josef

Administrator
Mitarbeiter
#1
Schlacht bei Dürnstein und Loiben: Österreichische und verbündete russische Truppen gegen die Franzosen

Am 11. November 1805 kam es in der Talebene zwischen Dürnstein und Loiben zu einer blutigen Schlacht zwischen dem nördlich der Donau vorrückenden französischen Korps unter Marschall Moitier und österreichischen sowie verbündeten russischen Truppen unter General Kutusow Die Franzosen wurden mittels einer Zangenbewegung eingeschlossen und aufgerieben. Die Kämpfe forderten auf beiden Seiten große Verluste. Der Erfolg konnte den Vormarsch Napoleons südlich der Donau aber nicht aufhalten, er traf einen Tag später in Wien ein…

 . http://de.wikipedia.org/wiki/Schlacht_von_Dürnstein

Heute erinnert das 1905 errichtete „Franzosendenkmal“ (im Volksmund auch >Russendenkmal< ) am Rande des ehemaligen Schlachtfeldes oberhalb der Trasse der Wachaubahn an das blutige Ereignis:

1. Das Schlachtfeld von 1805 in der Ebene zwischen Loiben und Dürnstein
2.– 4. Das 1905 errichtete Denkmal oberhalb der Wachaubahn
5. Gedenktafel der Renovierung 2004/05
6. Blick von der Bahntrasse Richtung W nach Dürnstein. Rechts oberhalb der Bahn der Standort des Denkmals.
 

Anhänge

josef

Administrator
Mitarbeiter
#3
Blick auf das Schlachtfeld von 1805

Beim Aufarbeiten alter Analogbilder fand ich 2 Fotos vom Winter 2000/01. Sie zeigen einen Blick von der Ferdinandswarte auf die Donauschleife bei Dürnstein. Am rechten Rand ist das Denkmal zu erkennen, davor, im Bereich der Weingärten und des kleinen Ortes Oberloiben befand sich das Schlachtfeld von 1805. Gut erkennbar ist auch Dürnstein mit dem blaugrauen Stiftsturm und oberhalb des Ortes die bekannte Ruine. Gegenüber Dürnstein liegen die Orte Rossatz und Rossatzbach.
 

Anhänge

Oben