UV Zaunkönig - Landeck in Tirol

malachit

Well-Known Member
#3
Helden- deutsche Helden wart Ihr!
Es ist schade, dass Du mich nicht leiden kannst, ich bin Dir jedoch
dankbar, dass Du über VG XX verlauten gelassen hast, dass diese UV
durch uns betretbar ist und wir darüber berichten dürfen, wenn auch
und ich hoffe,das wird anerkannt, nur über den ÄHEM Seiteneinstieg.

Wir wollen das ja nicht allzu überlaufen gestalten.
Ansonsten hoffe ich immer noch auf Versöhnung.
 
#6
Die Langzeitbelichter fühlen sich irgendwie immer getrieben und der inneren Ruhe beraubt von den Kurzzeitbelichtern, die mit Blende 1,8 eine Sekunde bei ISO 6000 fotografieren und nach 1h schon wieder aus der Anlage hinauszueilen trachten um zum nächsten Event zu gelangen - oder weil der Parkschein abgelaufen ist :D
 
W

wolfgang

Guest
#7
Die Langzeitbelichter fühlen sich irgendwie immer getrieben und der inneren Ruhe beraubt von den Kurzzeitbelichtern, die mit Blende 1,8 eine Sekunde bei ISO 6000 fotografieren und nach 1h schon wieder aus der Anlage hinauszueilen trachten um zum nächsten Event zu gelangen - oder weil der Parkschein abgelaufen ist :D
5 Objekte an einem Tag müssen schon drin sein.Einmannbunker und Adler nicht mitgerechnet :lesen:
 

josef

Administrator
Mitarbeiter
#9
Zum Foto von @Eulengebirge:

Die Tunnelauskleidung aus Stampfbeton wurde schon 1918/19 ausgeführt! Nur die Fundamenteinbauten stammen aus 1944.

lg
josef
 
W

wolfgang

Guest
#10
@Josef:

Hast du noch nähere Infos speziell über die U-Verlagerung?Über die Geschichte des Tunnels weiß ich Bescheid soweit,aber über die Produktionsstätte im WK II gibt es nicht viel.
 

josef

Administrator
Mitarbeiter
#11
@Josef:

Hast du noch nähere Infos speziell über die U-Verlagerung? Über die Geschichte des Tunnels weiß ich Bescheid soweit, aber über die Produktionsstätte im WK II gibt es nicht viel.
Über die U-Verlagerung auch nur das Wenige aus dem "Wichert"...

Wobei die Verlagerung schon in der 2. Jahreshälfte 1944 wieder endete, da die Reichsbahn mit dem Bahnaus- bzw. Weiterbau begann (bis Kriegsende).

Skizze einer Vermessung aus 1956:
Quelle: J.Rothkegel; Die Reschenscheideck-Bahn; Augsburg 1976
 

Anhänge

josef

Administrator
Mitarbeiter
#12
Genau genommen gehört der "Zaunkönig Thread" ins Österreich-Forum :verschoben:

lg
josef

:danke dem "Verschieber" :)
josef
 
Zuletzt bearbeitet:

josef

Administrator
Mitarbeiter
#13
UV "Zaunkönig" - Landeck

Hier für ALLE, die den "Wichert" nicht im Bücherschrank haben:

Allzuviel dazu gibt es da auch nicht! Jedenfalls war der Verlagerungsbetrieb im "Landecker Tunnel" der bereits im WK i begonnen "Reschenscheideck-Bahn".

"Wichert"; "Decknamenverzeichnis deutscher unterirdischer Bauten des II WK"; Seite 23:

Name, Ort: Landecker Tunnel - Zaunkönig - (auch Fliessertunnel genannt)
Verfügbare Fläche: 5.000 qm
Firma: Kopp & Co., Treunbrietzen
Produkt: Gewehrmunition
Anmerkungen: gesperrt 1.9.44
Leider keine Angaben zur Dauer usw. der Betriebsverlagerung. Der Hinweis "gesperrt 1.9.44" könnte eventuell mit der Wiederaufnahme der Bauarbeiten (Vorlaufzeit...?) für die Reschenbahn durch die Reichsbahn ab Ende 1944 zusammenhängen...?

Fotos aus dem Tunnel bzw. eine Skizze aus 1956 (-> Beitrag #11) gibt es in der Broschüre von

Joachim Rothkegel;
"Die Reschenscheideckbahn...";
Augsburg 1976


...sie zeigen, dass das Tunnelprofil nur in kurzen Abschnitten im Bereich der beiden Portale voll ausgebrochen war (ist)...

lg
josef
 
K

Kahlscher

Guest
#16
Ist bekannt in wie weit diese Verlagerung begonnen wurde? Laut Schreiben vom 3.11.1944 aus dem Reichswirtschaftsministerium müsste das Unternehmen aufgegeben worden sein:

"Die Angelegenheit wurde sodann am 2.11.1944 von Herrn Oberberghauptmann Gabel mit Herrn Ewald vom Amt Bau-OT- besprochen. Übereinstimmend wurde beschlossen von einer Ausführung dieses Vorhabens abstand zu nehmen."
 

josef

Administrator
Mitarbeiter
#17
Ist bekannt in wie weit diese Verlagerung begonnen wurde? Laut Schreiben vom 3.11.1944 aus dem Reichswirtschaftsministerium müsste das Unternehmen aufgegeben worden sein:

"Die Angelegenheit wurde sodann am 2.11.1944 von Herrn Oberberghauptmann Gabel mit Herrn Ewald vom Amt Bau-OT- besprochen. Übereinstimmend wurde beschlossen von einer Ausführung dieses Vorhabens abstand zu nehmen."
Siehe dazu Beiträge #11 u, #13! Leider keine genaue Angaben, wann genau das Rü-Verlagerungsvorhaben eingestellt wurde. Der Einstellungsgrund ist eindeutig die Wiederaufnahme des Bahnprojektes aus WKI zur Verbindung von Landeck mit der Vintschgaubahn in Südtirol zur Entlastung der Brennerstrecke.

lg
josef
 
N

noricus

Guest
#20
DANKE! :gut:
Ich glaub, das war nicht nur sehr naß, sondern auch recht kalt dort.
Erstaunlich fand ich diese Ziegelmauern: Die erwecken den Eindruck, daß sie eben erst errichtet worden wären.
 
Oben