Prüfstand VII in Peenemünde

#43
wieso?

den kannst du heute noch besichtigen- sieht halt nicht mehr so aus wie auf dem Foto , aber Fragmente sieht man.

Ich habe bei Youtube ein Video von Prfst. 7 (In Memoriam Reinhold Krüger):

http://www.youtube.com/watch?v=sYH7uHeoVs4

PS: Das Sauerstoffwerk ist eigentlich abgesperrt - da könnte man höchstens durch das Loch im Zaun kriechen :D
PPS: Ein Video mit den Viechern habe ich auch :D
 
P

Proxima

Guest
#44
Volwo hat geschrieben:
wieso?

den kannst du heute noch besichtigen- sieht halt nicht mehr so aus wie auf dem Foto , aber Fragmente sieht man.
Das wäre mir neu, das sowas offiziell und legal gehen soll. Hattet Ihr nicht seinerzeit eine Sondergenehmigung im Rahmen Eurer Reise zum dortigen Geschichtsverein?

@ Mon`General, ich verstehe ja Deine Neugier, aber wenn das Gelände nunmal nicht allgemein begehbar sein soll, dann haben wir Pech, außer man setzt sich darüber hinweg.
Wenn Du Dir ein Bild vor Ort machen willst, empfehle ich die Flugplatztour. Da kannst Du dann auch einige Fragen stellen. Wobei es sich lohnt, bei einer kleinen Gruppe dabei zu sein (früh, oder letzte Tour des Tages), dann fährt der gute Mann auch mal eine "Spezialstrecke". Ich habs seinerzeit sehr genossen und werds auch mal wiederholen.

Ansonsten gibts ne Menge Literatur zum Thema, da erkennst Du auch den zeitlichen Verlauf der Arbeiten und Tests in Peenemünde und Umgebung. In Verbindung mit zeitgenössischen Bildern und einer entsprechenden Topokarte kann man sich gut einen Eindruck verschaffen, wie es dort mal aussah.
 

SuR

... wie immer keine Zeit ...
Mitarbeiter
#45
Ich weiß ja nicht, ob sich inzwischen wieder was geändert hat.

Aber vor zwei Jahren kam man völlig problemlos in die Ecke des Prüfstands.
Es stehen zwar am Anfang des Gebietes einige Hinweisschilder "Betreten verboten", aber das interessiert die Heerscharen von Fahrradfahrern, Fußgängern, Gassigehern etc. offensichtlich überhaupt nicht.
 
#46
Ist bei mir auch schon länger her mit der Führung - aber das war ganz offiziell - mit Bus ran gefahren und zu Fuß die wichtigsten Sachen angeschaut.

Einer der Leute die uns führten, war der leider verstorbene Reinhold Krüger, der hat 44 als Lehrling dort gearbeitet.

Den Namen von dem Ansprechpartner vom Bettenmuseum Peenemünde habe ich noch irgendwo. bei Interesse kann ich den Namen zwecks Besichtigung weitergeben.
Aber die haben auch eine Internetseite, wo man nachfragen kann.
 
P

Proxima

Guest
#47
@ SuR und Volvo, dann bekomme ich immer die falschen Infos.
Wobei ich im letzten Jahr auch kaum Zeit dazu hatte, vor drei Jahren hieß es nur: Verboten! Das mit dem Trampelpfad und dem Schild hab ich eh nie verstanden. Gibts in dem ganzen Bereich nicht noch ein Munitionsrisiko?
 

SuR

... wie immer keine Zeit ...
Mitarbeiter
#48
Das kann ich Dir nicht **ausreichend sicher** beantworten.

Stark Munbelastet scheint wohl immer noch das (eingezäunte) Gelände rund um die Fertigungshalle kurz hinter Karlshagen. Da stehen auch die entsprechenden Schilder.

Aber Fakt ist, dass im ehem. Entwicklungsbereich (etwa ab dem ehemaligen Wachhäuschen am Abzweig nach Peenemünde bis hoch zum Prüfstand VII) ziemlich viele Spaziergänger Radlfahrer, Gassigeher etc. unterwegs sind. Und die sehen nicht so aus, als ob sie bei jedem Schritt um ihr Leben fürchten würden...
 

Varga

Mann aus den Bergen
Mitarbeiter
#49
Ich bin vor ca. 7 Jahren mit einem Beamten vom Bundesvermögensamt und jemanden vom Museum einen Tag lang da im Gelände gewesen. Wir wurden gewarnt die Trampelpfade nicht zu verlassen, und eingezäuntes Gelände nur mit grosser Vorsicht zu betreten. Als Vorsichtsmasnahme habe wir ein Minensuchgerät mitgenommen, was auch öfters Metall gemeldet hat.
Munition habe ich abseits der Pfade und besonders im eingezäunten Gebiet gesehen.
Leider streikte bei dieser Tour der Fotoapparat. Wie ich mich geärgert habe, könnt ihr euch sicher vorstellen.

Gruss
Varga
 
#52
Ich schreibe ja gerne Parallel in verschiedenen Foren zum gleichen Thema, da nicht jeder in jedem Forum registriert ist . Nebenbei google ich regelmäßig zu bestimmten Themen und sehe es ebenfalls gerne wenn dann z.B. Untrirdisch-Forum.de bei Eingabe ‚ „P7 Peenemünde“ auf platz 5 der ersten Seite noch vor Wikipedia zu finden ist ! :D:hopp

So was muss man natürlich pflegen !:p

Daher mach ich hier mal einen Link zu diesem Thema :

Prüfstand 7 in Peenemünde, auch darüber sollte man reden !

http://www.unterirdisch-forum.de/forum/showthread.php?t=7154

Gruß Henry
 
#53
Wer den Weg zum Prüfstand VII machen will,dem kann man nur zuraten. Die Natur hat sich vieles zurück geholt aber der asphaltierte Weg vorbei an den Hinterlassenschaften der NVA und der Wehrmacht ist leicht zu finden.
Die Natur wird in wenigen Jahren vieles überwuchert haben.
Beeindruckend ist das Akurate der damaligen Arbeiten welches man heute noch an den Hinterlassenschaften erkennen kann.
 

Anhänge

#55
Der Prüfstand ist etwas zugewachsen. Die Abgasschurre hat sich in einen Tümpel gewandelt oder in neudeutsch in einen "Biotop".........

Alle anderen Beobachtungsbunker sind gesprengt.
Die ehemalige Bahntrasse weist den Weg. Vom ehem.Prüfstand V ist nichts mehr übrig außer einem sandigen Tümpel.
 

Anhänge

#56
Beeindruckend sind nicht nur die gerade Bahntrasse, die verbliebenen Bahnhöfe, die betonierten Teile der Bahntrasse über feuchte Regionen sondern auch die bis zum P VII verlegten Wasser-, Strom- oder Steuerleitungen.
Obwohl es auf dem ganzen Weg regnete, war der Weg durch die historischen Hinterlassenschaften sehr schön aber es bleibt der nachteilige Eindruck daß man so eine Stätte mehr würdigen sollte.

... und mit einem ortskundigen Führer geht es leichter....
uwe
 

Anhänge

Oben