R

Rittermann

Guest
#1
Es ist mir klar, dass es bereits mehrere Themenbereiche Bisamberg gibt, aber es erscheint mir notwendig, hier nochmals auf dieses nicht uninteressante Thema einzugehen und die bisherigen Kenntnisse zusammenzufassen.

a) Es wird immer hier im Forum immer wieder von "Tunnelöffnungen" bzw. Anzeichen dafür gesprochen. Wo sollen diese sein? (Bitte genauere Angaben, wenn möglich mit GPS-Koordinaten inkl. Datum)

b) Am vergangenen Samstag (13.01.) habe ich wieder mit einem älteren Anwohner gesprochen, der ebenfalls von einer Verlagerung der FluMo-Werke in den Bisamberg und entsprechenden Tunnelportalen gesprochen hat. Laut diesem wären die Tunnel niemals fertiggestellt worden, es sollen aber noch verschüttete Eingänge "im Gestrüpp" vorhanden sein.

c) Am darauffolgenden Sonntag habe ich ortsansässige Bewohner von Klein-Engersdorf (NO des Bisamberg, richtig Veitsberg) gesprochen, die von Bunkeranlagen oberhalb (südlich) von Kleinengersdorf sprachen. Dabei handelt es sich um angeblich sogar frisch gestrichene Bunkeranlagen unbestimmter Bauart. Ich war am späteren Nachmittag dort, fand aber weder diese "Bunker", noch jemand der mir Auskunft geben konnte.

d) In unmittelbarer Nähe der einzigen Zufahrtsstrasse Klein-Engersdorf -> Bisamberg/Veitsberg liegen im Wald eine große Menge von Betonteilen, die relativ wenig "zivil" aussehen. Diese Stelle ist in der Luftlinie nur 1,5 km vom Zigeunerbründl entfernt und bedenkt man die Tatsache, dass auch rund um das Zigeunerbründl Bombentrichter, Betonteile etc. aufzufinden sind, erscheint mir das ganze doch recht bemerkenswert.

e) Auf dem Weg zwischen Zigeunerbründl und Parkplatz (Hagenbrunner Strasse) findet sich eine mit Betonpfeilern eingezäunte Fläche, die offensichtlich von einem Imker genutzt wird. Auf dem Gelände befindet sich auch ein Becken und diverse kleinere Betonobjekte. Zu welchem Objekt gehörte dieser Bereich? War dies ein Teil des sogenannten Munitionslagers?
 
R

Rittermann

Guest
#3
Vielen Dank, den zweiten Link kannte ich tatsächlich nicht.

Ich hatte schon vermutet (eher befürchtet), dass diese seltsamen Löcher die sogenannten "unterirdischen Anlagen" darstellen sollen. Hat schon jemand versucht festzustellen, ob sich dahinter Hohlräume befinden?

Eine andere Frage drängt sich mir allerdings noch auf: wenn angeblich bei Herrenholz und am Bisamberg (Bereich Zigeunerbründl) nicht heftig gekämpft wurde, von wo stammen dann die zahllosen Bombentrichter?

Warum ist das südliche Areal im Herrenholz unter der Erdbedeckung mit riesigen Schraubenmuttern und Schrauben nahezu übersät?
 
B

bunkerratte

Guest
#5
granateinschläge eher!
westlich des zigeunerbründl befand sich ein übungsgelände der wehrmacht.bei der schanze 3.
beim rendezvous-ehm poststation:unterkunft der flakhelfer.siehe auch einmann bunker.
östlich vom herrenholz:pulvermagazin-auch pulverturm genannt.
 
#6
Meines Wissens gibt es im Bereich Bisamberg noch einige weitere interessante Dinge.

Es handelt sich um Schanzen bzw. militaerische Stellungen aus der Zeit von Napoleon.

Bei dem verlassen von Wien, auf der Bruenner Strasse, Blickrichtung links, sind diese zu beobachten. (hinter dem Rendezvous-Schloesschen)
 
#7
@Ian
Ist hier im Forum schon einmal geschrieben worden.

Die Schanzen sind nicht aus der Zeit Napoleons, sondern wurden im Preussisch-Österreichischen Krieg 1866 angelegt. Die Preussen kamen schon in die Gegend von Poysdorf, als es in letzter Sekunde zu einem Frieden kam.
So kamen die Schanzen nicht zum Einsatz. Im ersten WK wurden sie wieder (diesmal gegen die Russen) armiert. Und wieder (Gott sei dank) umsonst. Erst im 2. WK wurde in der von dir beschriebenen Schanze (Nr.: XIII) eine Batterie 8,8cm Flak aufgestellt. In unmittelbarer Nähe war ein Würzburgriese in Stellung.

In einem Punkt aber hast du recht; Im gesamte Bereich Bisamberg gibt es interessante Dinge.


lg

Cerberus9
 
#8
Soweit ich erfahren habe war der Bisamberg schon lange vor dem 1 WK militärisches Übungsgebiet(auf dem Gebiet der Gemeindebauten in der Nähe der Rußbergstr..gab es früher eine Kaserne) , so auch im 2 WK.Angeblich war in der Nähe der Magdalenenhöhe ein" russisches Dorf"für die Wehrmacht zum Training im Buschwerk errichtet worden,da der Bisamberg ehemals den östlichen Gebieten(vor 60 Jahren kaum Bäume-viele Sträucher)ähnlich war.Zur Abwehr feindlicher Bomberverbände wurden die alten Schanzen von 1866, die zahlreich erkennbar sind, oftmals ab 1943 zu Flak-Stellungen.
 
R

Rittermann

Guest
#9
Die als "Alte Schanzen" bekannten Befestigungen sind allesamt aus den 1860er-Jahren (wie schon erwähnt). In diesem Zusammenhang erscheint es mir wichtig, darauf hinzuweisen, dass die "zentrumnäherste" Schanze sich in der Nordrandsiedlung gegenüber der Schnellbahnstation Leopoldau befindet. Obwohl die Anlage (bzw. deren Reste) unter Denkmalschutz stehen, wird sie in den letzten Jahren sukzessive "zersiedelt" (wobei man über den architektonischen Wert streiten mag - in vielen Fällen wäre mir ein Bunker aber lieber).

In einer der Schanzen am Bisamberg (Nähe Kreuzung Weg Bisamberg, Elisabethhöhe, Gamshöhe etc.) findet sich noch ein Betonfundament, das möglicherweise zu einer Flak gehörte. An dieser Kreuzung finden sich auch Reste eines betonierten Kellerfundamentes o. ä. (eines deutlich durch einen kleinen Jägerzaun gekennzeichnet). Was war das?

Detto finden sich rd. 500m vom Gasthof Gamshöhe Schützengräben mit teilweise erheblichen Betonresten - ohne Zufahrtsstrasse. Weiß man darüber näheres?

Danke
 
L

Lordschi

Guest
#10
ich hab nun bereits mehr als 15 stunden in diesem Wald verbracht. diese betonfundamente sind rätselhaft. ich habe auch welche hinter der kirche von klein engersdorf gefunden, ca 50 meter in wald hinein. am waldrand sind überall vertiefungen gegraben worden.
 
#11
Diese Betonfundamente an der Weggabelung mitten im Wald, wenn wir die gleichen meinen, dürften ehemalige Übungsstände für das Handgranatenwerfen sein. Ähnliche hat es vor etwa 27 Jahren in Allentsteig gegeben. Diese dürften daher aus der Zeit kurz vor, oder während des 2. WK stammen, da der Bisamberg auch in dieser Zeit militärisches Sperrgebiet war, wenn meine Infos stimmen.

Liebe Grüße
chris11
 
Oben