "A4" im Flug - geschwenkt wurde? Die beiden Stehlager des Ankerrahmens, deren Dimensionen ich aber nicht genau kenne, dürften den Schub von je etwa 125 kN (also zusammen rund 25 Tonnen) aufgenommen haben.

Grüße
Clark
ARGE Schlier
 

Edgar

CN 5. Kolonne
#18
Möchte mich als Laie (bzw. technisch gut bis sehr gut bewanderter Interessierter :D) mal einmischen.

Der Aufwand, ein mit 125 kN an den dazu nötigen Schwenklagern zerrenden Triebwerkes um einen definierten Winkel zu bewegen, erscheint mir ohne triftigen Grund zu hoch. Dazu kommt noch, dass dann zusätzlich druckdichte, schwenkbare Rohrkupplungen bzw. Schlauchverbindungen für die Zufuhr von Brennstoff und Oxydator verwendet werden müssen. Ergo müsste es einen triftigen Grund für eine 45 Grad-Neigungsänderung während des Brennversuches geben. Hat man eventuell schon damals über eine Schubvektorsteuerung nachgedacht? Oder ging das schon bei der A4 auf diese Art? Steuerung über Luftruder und diese Graphitpaddel im Triebwerksstrahl sind ja bekannt.... Im Schiefer wurde doch auch nur senkrecht getestet. Wenn es jedoch mit der Art der Strahlablenkung und Kühlung des Abgasstrahles zu tun hätte, würde man nix Schwenkbares bauen. Dann könnte man gleich um 45 Grad geneigt montieren. Hmmm, nur mal so gedacht...


Gruß vom Edgar
 
#19
Möchte mich als Laie (bzw. technisch gut bis sehr gut bewanderter Interessierter :D) mal einmischen.

Hat man eventuell schon damals über eine Schubvektorsteuerung nachgedacht?
Gruß vom Edgar
Ja das hat man aber nun nicht gerade in Zipf !

Warum die Triebwerke schräg getestet werden sollten ist bisher nicht völlig klar, also etwas das erst noch geklärt werden muss . Das die Triebwerke schräg in unterschiedlichen Positionen getestet werden konnten ist in Zwischenzeit belegt. Da es sich um einen Serien Prüfstand handelt ist die Neigung auch nur in einer Achse möglich. Ob man das neigen des Ofens während des Tests möglich war steht auch noch nichtfest. Die Leitungen waren Tatsächlich Schläuche die entsprechend flexibel waren !

Gruß Henry
 

Anhänge

Oben