T

TENO1

Guest
#81
Bild 1: Das Wasser stand heut recht hoch. Mit den Gummistiefeln kamen wir nicht recht weit. Beim nächsten Mal ist die Wathose dabei....
Bild 2: Blick durch einen der zugemauerten Eingänge im Osten... mit Thekla...:rolleyes:
 

Anhänge

#83
Hallo Teno1

Der von dir beschriebene "Nebenbunker" ist ebenfalls ein Aus-/Eingang. Nur eben nach innen abgemauert. Wenn du von innen kommst stehst du ebenfalls vor ein Mauer mit Schutt und Schrott davor. Wenn ich mich recht erinnere war es sogar eine Doppelmauer (Beton und davor eine Steinmauer). Wurde nach dem Krieg zugemauert.
Bei den in Beitrag 80 gemachten Bildern befandest du dich auf Privatgrund.

lg

Cerberus9
 
T

TENO1

Guest
#84
Hallo Teno1

Der von dir beschriebene "Nebenbunker" ist ebenfalls ein Aus-/Eingang. Nur eben nach innen abgemauert. Wenn du von innen kommst stehst du ebenfalls vor ein Mauer mit Schutt und Schrott davor. Wenn ich mich recht erinnere war es sogar eine Doppelmauer (Beton und davor eine Steinmauer). Wurde nach dem Krieg zugemauert.
Bei den in Beitrag 80 gemachten Bildern befandest du dich auf Privatgrund.

lg

Cerberus9
Danke, Cerberus9, ich dachte mir, dass es sich bei dem "Nebenbunker" um einen nicht fertig gestellten weiteren Eingang handeln würde.
Zeigt das angehängte Bild die Stelle des möglichen Durchbruchs?
Ja, ist mir bewusst, dass wir bei den Aufnahmen von Beitrag 80 auf Privatgrund waren - der Eigentümer des Grundstücks war es auch, der uns den Ort des vermeintlichen "Nebenbunkers" verriet...:D

lg Teno1:)
 

Anhänge

T

TENO1

Guest
#86
Der Eingang war fertiggestellt. Jedoch nach dem Krieg zugemauert.
Ja, ich glaube das ist die richtige Stelle am Bild.
Danke für die Info, Cerberus9.;)

Ich möchte demnächst - allerdings mit Wathose adjustiert - den Stollen nochmals besuchen.
Zu der hier im Beitrag kolportierten Skizze des Luftschutzstollens Enzesfeld sind mir ein, zwei Sachen aufgefallen, die ich mir erlaubt habe, in gelb anzumerken:
Die Ausgänge 2 und 3 im Osten sind spiegelverkehrt zum Ausgang 1 ausgeführt. Auch haben diese beiden Ausgänge - wie auch Ausgang 1 - einen Raum angebaut, was hier auch schon von jemandem angemerkt wurde.
Außerdem gibt es einen Verbindungsgang der Gänge L1 und L2 zwischen den Ausgängen 2 und 3.
Schlagt mich wegen der ganz genauen Position bitte nicht, die gelben Markierungen sind nur eine Anregung und sollen als Skizzenverbesserung verstanden werden.

Lg Teno1
 

Anhänge

#87
Sei mir nicht böse aber die Skizze ist eine sehr ungenaue Skizze. Habe extra den Plan rausgesucht.
Um alles zu beschreiben fehlt mir die Zeit.
Nur soviel; das Umgehungsbauwerk 1 ist spiegelverkehrt zu 2 und 3 Alledings hat Nr. 3h keinen Extraraum.

lg

Cerberus9
 
T

TENO1

Guest
#88
Sei mir nicht böse aber die Skizze ist eine sehr ungenaue Skizze. Habe extra den Plan rausgesucht.
Um alles zu beschreiben fehlt mir die Zeit.
Nur soviel; das Umgehungsbauwerk 1 ist spiegelverkehrt zu 2 und 3 Alledings hat Nr. 3h keinen Extraraum.

lg

Cerberus9
Ich hab nur auf der vorhandenen, hier kolportierten Skizze die spiegelverkehrten Ausgänge und den kurzen Verbindungsgang eingezeichnet.
Bestimmt gäbe es noch einiges zu monieren...;)

Lg Teno1
 
T

TENO1

Guest
#89
Hallo, liebe User!

Wir waren heute nochmal mit Wathosen vernünftig adjustiert im Enzesfelder Luftschutzstollen, um auch den überfluteten Bereich begehen zu können.

Bild 1 zeigt die offene Stahltür zum ehemaligen Sanraum. Bemerkenswert die Einschüsse in der Tür...
Bild 2: Blick in den Sanitätsraum. Am Grund liegen noch Reste von Regalen und Sitzbänken...
Bild 3: Die tiefste Stelle liegt noch vor uns. Sie befindet sich beim (nicht fertiggestellten) Explosionsverschluss.
Bild 4 und 5: Hier, beim Explosionsverschluss beträgt der Wasserstand einen Meter.
 

Anhänge

T

TENO1

Guest
#90
Bild 6 bis 9: Wir sind die ganze Anlage nochmals abgegangen.
Bild 10: Diese 3 merkwürdigen Rohre, die um die Ecke gehen, und von denen niemand zu wissen scheint, wozu sie dienten, befinden sich bei den kleineren Ausgängen 1,2 und 3 im Norden und auch beim zugemachten, überfluteten großen Eingang (Bild 4), jedoch nicht beim großen - von allen "Besuchern" verwendeten - Eingang beim Feld.
Werden wir je hinter dieses Geheimnis kommen?

Lg Teno1
 

Anhänge

#91
Hallo Teno1

Der von dir beschriebene "Nebenbunker" ist ebenfalls ein Aus-/Eingang. Nur eben nach innen abgemauert. Wenn du von innen kommst stehst du ebenfalls vor ein Mauer mit Schutt und Schrott davor. Wenn ich mich recht erinnere war es sogar eine Doppelmauer (Beton und davor eine Steinmauer). Wurde nach dem Krieg zugemauert.
Bei den in Beitrag 80 gemachten Bildern befandest du dich auf Privatgrund.

lg

Cerberus9
Hallo Cerberus und Teno1 :)

Der "Nebenbunker" ist aus meiner Sicht und lt. Originalplan ein Notausgang... War gestern im Bunker und konnte den Ausgang ohne Probleme begehen (siehe Video)! Er endet - wie erwähnt - in einem privaten Obstgarten... Eine Abmauerung bzw. deren Reste konnte ich nicht erkennen?!?

Hier der Link zum Begehungs-Video:
https://cloud.baeuml.com:4434/index.php/s/HT2HO95GcFbQr6G
(Da die Videodatei liegt auf einem privaten Server von mir. Da dieser nicht über ein gekauftes Zertifikat verfügt, kommt eine diesbezügl. Warnung, die ignoriert werden kann...)

Link zu einem Originalplan des LSB aus den frühen 40er Jahren (entspricht zwar in so einigem nicht der gebauten Realität, ist aber speziell wegen der Beschriftungen interessant):
https://cloud.baeuml.com:4434/index.php/s/Pwo7BTDcVXY4SZv

Vorschau zum Plan:
LSB_Alte_Gasse_Originalplan.jpg

Hab vor den gesamten LSB jetzt mal zu vermessen...

LG,
Martin
 
#92
Hallo! :)

Zum Thema Bunker und Enzesfeld passend:
Flakbunker_Enzesfeld_Neubaugasse.jpg

Das ist der im Volksmund "Flakbunker" genannte Bunker zwischen Neubaugasse und Hügelgasse in Enzesfeld. Aktuell ist der Bunker verwachsen und somit kaum zu sehen...

Was könnte die Funktion dieses Bunkers gewesen sein? Speziell die des zylindrischen Aufbaus?

Zur genauen Lage:
Lageplan_Flakbunker.jpg

Bin schon auf eure Ideen gespannt!!!

LG,
Martin
 
#93
Gute Frage.
Eher nein, allerdings ist die genaue Funktion dieses "engen Ganges" bis dato unbekannt. Denke aber das die Funktion eher technischer Natur in Verbindung mit dem hinteren Raum steht.

lg

Cerberus
 
#95
Sorry vergesst da vorherige Post. Hat sich auf Thread Nr. 20 bezogen.

@baeuml: Hab ihn schon vermessen und auch einen Plan gezeichnet.
Zum "Flakbunker": Die Bezeichnung ist irreführend., da falsch. Es war ein Kommandobunker. In dem zylindrische Aufbau war, vorausgesetzt ich erinnere mich richtig, eine geschützte "gepanzerte" Antennenanlage.
Wobei Kommandobunker hier nichts mit einem Kampfbunker zu tun hat, sondern in Verbindung mit Luftschutz-Brandwache zu sehen ist.
Ist innen im unteren Bereich total ausgebrannt, da die Feuerwehr hier, zumindest früher, Übungen durchführte.
Kenne ihn auchnur unter Sem Spitznamen "Feuerwehrbunker"
 

josef

Administrator
Mitarbeiter
#96
Vielleicht liefert eine Befragung älterer Ortsbewohner irgend welche weiteren Anhaltspunkte, die über die Bezeichnung "Flakbunker" hinausgehen? Gelegentlich findet man ja noch Zeitzeugen, die damals zumindest im Pflichtschulalter waren :)... (80 +).

lg
josef
 
#97
Wie gesagt, ich war schon im Bunker drinnen. Habe auch diesen vermessen. 3 Eingänge,der gepanzerte Antennenschacht, die Raumordnung und die Ausführung der Räumlichkeiten sowie die Tatsache das ein Raum einen fast 160° Sichtschlitz Richtung Norden hat. Sprechen für einen Kommando/Funkbunker.

lg

Cerberus
 
#98
Hallo Josef :)

Ja, bin eh schon eine Weile auf der Suche nach den noch lebenden Zeitzeugen... Einiges hab ich so herausgefunden, aber vieles ist auch noch unbeantwortet!

Für eine FlaK erscheint mir die "Säule" als zu schmal...

LG,
Martin
 

josef

Administrator
Mitarbeiter
#99
...3 Eingänge,der gepanzerte Antennenschacht, die Raumordnung und die Ausführung der Räumlichkeiten sowie die Tatsache das ein Raum einen fast 160° Sichtschlitz Richtung Norden hat. Sprechen für einen Kommando/Funkbunker.
Oh...,
sehe gerade, Gerald war während der Verfassung meines Beitrags aktiv und hat eine plausible Antwort geliefert!

lg
josef
 
Oben