Militärgelände östlich Stammersdorf

#41
3 Kasernen:

1) Zufahrt von Brünner Strasse......heute = Heeres Spital, damals = Heeres Lazarett

2) Zufahrt von Nikolsburgerstrasse....heute MA48 Müllplatz, Hundeabrichtplatz und Waldstück, damals = Flakartellerie Kaserne

3) Zufahrt Gerasdorferstrasse 151....heute Fa, Christoff und OMV Werksgelände, damals = Panzerkaserne mit Werkstätten

alle drei Kasernen waren mit Fahrwegen verbunden. Ob es den unterirdischen Gang gegeben hat weiss ich nicht.

Fotodokumentation der Luftaufklärungsfotos:

1) ...zum Objekt Heeresspital mache ich keine Angaben es gibts ja noch!

2) FLAKARTILLERIEKASERNE:

Also sie war mit einem gemauerten Hauptgebäude an der Einfahrt Stammersdorferstrasse ausgestattet. Die restlichen Gebäude standen als sogenannte RAD Einheitsbarracken aus Holz auf gemauerten Betonfundamenten die man heute im Wald überall findet. Ab 1944 wurden vor jeder Baracke Splitterschutzgräben ausgehoben. Einige Apellplätze vor den Baracken wurden auch betoniert (heute Parkplatz beim Hundeabrichteplatz). Einige Baracken hatten gemauerte Keller vermutlich Munitionslager oder Treibstoff und Schmiermittel in Kisten und Fässer.

Die Kasernenstrasse war teilweise befestigt und mindestens 3 Meter breit (heute schmale Spazierwege) und als Rundfahrweg angelegt.
Zahlreiche Bombenabwürfe sind deutlich in und um die Kaserne zu sehen

3) Panzerkaserne Gerasdorferstrasse 151 (ehemalige OMV Zentralwerkstatt)

Alle Hallen waren Beton bzw. Ziegelgebäude es gab mindestens 2 Flachbunker unter den Hallen diese werden 2008 gerade geschliffen) sie dienten als Personalluftschutzkeller. Dort wo heute der große Funkturm steht (bei Fundamentarbeitemn) habe ich 1982 viele Kartuschen vom Kaliber 10,5 cm gefunden. Hinter dem Werksgelände Richtung Norden kann man heute noch Erdwälle von großen Geschützstellungen finden ca 4 - 5. Die dürften zu einer großen Flakbatterie (10,5cm Geschütze) des Wiener Flakgürtels gehört haben. Bei der Panzerkaserne gab es eine Tankstelle mit Erdtanks (heute OMV Bürogebäude)

Das was ihr als Flugplatz entdeckt habt dürfte ein Exerzierplatz gewesen sein,wie in jeder DEUTSCHEN Drillkaserne, obwohl westlich davon (Foto 1945) eine umwallte Stelle zu sehen ist das wie ein Flugzeugabstellplatz aussieht. Vielleicht eine einzelne Fiseler Storch die auch am Exerzierplatz landen und starten konnte. Oder eben ein Funkmessgerät (Würzburg?) Alle Gebäudedächer hatten ab 1944 Tarnanstriche.

habe Luftbilder (HEROLD 2007) und Aufklärungsluftbilder 1945 übereinandergelegtund so ein schönes Profil wie alles heute noch zu finden ist. Natürlich sind die Splittergräben in den Ackerfurchen nicht mehr sichtbar.
 
M

Maestro

Guest
#44
Hallo. Thx für deinen ausführlichen Beitrag :) Kannst du uns noch mehr Bilder uppen würde gerne Wissen wo genau dieses Areal auf der 45er Luftkarte zusehen ist.
 

Anhänge

A

axv80

Guest
#45
Hallo,

vielleicht könnt Ihr mir weiterhelfen: Ich suche Photos des derzeit noch in Verwendung durch die OMV befindlichen Geländes (ehemalige Panzerwerkstätte), wißt Ihr wo so etwas aufzutreiben wäre?

Danke,

Alexander
 
#46
axv80

Willkommen im Forum. Welche Bilder suchst du? Neuzeitliche oder vor bzw. aus dem 2.WK?
Probiere es im Bezirksmuseum bzw. stelle den Mitarbeitern die selbe Frage.
Du könntest auch bei der ÖMV direkt anfragen. Die haben ein gutes Archiv.

Cerberus9
 
A

axv80

Guest
#47
@ cerberus

Ältere wären interessant (vor dem 2. WK wäre super).
Das Bezirksmuseum hat ziemlich unpraktische Öffnungszeiten (wie jedes Wiener Bezirksmuseum, das mir bis dato untergekommen ist), auf mein e-mail hab' ich noch keine Antwort bekommen (von vor 2 Wochen).
Danke, bzgl. OMV-Archiv könntest Du mir einen link oder einen Kontakt geben, auf der HP find' ich dort nämlich nix.

Alexander
 
#49
Zitat: 10-02-2007, 21:01
Rittermann Beiträge: n/a
@bunkerratte: Danke für die Fotos.
Interessant finde ich besonders: http://img441.imageshack.us/img441/2405/pict0018ox2.jpg. Für ein "Flakteil" oder so halte ich das nicht, da es mehrere von diesen Teilen in der Nähe gibt. (Im Gebüsch). Was ist das tatsächlich?

Es handelt sich um einen Betonsockel für einen 200 cm Flakscheinwerfer. Ein derartiger Betonkörper befindet sich in Linz, Wolf-Huber-Strasse. Unmittelbar daneben war der Stellungsraum einer 10,5 cm Flakbatterie. Dipl.-Ing. Werner Sünkel (Museum für historische Wehrtechnik e.V. in Röthenbach bei Nürnberg) hat die Betonsockel fotografiert und vermessen. Am 21.03.2007 hat er eine Expertise übermittelt, welche die Sockel eindeutig als Fundament für einen Flakscheinwerfer bestätigt.
Beste Grüße - Flakuntergruppe (Nord)
 

Anhänge

D

da_itz

Guest
#50
zu beitrag #58

Grüß euch,

ich hab eine andere Frage zu dem Luftbild.

Auf dem Bild von 1945 is kein Bach zu sehen und jetzt auf G-maps sieht man einen Bach.

Hat wer eine Ahnung warum und wann dieser errichtet wurde.

danke lg
 

josef

Administrator
Mitarbeiter
#54
Und die OMV ist dort auch schon mind. drei Jahre Geschichte,diese befindet sich im Florido Tower.
LG Harry
OMV-Gesellschaften im Florido Tower:

OMV Gas GmbH
Central European Gashub GmbH
AGGM Austrian Gas Grid Management AG,

Also Bürostandort der Gas-Gesellschaften der OMV, aber wo ist die einstige Zentralwerkstätte der OMV hingekommen, die in den ehemaligen Panzerwerkstätten in der Gerasdorfer Straße angesiedelt war?

lg
josef
 
H

Harald 41

Guest
#55
Hallo Josef;
Diese wurden abgerissen,weil wie ich damals erfuhr das Gelände von der OMV nur gepachtet war,wer der Besitzer weiss ich leider selber nicht.
Kannte die Gebäude teilweise noch zu Betriebszeiten vor ca. 10 Jahren war im vorderen Büros untergebracht in der Mitte ein Speisesaal mit Betriebsküche,und in den hinteren Gebäuden Werkstätten.
Wenn ich so zurück-denke waren diese Gebäude alt-gelb angestrichen,wusste zu der Zeit leider nicht das sich hier eine ehemalige Kriegswerkstätte befand.
Dies Angaben beziehen sich auf die Adresse Gerasdorferstrassse 151
Das einzige was noch steht ist der Büro-Neubau links am Gelände hinter dem Billa.

LG Harry
 
#56
Auf dem Gelände Gerasdorferstraße 151 befanden sich die OMV Zentralwerkstätte bis ca. 2005 dann noch das OMV Explorations Labor bis 2009 und das moderne Bürogebäude war bis 2010 das Head Office von OMV Exploration und Produktion International.

Das Gelände ist sehr geschichtsträchtig was den 2. Weltkrieg betrifft. Ja die Panzerwerkstätten hat es gegeben in der Gerasdorferstraße 151 habe genaue Luftaufklärungsfotos darüber. Im Jänner 1945 befanden sich auch FLAK Stellungen in nördlicher Richtung die noch heute in den Grundansätzen zu finden sind. Unter den besagten Werkstätten gab es auch einen massiven Bunker ich war selbst oft unten weil sich dort unsere Duschräume der OMV befunden haben. Im Krieg hatten die Gebäude einen Tarnfarben Anstrich auf den Dächern. Eine Tankstelle zum Panzer betanken habe ich 1980 noch persönlich gesehen sie wurde vom OMV Fuhrpark noch genutzt. Als 1978 der noch heute bestehende Funkmast fundamentiert wurde habe ich Flakgranatenhülsen 10,5 cm gefunden ein paar zerbröckelte Handgranaten deutscher herkunft waren auch dabei, habe aber keine der Funde aufgehoben da zu stark korrodiert.

Die Kaserne wo jetzt die MA 48 den Mistplatz betreibt und ein Hundeabrichteplatz besteht war eine Holzbaracken Kaserne mit Splittergräben aber wie gesagt nur die Betonfundamente der Barracken sind derzeit im Unterholz zu finden. War angeblich eine Artilleriekaserne die nur ein gemauertes Kommandanturgebäude an der Stammersdorferstraße hatte. Nachdem die Russen das Kasernengelände 1955 geräumt hatten konnten sich die Wiener Siedler von den Barracken die Dachziegel und Türstöcke ausbauen, mein Großvater hat dies auch genutzt und damit sein Siedlungshaus fertig gebaut.

Grabungen und Sondierungen werden auf all diesen Geländeformationen sehr schwierig da es wirklich in den 1970 u. 1980er Jahren als wilde Mülldeponie hergehalten hat.

Die Luftaufklärungsfotos dieses Geländes mit vielen Bombentreffern der amerikanischen bzw. britischen Luftwaffe befinden sich auf meinem PC sind aber sehr hochauflösend ich glaub ich kann sie hier nicht hochladen.

lg günter
 
L

Lordschi

Guest
#57
Kasernen Stammpersonal

Hallo Günter!

Vielen dank erst mal für deine ausführliche Beschreibung. Da ich in diesergegend aufgewachsen bin und ab ca1987 selbst in den "Überresten" mein Unwesen trieb, würden mich die Fotos sehr interessieren. Ich habe um 1992 noch verkohlte stücke gefunden, die mir damals schon wie geschmolzenes eisenausgeßehen haben. Eisensplitter gab es auch einige. Um 1993 habe ich hinter dem OMV Gelände eine Gewehrständer gefunden. Die gute alte zeit....

Wurde mich freuen die Fotos zu sehen.

Meine e Mail Andy ist Wolfgang.wahle@chello.at

Mein derzeitiges Interessengemeinschaft (eig. Seit 2000) ist die Region um groß Roßbach.

Lg

Wolfgang
 
S

sch3d

Guest
#58
Hallo, das Thema ist zwar schon etwas älter, das OMV Gelände interessiert mich trotzdem noch. Da wurde ja scheinbar fast das ganze Gelände abgerissen. Gibts dort noch Gebäude die stehen aber unbenutzt sind? Auf den aktuellen online Bildern sieht es so aus als wären noch (Verwaltungsgebäude) da aber unbenutzt. Gibt es sonst in der Gegend noch alte Gebäude die ein Besuch wert sind?
 
#59
nach einem Besuch gestern abend bei dem Überresten greife, ich dieses alte Thema wieder auf.

die Betonbrocken wurden vermutlich beim Bau der Häuser aus dem Boden geholt,
ob sie tatsächlich aus der Zeit des 2. Weltkrieges stammen kann ich nicht sagen. Es wäre jedoch sehr wahrscheinlich.
 

Anhänge

H

Harald 41

Guest
#60
Könnte sein da vor ca. 3 Jahren noch die ehemaligen alten gelben Gebäude die von der OMV als Büros verwendet wurden standen.
Bin vor einiger Zeit vorbeigefahren, traute meinen Augen nicht wurde inzwischen alles mit einer Wohnhausanlage bzw. Reihenhäusern verbaut.

Schwarz ist die neue Wohnsiedlung

Gelb das erhaltene ehemalige Bürogebäude der OMV

Quelle Google Earth

LG Harry
 

Anhänge

Oben