#1
Hat einer von euch eine Ahnung wo im Bundesarchiv die Auftragserteilung für
Schlier, angeblich vom 28.9.1943 an das Büro Fiebinger zu finden ist ?


Gruß Henry
 

josef

Administrator
Mitarbeiter
#2
Hat einer von euch eine Ahnung wo im Bundesarchiv die Auftragserteilung für
Schlier, angeblich vom 28.9.1943 an das Büro Fiebinger zu finden ist ?
Gruß Henry
Hallo Thomas,
habe leider keine Unterlagen, @Markus ist derzeit nicht erreichbar, glaube nicht, dass er etwas hat. Hast du Hannes, Willy usw. von der ARGE Schlier schon gefragt?

lg
josef
 
#4
Hast du Hannes, Willy usw. von der ARGE Schlier schon gefragt?

lg
josef
Ne, ich wurde von Willy gefragt !! Wir habe da schon eine BA Signatur, allerdings kann die nicht Korrekt sein .:gruebel Eine andere von mir gefundene Signatur hab ich Willy zur Prüfung gemailt, das wird aber sicherlich noch dauern. Ich wollte nur mal ohne zu Beeinflussung feststellen ob es da noch andere als die gefundenen Quellen geben könnte ! :D:ichsagnix:

Gruß Henry
 

SuR

... wie immer keine Zeit ...
Mitarbeiter
#7
Die Signatur muss zwar schon älter sein, aber das kann schon etwa hinkommen. :)

BAK = Bundesarchiv Koblenz. Die R-Bestände sind allerdings in den letzten Jahren nach Berlin-Lichterfelde umgezogen. Daher lass´ das BAK einfach weg.

R121 ist der Bestand "Industriebeteiligungsgesellschaft mbH (Abwicklung ehemaliger Reichsgesellschaften)".

544 ist höchstwahrscheinlich falsch oder veraltet. Denn aktuell betrifft das "Lieferungen von Waren aus Fernost (Ostasien) unter dem Kennwort "Illas" D 17, Fx durch den Dampfer "Kulmerland".- Korrespondenz mit Käuferfirmen D-H", und das passt eigentlich überhaupt nicht.

Dafür halte ich die R 121/1200 für vielleicht zielführend:

Abwicklung der einzelner Bauvorhaben (z. T. Bauzeichnungen)
Enthält u.a.: Weingut I und II, Schlier, Schwalbe 3, 4, 5, 8, Schwechat, Schwefelkies, Taube I, Wanda
 
H

hebbel

Guest
#8
R 121: Industriebeteiligungsgesellschaft: Altsignatur Koblenz: R 121
Die Industriebeteiligungsgesellschaft mbH wurde am 11.1.1951 unter der Firma "Industrieverwaltungsgesellschaft mbH" gegründet und am 12.9.1951 in Industriebeteiligungsgesellschaft mbH umbenannt.

Das ist nix anderes als eine Tochter der 1916 gegründeten "Verwertungsgesellschaft für Montanindustrie GmbH" (Montan), die 1951 in Industrieverwaltungsgesellschaft mbH (IVG) umfirmierte. Zur IVG hatte ich hier schon mal was, inkl. Buchtipp, angedeutet. :D Das sind die Verwalter und Abwickler gewesen, wobei nicht immer klar ist, welche Beteiligungen sie schon besaßen und welche ihnen nach Kriegsende übertragen wurden. :lol1:

Die Quelle "Schreiben Kammler an das Ingenieurburo Karl Fiebinger vom 28. September 1943, BAK R 121/544" findet man z. B. bei Florian Freund, "Arbeitslager Zement" und bei Emmerich Tálos, NS-Herrschaft in Österreich, BA R 121/544. R 121/544 soll u.a. auch die Protokolle der Mittelwerk-Gesellschafterversammlungen enthalten.
 

SuR

... wie immer keine Zeit ...
Mitarbeiter
#9
Die Quelle "Schreiben Kammler an das Ingenieurburo Karl Fiebinger vom 28. September 1943, BAK R 121/544" findet man z. B. bei Florian Freund, "Arbeitslager Zement" und bei Emmerich Tálos, NS-Herrschaft in Österreich, BA R 121/544. R 121/544 soll u.a. auch die Protokolle der Mittelwerk-Gesellschafterversammlungen enthalten.
Ja ja ja... aber lt. aktuellem Online-Findbuch ist R 121/544 ebend ...
"Lieferungen von Waren aus Fernost (Ostasien) unter dem Kennwort "Illas" D 17, Fx durch den Dampfer "Kulmerland".- Korrespondenz mit Käuferfirmen D-H"
und Henry´s Signatur R 121/544 deswegen höchstwahrscheinlich falsch oder veraltet.

Wenn´s falsch ist: nun, das hatten wir doch schon öfter ;), dass es wissenschaftlich "herausragende" Werke mit den Quellenangaben nicht so genau nehmen (und dies anscheinend der Fachwelt nicht auffällt)

Wenn´s veraltet ist: das weiß dann aber das Bundesarchiv, denn zu den (gedruckten!) Findbüchern gibt es eigentlich immer auch eine Konkordanzliste, was wann wie geheißen hat.


Dieses Schreiben würde ich gerne mal sehen. Besonders interessiert mich dabei, was genau im Absender steht.
 
#10
Leute , soweit war ich auch schon !

Möglicherweise ist unter R 121/1200 etwas zu finden, was ich auch schon vermutet habe. Das war auf jeden Fall mein Vorschlag an Willy.

Die Quelle "Schreiben Kammler an das Ingenieurburo Karl Fiebinger vom 28. September 1943, BAK R 121/544" findet man z. B. bei Florian Freund, "Arbeitslager Zement" und bei Emmerich Tálos, NS-Herrschaft in Österreich, BA R 121/544. R 121/544 soll u.a. auch die Protokolle der Mittelwerk-Gesellschafterversammlungen enthalten.
Nun von diesen Quellenangaben stammte die Signatur her, allerdings ist mit der Signatur im BA nichts zu finden !
Wobei eine Quellenangabe : Florian Freund, "Arbeitslager Zement" nichts taugt !:schlecht:
Freund wird oft als Sekundärquelle genannt, was aber nicht das Bundesarchiv ist.
Seine Quellenangaben sind nachweislich fehlerhaft, was ich auch schon belegt habe !
 
H

hebbel

Guest
#12
@SuR
Es setzt gleich was! :D 3x Ja. Es war vermtl. damals so zu finden, was aus unserer Sicht zwar unlogisch scheinen mag, aber die MONTAN, die, ab 1933 reichseigen, selbst einen erheblichen Besitz in das Bundesvermögen eingebracht hatte und selbst bzw. mit einer Tochter die anderen reichseigenen Gesellschaften verwaltete, liquidierte oder sonstwas damit tat, hat nun mal damit etwas zu tun. Deshalb war es es eben vermtl. dort finden Wenn sie den Bestand jetzt, unter anderen Prämissen auseinander reißen, kann das natürlich problematisch sein.

Ähm, wie war das mit den Konkordanzen? :lol1:

@Henry & SuR
Das das evtl. eine Ungenauigkeit, höflich umschrieben, gewesen sein könnte, habe ich natürlich inkludiert. Nur, "wir" müssen halt den Beweis führen. Aber das ist wohl Sinn und Zweck der Sache :D

Gruss
Dieter
 
#13
Ja, das wäre auch noch eine Idee ! Wenn es eine Konkordanzliste gibt , dann müsste man die mal suchen !
Und ja, so pingelig wir sind ( also doch echte Piefkes ! :ichsagnix:) müssen wir den absoluten Beleg
( Beweis ) haben, alles andere währe langweilig !! :baaaeee

Gruß Henry
 

SuR

... wie immer keine Zeit ...
Mitarbeiter
#14
Lieba Dieta :D,

wer sagt denn was von auseinander reißen?

Schau´ Dir mal das Findbuch an - ich habe eher das Gefühl, da wurde zusammengelegt, was zusammengehört...
 
H

hebbel

Guest
#15
Siehste. Da ist doch alles zunächst noch in bester Ordnung. Alles schön nach (Dach)Firmen unter eigentumsrechtlichen Gesichtspunkten geordnet, wie es die Arbeit der Industriebeteiligungsgesellschaft erforderte. (Merkwürdig nur, dass z.B. die WiFo und die Reichswerke H.G. keinen Haupttitel bekamen, aber das ist eine andere Geschichte.) Aber dann geht das Kuddelmuddel los.

Man sollte meinen, dass z.B. die Protokolle der Mittelwerk-Gesellschafterversammlungen auch unter Mittelwerk GmbH zu finden sind. Sind sie aber augenscheinlich nicht. Unter R 121/544, wie z.B. von Dr. Wagner (KZ-Gedenkstätte Mittelbau-Dora) angegeben, kommt halt der beschriebene "Mist" raus. Da stimmt was nicht...

Ich für meinen Teil halte es für möglich, dass es ein Schreiben Kammlers an das Büro Fiebinger gegeben haben könnte, wenn die Auftragserteilung im Namen der Mittelwerk GmbH erfolgte und/oder Kammler zudem in Vollmacht als Beiratsmitglied der Mittelwerk GmbH handelte.

@SuR
Mei Liaba, "if you try to bind me a bear on I get fox devils wild." :D
 
H

hebbel

Guest
#17
Das war es, was mich beschäftigt hat und was die Erklärung für die "Lokation" von R 121/1200 ist.
Es gab eine der Mittelwerk GmbH "übergeordnete" Firma, im Sinne einer "Dach"firma, im Englischen "Umbrella firm" genannt. (Heute z.T. mit etwas abweichender Bedeutung)

In der Dissertation von Michael Brian Petersen: ENGINEERING CONSENT: PEENEMUENDE, NATIONAL SOCIALISM, AND THE V-2 MISSILE, 1924-1945 steht u.a.: "the Mittelwerk GmbH and its umbrella firm, Rüstungskontor GmbH".

Deshalb findet man auch dort Material zum Komplex.
 
H

hebbel

Guest
#18
Noch was...:)
Wenn sich das gesuchte Schreiben Kammlers (angeblich ex? R 121/455), wie weiter oben bezeichnet, im gleichen Konvolut wie die Protokolle der Gesellschaftsversammlungen (nach Sekundärquellen ebenfalls ex? R 121/455) befindet, dann könnte auch diese Signatur von Bedeutung sein:

Mittelwerk GmbH (ebenfalls im Bestand der Rüstungskontor GmbH)

R 121/457

Bd.: 2
Enthält u.a.:
Gründung
Verwaltungsangelegenheiten
Gesellschaftsversammlungen
Geschäftsordnung
Prüfungsbericht ,1944

Ebenso natürlich:

R 121/374

Bd.: 1
Enthält u.a.:
Gründung und Erwerb
Ankauf der Spandauer Anlage der Spreewerke GmbH
Ankauf der Montan Industriewerke GmbH
Abtretung von Rüstungskontor GmbH-Anteilen an die Industriekontor GmbH
 
H

hebbel

Guest
#20
Erstens kann ick Deinen Link nicht öffnen können, und "vordererstens" gloobsch" da nix. (Wo treibst Du dich übrigens wieder rum?)
 
Oben