X

xeronc4

Guest
#1
Hallo zusammen von nem Newbie,

hat irgendjemand schon Erfahrungen mit dem Besichtigen des Untergrunds von München machen können? Also die Katakomben und Tunnel der Innenstadt?

Suche gerne auch Leute die für eine begehung und Untersuchung bereit wären....

Viele Grüße

Phil
 

malachit

Well-Known Member
#2
Münchner Untergrund?

Da gibts nicht sehr viel,befürchte ich.

Wenn Du nicht Abwasserkanäle meinst, die den Besichtigenden
kaum größeres Vergnügen bereiten würden...

Ulm und Ingolstadt bieten da weitaus mehr.

München ist ein relativ uninteressantes Gebiet.

Abgesehen von einer überall anzutreffenden Anwohnermystik (mehrgeschossiger Tiefbunker bei XY....talalala...).Dinge,die sich bei entsprechender Recherche stets in heisser Luft aufgelöst haben.

Es gibt Objekte im Isartal,nördlich Münchens (kalter Krieg), südlich am Alpenrand (U-Verl.)- insgesamt relativ wenig und relativ unergiebig.

Ich lasse mich gerne vom Gegenteil überzeugen.

Eine gute Übersicht über zugängliche und nicht zugängliche Objekte
bei den Münchner Bunkerfreunden.(Z.T existieren die Objekte nicht mehr in dieser Form).



Du kannst mir aber gerne mailen, vielleicht kann ich Dir zu dem einen oder anderen Objekt etwas sagen, oder du weißt fundamental Neues.Wer weiß?

suedfriedhof@yahoo.de
 
W

wolfgang

Guest
#3
Das einzig interessante was sich in den letzten Jahren in München bezüglich ,ich sag jetzt mal Überresten,ereignet hat,war die Freilegung der Kelleräume des "braunen Hauses".Kann mal Bilder davon einstellen.Habe das recht gut dokumentiert.

Mittlerweile ist aber,sprichwörtlich wieder "Gras darüber gewachsen",d.h. es wurde alles wieder zugeschüttet.
 
G

georg93

Guest
#4
doch!!!!

ich wohne im süden münchens(harlaching/grünwald),und ich habe hier im isartal zwischen diesen ganzen alten isarquellen einige anlagen gefunden,die warscheinlich unbekannt sind(keine wege,schmiererein,usw) und bei einem dieser gebäude kam ein bisschen oberhalb des eingangs so ein merkwürdiger kleiner turm aus der erde durch den wir dann hineinkletterten.innen sind 2 räume mit einer uhralten lampe an der decke,am boden im 2 raum war matsch in dem wir dann so ein halb verrottetes gewehr fanden(haben wir liegen gelassen).
außerdem kenne ich richtung buchenhain mehrere ehemalige flakstellungen(mein opa arbeitete dort als jugendlicher als flakhelfer)
wenn jemand bock hat mit mir diese ganzen bauten mal anzuschaun soll sich einfach melden,würde mich sehr freuen,da ich mich erst seit kurzem mit diesen historischen sachen beschäftige und daher kaum durchblick hab
 

malachit

Well-Known Member
#9
Nicht lohnender Kleinkram.Das wäre die treffende Zusammenfassung.
Fahrt zusammen nach Mühldorf und geht im Hart das Weingut I anschauen.
Da habt Ihr gleich einen großen Eindruck mit wenig Aufwand.Streift durch den Frauenwald bei Kaufering.Das sind Überreste.Isartal ist doch kaum was da.
Kleinkram!
 
W

wolfgang

Guest
#12
Vergiß Frauenwald und Weingut.Nach Ebenhausen/Baar und Bobingen müsst´s schauen!Das sind Relikte

Auf dem Areal der ehemaligen Pulverfabrik Ebenhausen gibt es gewaltige Betonrelikte.Könnten Prüfstände gewesen sein.Wofür und warum konnte aber bisher keiner beantworten.
 
W

wolfgang

Guest
#14
Zu Ebenhausen gibts fast nichts.Nur einen kurzen geschichtlichen Abriss im Netz halt.

Ebenhausen(baar) hat übrigens nichts mit Rottenhausen zu tun!
 

malachit

Well-Known Member
#15
Ja Du hast doch von Relikten gesprochen.
Eine Mitarbeiterin von mir wohnt in der Nähe, unternimmt regelmäßige Radltouren und sagt- ausser Ebenhausen Werk (Sondermüllverbrennung)
gibts da nichts, null, nitschewo!

Sorry!
 
W

wolfgang

Guest
#18
Ja,Geheime Kommandosache!!!!

Na,Schmarrn.Die sind in Ebenhausen-Werk.Dort einfach umschauen.Die markanten Gebäude erkennst du sofort als ehemaliges Sprengstoffwerk.Und in den angrenzenden Wäldern natürlich

Oder schau mal auf die Seite von unserem Freund.Der hat,wenn mich nicht alles täuscht,auch nen kartenausschnitt drin.
 
Oben