josef

Administrator
Mitarbeiter
@wummi :danke für den Bericht!

Zu Fiebinger:
Weiters wurde mir gesagt, dass die Familie angeblich keine Dokumente zu Quarz mehr besitze - alles sei nach Kriegsende von den Amerikanern (!) "mitgenommen" worden. (Quarz lag ja im russischen Bereich; in welchem Sektor das Büro und die Wohnung lagen, könnt ich auswendig nicht sagen.)
Vor Ort (Roggendorf-Loosdorf...) gab es ein "Baubüro", Pläne und Dokumente wurden sicher in der letzten Kriegsphase weggebracht als die Front für fast 3 Wochen kanpp 15 km östlich der Anlage verlief... Dies erfolgte mit Sicherheit Richtung Westen, da ja Wien zu diesem Zeitpunkt schon in sowjetischer Hand war! Eine solche "Aktenverlagerung" könnte ja auch Wochen vorher im Firmensitz in Wien 3, Marokkanergasse 22 erfolgt sein?

Bei einer Diskussion 2009 in Zipf (mit ARGE-Schlier) gab es schon die gleichen Erkenntnisse! Jedenfalls lebte F. damals abgeschirmt auf seinem Landsitz am Attersee...

lg
josef
 

josef

Administrator
Mitarbeiter
Frage zur Stahlbetonruine am Hang oberhalb ehem. Stollen B

Schaute nach längerer Zeit wieder einmal auf der "Quarz-Homepage" vorbei. Hätte da mal eine Frage an das "Quarz-Team":

Ihr zeigt auf den Fotoseiten Bilder der Betonruine am Hang (über Stollen B) unter dem Titel "Trafo"! Meine Frage dazu: Habt ihr dafür schlüssige Beweise, Dokumente, Pläne, Bestätigungen usw., dass dieser Bau etwas mit einem Trafo zu tun hat (Trafobunker...)? Oder wurde der Begriff nur von irgend welchen Gerüchten, Erzählungen usw. übernommen ?

lg
josef
 
Schaute nach längerer Zeit wieder einmal auf der "Quarz-Homepage" vorbei. Hätte da mal eine Frage an das "Quarz-Team":

Ihr zeigt auf den Fotoseiten Bilder der Betonruine am Hang (über Stollen B) unter dem Titel "Trafo"! Meine Frage dazu: Habt ihr dafür schlüssige Beweise, Dokumente, Pläne, Bestätigungen usw., dass dieser Bau etwas mit einem Trafo zu tun hat (Trafobunker...)? Oder wurde der Begriff nur von irgend welchen Gerüchten, Erzählungen usw. übernommen ?

lg
josef
Hallo Josef,

Nomenklatur wurde von P.J. Eisenbauer übernommen.
Der Abschnitt ist als "Traforaum?" bzw. Trafo bekannt und deswegen wurden die Fotos danach benannt, damit man diese dem Plan zuordnen kann.

Ob der bezeichnete Bereich "Trafo" auch wirklich als dieser genutzt wurde, da sind wir noch am Ausarbeiten von diversen Dokumenten und am Recherchieren! Gut Ding braucht Weile wie du weißt! Danke für dein Verständnis! :)

LG
 

josef

Administrator
Mitarbeiter
"Quarz" - Diskussion zu Trafo

Nomenklatur wurde von P.J. Eisenbauer übernommen.
Der Abschnitt ist als "Traforaum?" bzw. Trafo bekannt und deswegen wurden die Fotos danach benannt, damit man diese dem Plan zuordnen kann...
Danke für die Info!

OK., ist mir jetzt klar, hat ja seinerzeit @Markus auch in seinem Buch so ähnlich "übernommen"... und meiner Meinung nach zu Recht auch angezweifelt :) Ist als Standort für einen bei einer Anlage wie "Quarz" benötigten Großtrafo nämlich ungeeignet und unwahrscheinlich! Wäre ein Lageplan der ehmaligen Außenanlagen interessant, ob es da irgendwo einen Trafobunker gegeben hat bzw. ein Objekt, welchem man diese Funktion zuordnen könnte...? Wenn, dann müsste so ein Bauwerk in der Nähe der Anschlussbahn oder der Westbahnstrecke gewesen sein (-> normalerweise Anlieferung von Großtrafos per Bahn, -> Einschiebung in die "Schutzumhausung" (Bunker) ebenfalls auf Schienen. Bestes Beispiel dafür ist der noch gut erhaltene Trafobunker in Zipf oder im Ni-Werk St. Valentin.

lg
josef
 
Hallo Josef,

Ja der Trafobunker in Zipf ist noch ganz gut erhalten. Den haben wir selber schon besichtigt.

In Fiebingers Quarz-B9-Plänen ist der "Trafo" als "Elektrostation" bezeichnet.
6 KV u. 11 KV. Doch Fiebingers Pläne wurden nicht 1:1 umgesetzt ist die Sache, der wir auf den Grund gehen! Vieles ist in der Realität dann anders ausgeführt worden, da Recherchieren wir gerade nach.

Guten Rutsch ins neue Jahr 2013!

Lg
 
P

Pumsti

Guest
Ich behalte mir zwar vor das die Meldung 100% stimmt aber laut nen Rot Kreuz Kollegen hört das Quarzwerk am Wachtberg in den nächsten paar Jahren auf ins abbauen....

Bin noch dran genaueres zu erfahren aber dauert noch :)

Wäre doch klasse wen dieses Mahnmal erhalten bleiben würde :)
 
D

Diver

Guest
Hallo @Pumsti,

wenn ich auf der gestrigen Exkursion am Wachberg den Referenten von der Arbeitsgemeinschaft Quarz B9 Roggendorf richtig verstanden habe, soll der Abbau bis ca. 2032 mit Berücksichtigung der 20m Schutzzone zum Stollen beibehalten werden.
Wie es danach weitergeht weiß, zumindest von der Arbeitsgemeinschaft , keiner. Aber es wird angenommen das dann keine Rücksicht auf die Stollen mehr genommen wird.:schlecht::pueh:

Hier ein Link mit Plan der Abbauzone: http://www.roggendorf.or.at/index.htm

Lg. Thomas
 
U

urlie

Guest
Hallo alle zusammen!

Die Melker Fa. Quarzwerke werden die Stollenanlage Quarz Roggendorf bis 2046 nicht mit ihren Abbauplänen bedrohen! Erst ab dem Jahre 2046 lt. derzeitigem Plan wird die 20 m starke Überdeckung über der Stollendecke abgebaut!
Die 20 m Überdeckung über den Stollen müssen auf Grund von statischen Gegebenheiten bis dahin gewahrt bleiben! (Damit der Bagger nicht bei Grabungsarbeiten einbrechen kann)

http://www.quarz-roggendorf.at/uploads/pics/Wachberg_2046.JPG



Die Agrargemeinschaft weiss sehr genau wie es ab da an weiter geht!
Nämlich viel tiefer, jede abgebaute Tonne Quarzsand bedeutet für die Agrargemeinschaft bares Geld!
Und leider benötigt jeder von uns den Rohstoff Quarzsand im täglichen Leben!

Schöne Grüsse

Michael vom QuarzTeam
 
Erschütterungen

Vielleicht als kleine Anmerkung, obwohl ich als Biologe kein besonderes Wissen zum Thema Statik besitze:

Die Frage, wann der Quarzsandabbau sich auf 20 Meter den Stollen nähert, bzw. wie lange die Überdeckung der Stollen die schweren Maschinen trägt, oder wann es gar in weiter Zukunft theoretisch zu einem Anschnitt eines Stollens käme, das ist eine Frage, die man vielleicht halbwegs genau prognostizieren kann, sofern sich an der Abbaustrategie nicht allzu viel ändert.

Ein anderer Aspekt, der mir bei diesem Thema jedoch durch den Kopf geht, ist die Frage, ob es nicht schon zu einem früheren Zeitpunkt durch die Bewegungen der schweren Maschinen niederfrequente Erschütterungen im Berg geben könnte, die sich auf die Statik der nicht ausbetonierten Stollenbereiche auswirken könnten.

Ich hab da wie erwähnt zu wenig Ahnung, glaube aber, dass es gut wäre, irgendwann mal einen Fachmann zu fragen (Geologe? Ziviltechniker/Statiker?), wie dick die Überdeckung sein muss, dass die nicht-betonierten Stollen vor Vibrationen und vor dem Eindringen von Oberflächenwasser (Frostsprengung?) einigermaßen geschützt sind.

Es geht dabei ja darum, dass auch und ganz besonders diese unfertigen "hinteren" Stollenbereiche eine enorme historische Bedeutung als Mahnmal haben, Stollenbereiche, in denen an manchen Stellen beispielsweise noch Arbeitsspuren der KZ-Häftlinge erhalten und direkt sichtbar sind.
 
Neues Video über KZ Melk und Quarz B9

Für alle Interessierten wurde von Aquaset History ein neues Video über das KZ Melk und die Stollenanlage Quarz B9 zusammen geschnitten - viel Spaß beim Ansehen!
[YouTube]oDovm-mrqNM[/youtube]
 

josef

Administrator
Mitarbeiter
"Quarz" - Video

Gratulation an die Leute von "Aquaset History" und Anita, Michael, Peter usw. sowie Dr. Flossmann vom "Quarz-Team" für das Zustandekommen des wirklich tollen und informativen Videos! :danke :bravo: :superOK

lg
josef
 
H

Harald 41

Guest
Auch von mir ein großes Danke:danke an Anita das komplette Quarzteam, sowie alle restlichen Beteiligten für das gut recherchierte Video, verständlich für jede bzw. jeden interessierten.:bravo:

LG Harry

PS: Freue mich schon auf das neue Buch.
 
Endlich einmal ein Video als Gesamtwerk über eine U-Anlage mit Historikern, alten Aufnahmen, Zeitzeugenberichten und Erläuterungen vor Ort durch das Team. Bravo, so muss ein Video sein! Bin auf das Buch gespannt.

LG
Flughund
 
Buch "Das Projekt Quarz"

Hallo Anita,

habe das Buch am Samstag bei Thalia Tulln bestellt und am Montag folgende Mail :lesen:bekommen, das das Buch noch nicht erschienen ist!!

Also weiter warten!!!!:ichsagnix:

LG aus Tulln an der Donau
Thomas
 

Anhänge

Ja genau, das kam die letzten Jahr immer.

Diese Woche befindet sich das Buch jedoch wirklich schon in der Endfertigung und wird demnächst erhältlich sein. Derzeit noch vorbestellbar.
Es ist ja auch schon der neu gestaltete Einband nun zu sehen online ;)
Also nun wirklich bald erhältlich und in Händen zu halten.
 
Oben